Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

In 10 Schrit­ten zur erfolg­rei­chen Face­book Unter­neh­mens­sei­te – Teil 1

Wir zei­gen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine Face­book­sei­te für Ihr Unter­neh­men auf­set­zen. Von der Anmel­dung, Aus­wahl der Kate­go­rie, Anle­gen der Vani­ty-URL bis zum rich­ti­gen Pro­fil­bildIn Teil 1: die fünf Schrit­te bis zur Ver­öf­fent­li­chung Ihrer Unternehmens-Seite.

4.24/5 (34)

Als Grün­der brau­chen Sie vor allem eines: direk­ten Kon­takt zu Ihrer Ziel­grup­pe. Des­halb kön­nen Sie auf eine Prä­senz in den Soci­al Media-Netz­wer­ken nicht ver­zich­ten. Bereits 75 Pro­zent der Klein- und mit­tel­stän­di­gen Unter­neh­men haben das erkannt und nut­zen für ihre Öffent­lich­keits­ar­beit Soci­al Media, zeigt eine Stu­die der Hoch­schu­le Bre­mer­ha­ven aus dem ver­gan­ge­nen Jahr. Hier kön­nen gera­de Start­ups ihre Wett­be­werbs­vor­tei­le stär­ken, neue Kun­den gewin­nen und Ange­bo­te bewer­ben. Das wich­tigs­te und wohl auch am häu­figs­ten von Unter­neh­men genutz­te Netz­werk ist Facebook.

In Teil 1 gehen Sie die ers­ten fünf Schrit­te bis zur Ver­öf­fent­li­chung Ihrer Face­book Unter­neh­mens­sei­te, in Teil 2 erklä­ren wir, wie Sie Ihre Sei­te bekannt machen. Also, los geht´s!

Schritt 1: Regis­trie­ren bei Facebook

Facebook-Anmelden-Step1

Bevor Sie eine Sei­te für Ihr Unter­neh­men anle­gen kön­nen, müs­sen Sie einen Account bei Face­book haben. Sie müs­sen sich also per­sön­lich bei Face­book anmel­den. Dazu gehen Sie auf fol­gen­de Seite: ­https://​de​-de​.face​book​.com und geben Ihre Nut­zer­da­ten ein.

Tipp: Sie wer­den es schnell mer­ken: Ein Netz­werk wie Face­book setzt auf „per­sön­li­che“ Kon­tak­te. Wie Sie mit Ihrem per­sön­li­chen Account umge­hen soll­ten, damit Ihre Unter­neh­mens­sei­te ein Erfolg wird, lesen Sie im zwei­ten Teil die­ses Fachtextes.

Schritt 2: Face­book Fan­page / Unter­neh­mens-Sei­te anlegen

Sie haben Ihren per­sön­li­chen Account – doch natür­lich wol­len Sie nicht sich selbst bewer­ben son­dern Ihr Unter­neh­men. Um eine neue Unter­neh­mes­sei­te in Face­book anzu­le­gen, log­gen Sie sich mit Ihren per­sön­li­chen Daten ein und rufen dann die­sen Link auf: http://​www​.face​book​.com/​p​a​g​e​s​/​c​r​e​a​t​e​.​php

Facebook-Anmelden-Step2

Hier wäh­len Sie zuerst die Art Ihres Unter­neh­mens, betrei­ben Sie ein…

  • Loka­les Unter­neh­men oder Ort” für ein regio­na­les Unter­neh­men, wie einen Laden
  • Unter­neh­men, Orga­ni­sa­ti­on oder Insti­tu­ti­on” für Ihr Unter­neh­men ohne regio­na­len Bezug
  • Mar­ke oder Pro­dukt” für Ihr Pro­dukt oder Ihre Marke?

Jetzt müs­sen Sie in dem Drop­down-Menü die pas­sen­de Unter­ka­te­go­rie für Ihr Unter­neh­men aussuchen.Geben Sie der Sei­te einen pas­sen­den Namen, am bes­ten eig­net sich hier natür­lich der Mar­ken­na­me Ihres Unter­neh­mens, hin­zu kom­men Adres­se und Telefonnummer.

Anzei­ge

Merk­blatt: Ein­bin­dung von Sozia­len Netz­wer­ken auf kom­mer­zi­el­len Webseiten
mit Mus­ter­for­mu­lie­rung für die Datenschutzerklärung
www​.form​blitz​.de

Die wich­tigs­ten Daten über Ihr Unter­neh­men fragt Face­book danach ab: Geben Sie so aus­führ­lich und genau wie mög­lich Aus­kunft – das hilft Ihren spä­te­ren „Fans“, sich auf Ihrer Sei­te zurecht zu fin­den. Schon im 1. Rei­ter „About/Über“ beson­ders wich­tig: Geben Sie eine Web­adres­se ein, die Sie für Ihre Sei­te wün­schen, also www​.face​book​.com/​i​h​r​g​e​s​c​h​a​eft.

Tipp: Ihre Unter­neh­mens-Face­book­sei­te ist bereits öffent­lich – noch feh­len aber alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen. Des­halb ver­ste­cken Sie die Sei­te erst ein­mal: Kli­cken Sie in der ech­ten Spal­te Ihrer Unter­neh­men­sei­te auf den But­ton „Sei­te bear­bei­ten“ und auf der nächs­ten Sei­te akti­vie­ren Sie die Opti­on „Nur Admi­nis­tra­to­ren kön­nen die­se Sei­te sehen“.

