Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Der Code der Frei­heit: Chem­nit­zer Linux-Tage

Inno­va­ti­ve Ide­en, Expe­ri­men­tier­freu­de und -ja – Bas­tel­spaß ste­hen am 19. und 20. März 2016 im Mit­tel­punkt der Chem­nit­zer Linux-Tage. Unter dem Mot­to „Es ist Dein Pro­jekt“ ver­sam­meln sich an der tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Chem­nitz Vor­tra­gen­de, Aus­stel­ler und Inter­es­sier­te aus der Welt der frei­en Software.

Im Leben steht man oft vor klei­nen oder gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen, hin­ter denen sich unter­schied­li­che Auf­ga­ben­stel­lun­gen ver­ber­gen. Vie­le Inno­va­tio­nen aus der Open-Source-Com­mu­ni­ty rund um das freie Betriebs­sys­tem Linux wur­den so begon­nen. Die­se Pro­jek­te ste­hen im Mit­tel­punkt der 18. Chem­nit­zer Linux-Tage, die am 19. und 20. März 2016 unter dem Mot­to „Es ist Dein Pro­jekt“ an der Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Chem­nitz stattfinden.

 

Das Vor­trags- und Work­shop­pro­gramm umfasst mehr als 90 Vor­trä­ge, die in sechs par­al­le­len Strän­gen von Sams­tag­vor­mit­tag bis Sonn­tag­nach­mit­tag statt­fin­den. Einer der Strän­ge greift das dies­jäh­ri­ge Mot­to wört­lich auf. In die­ser Kate­go­rie wer­den zum Bei­spiel eine Eigen­ent­wick­lung zur Über­wa­chung der hei­mi­schen Ter­ra­ri­en, Ide­en aus dem Pro­jekt „Jugend hackt“ oder eine Kom­plett­lö­sung für schu­li­sche Netz­wer­ke vor­ge­stellt. Auch zen­tra­le The­men wie Sicher­heit, Moni­to­ring, Infra­struk­tur oder Recht sind Gegen­stand der Chem­nit­zer Linux-Tage.

Auf ein pas­sen­des Sinn­bild greift der Vor­trag „Das häss­li­che Ent­lein“ zurück. Er befasst sich mit der Schwie­rig­keit, oft­mals her­vor­ra­gen­de Open-Source-Lösun­gen auch ent­spre­chend ver­mark­ten zu kön­nen und ver­spricht Tipps zum Meis­tern der ers­ten Hür­den. Prak­tisch wird es wie­der in den Work­shops. Dort laden zum Bei­spiel Post­greS­QL, Python, Andro­id oder Git zum Mit­ma­chen ein. Am Sams­tag­abend geht es in der Bar Loko­mov in locke­rer Atmo­sphä­re vor­trags­frei wei­ter – sicher mit viel Gesprächsstoff.

Chem­nit­zer Linux-Tage: Tho­mas-Krenn Award und Projekt-Pitching

Die Besu­cher kön­nen sich ihren eige­nen Plan aus den viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten direkt auf der Ver­an­stal­tungs­web­sei­te zusam­men­stel­len und her­un­ter­la­den. Zusätz­lich locken im Aus­stel­ler­be­reich zahl­rei­che Fir­men und Pro­jek­te mit detail­lier­ten Infor­ma­tio­nen und kom­pe­ten­ten Ansprech­part­nern zu ver­schie­de­nen The­men. Span­nend wird es außer­dem, wenn am Sonn­tag­vor­mit­tag die Gewin­ner des Tho­mas-Krenn-Awards bekannt gege­ben wer­den, der beson­de­re Pro­jek­te wür­digt. Bewer­bun­gen sind noch bis zum 29. Febru­ar 2016 möglich.

Mit der Ver­öf­fent­li­chung des Pro­gramms star­ten die Orga­ni­sa­to­ren zudem einen Auf­ruf an Pro­jekt­teams. In fünf­mi­nü­ti­gen Kurz­vor­trä­gen erhal­ten sie die Gele­gen­heit, sich dem Publi­kum näher vor­zu­stel­len. Einen tie­fe­ren Ein­blick in ihre Arbeit kön­nen Ent­wick­ler im soge­nann­ten Bar­camp gewäh­ren. Hier­für steht ein Raum zur Ver­fü­gung, in dem live am Pro­jekt pro­gram­miert wer­den kann. Bis zum 7. März 2016 ist eine Anmel­dung für die bei­den Ange­bo­te möglich.
Alle Infor­ma­tio­nen zu den Vor­trä­gen und Work­shops, zum Rah­men­pro­gramm und zu Anmel­de­fris­ten sind hier zu finden.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X