Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Jetzt bewer­ben: „Grün­der­wett­be­werb – Digi­ta­le Innovationen“

Auf der CeBit fiel der Start­schuss für den neu­en „Grün­der­wett­be­werb Digi­ta­le Inno­va­tio­nen“ des Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums. Mit dem Nach­fol­ger des Grün­der­wett­be­werbs „IKT Inno­va­tiv“ wer­den viel­ver­spre­chen­de Start­ups aus­ge­zeich­net, deren Geschäfts­ide­en auf moder­nen Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en (IKT) basieren.

5/5 (1)

Ab sofort kön­nen Start-ups mit inno­va­ti­ven Geschäfts­ide­en, die auf IKT-basier­ten (Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie) Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen beru­hen, am „Grün­der­wett­be­werb – Digi­ta­le Inno­va­tio­nen“ teil­neh­men. Will­kom­men sind Ide­en aus allen denk­ba­ren Anwen­dungs­be­rei­chen. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel die Ener­gie­wirt­schaft, die Auto­mo­bil­in­dus­trie, der Anla­gen- und Maschi­nen­bau, Logis­tik und Gesund­heit oder auch die Kul­tur- und Kreativwirtschaft.

 

In jeder Wett­be­werbs­run­de wer­den bis zu sechs Grün­dungs­ide­en mit einem Haupt­preis von jeweils 31.000 Euro aus­ge­zeich­net. Das Preis­geld soll als Start­ka­pi­tal für eine Unter­neh­mens­grün­dung die­nen. Dar­über hin­aus wer­den in jeder Wett­be­werbs­run­de bis zu fünf­zehn wei­te­re Grün­dungs­ide­en mit Geld­prei­sen von jeweils 6.500 Euro ausgezeichnet.

Zukünf­tig wird es außer­dem pro Wett­be­werbs­run­de einen Son­der­preis zu einem bestimm­ten The­men­kreis der Digi­ta­len Agen­da geben. Alle Preis­trä­ger erhal­ten neben dem Preis­geld ein umfang­rei­ches Coa­ching, inklu­si­ve einer Ana­ly­se der Geschäftsidee.

Übri­gens: Alle Teil­neh­mer – ob Preis­trä­ger oder nicht – erhal­ten eine schrift­li­che Bewer­tung ihrer Grün­dungs­idee hin­sicht­lich Stär­ken, Schwä­chen, Chan­cen und Risiken.

Mit dem „Grün­der­wett­be­werb – IKT Inno­va­tiv“ unter­stütz­te das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) zwi­schen 2010 und 2015 Unter­neh­mens­grün­dun­gen, bei denen inno­va­ti­ve Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik (IKT) zen­tra­ler Bestand­teil des Pro­dukts oder der Dienst­leis­tung waren.

Auf­grund des gro­ßen Erfol­ges mit über 2400 Bei­trä­gen und rund 670 gegrün­de­ten Unter­neh­men in den bis­he­ri­gen neun Run­den möch­te das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie die­se Erfolgs­ge­schich­te nun unter dem Namen „Grün­der­wett­be­werb – Digi­ta­le Inno­va­tio­nen“ fortsetzen.

Alle Infos zur Bewer­bung gibt es hier.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X