Schritt 3: Fül­len Sie Ihre Face­book Unter­neh­mens­sei­te mit Inhalten

Jetzt soll­ten Sie ein Pro­fil­bild anle­gen, die­se Opti­on ist zwar frei­wil­lig, jedoch stei­gert ein gutes Bild die Wie­der­erken­nung Ihrer Sei­te. Ach­ten Sie aber dar­auf, dass Sie die Bild­rech­te besit­zen. Das Bild soll­te maxi­mal 200 Pixel Brei­te und 600 Pixel Höhe haben, als jpg gespei­chert sein und auf klei­ne Schrif­ten, im Fal­le Sie ver­wen­den Ihr Logo – verzichten.

Facebook-Anmelden-Step3

Was es sonst noch über das rich­ti­ge Pro­fil­bild zu wis­sen gibt, kön­nen Sie auch auf einer Anlei­tung des Face­book Blogs all​face​book​.de nach­le­sen: Hier gibt es 10 Tipps für das per­fek­te Face­book Pro­fil­bild.

Erklä­ren Sie Ihren Besu­chern, was Sie auf der Face­book­sei­te erwar­tet: Kli­cken Sie dazu auf den Link “Page Info bear­bei­ten”. In der lin­ken Spal­te fin­den Sie nun Adress­fel­der, Fra­gen zum Grün­der, zum Grün­dungs­zeit­punkt, Sie kön­nen Ihre Pro­duk­te, Aus­zeich­nun­gen oder auch Mis­si­ons­zie­le veröffentlichen.

Tipp: Nut­zen Sie den Netz­werk­ge­dan­ken. Geben Sie Berufs­ver­bän­de an, in denen Sie orga­ni­siert sind, am bes­ten mit Link auf deren Face­book­sei­te. Ver­kau­fen Sie bestimm­te Mar­ken, dann geben Sie auch die­se mit dem Link auf deren Face­book­pro­fil an.

Schritt 4: Ein­stel­lun­gen Ihrer Face­book­sei­te bearbeiten

Anders als etwa bei Ihrer pri­va­en Face­book­sei­te wer­den Sie Ihre Unter­neh­mens­sei­te mit Inhal­ten fül­len, die Sie auch bewusst und mög­lichst für alle sicht­bar hal­ten wol­len. Hier spielt Ihnen die viel dis­ku­tier­ten Vor­ein­stel­lun­gen von Face­book, die sehr locker mit dem Daten­schutz umgeht, in die Hän­de. Im ers­ten Schritt müs­sen Sie also nicht die Daten­frei­ga­ben, die Sie unter dem Link “Sei­te bear­bei­ten” im zwei­ten Rei­ter „Ein­stel­lun­gen“ fin­den, ändern. Doch ein Blick dar­auf lohnt sich und Sie soll­ten sich das zumin­dest mal durch­le­sen, etwa Anga­ben zur Alters­be­schrän­kung und den Zugriffs­be­rech­ti­gun­gen auf Ihrer Seite.

Facebook-Anmelden-Step4

Tipp: Falls Ihnen die Kon­trol­le Ihrer Daten wich­tig ist, soll­ten Sie unse­ren Fach­text „Soci­al Graph: So schüt­zen Sie Ihre Face­book-Daten vor der neu­en Suche“ lesen. Außer­dem wich­tig zu wis­sen: Auch auf Ihrer Face­book­sei­te soll­ten Sie ein rechts­si­che­res Impres­sum haben. Was da genau hin­ein muss, erfah­ren Sie in unse­rem Fach­text „Check­lis­te: Was muss in ein Impres­sum?“.

Schritt 5: Ver­öf­fent­li­chen Sie Ihre Face­book Seite

Sie haben Ihre Sei­te gestal­tet und mit den wich­tigs­ten Daten gefüllt – dumm nur, dass nie­mand sie sehen kann. Denn, Sie erin­nern sich, in Schritt 2 haben Sie die Sei­te auf unsicht­bar gestellt. Das wird nun Zeit, zu ändern: Gehen Sie also erneut auf “Sei­te bear­bei­ten” und deak­ti­vie­ren Sie die Opti­on “Nur Admi­nis­tra­to­ren kön­nen die­se Sei­te sehen”.

Face­book Unter­neh­mens­sei­te Teil 2

© JiSIGN - Fotolia.comNun müs­sen Sie Ihr vir­tu­el­les Netz­werk auch pfle­gen. Wie Sie dabei am bes­ten vor­ge­hen, zei­gen wir Ihnen Schritt für Schritt: In Teil 2 des Fach­tex­tes “In 10 Schrit­ten zur erfolg­rei­chen Face­book Unter­neh­mens­sei­te” geht es ums „Freun­de fin­den“, Fans bei Lau­ne hal­ten, Wachs­tum und Werbung.

Bücher zum The­ma Soci­al Media Mar­ke­ting & Face­book Unternehmensseite

Face­book-Mar­ke­ting – TIPP

Face to Face: Hand­buch Face­book-Mar­ke­ting (2. Auf­la­ge 2013) (Gali­leo Computing)

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X