Gründerstory Wechselpilot: Der automatisierte Tarifwechsler

Tarife wechseln ist aufwendig, anstrengend und man hat doch ständig das Gefühl, mit der Entscheidung daneben zu liegen. Wechselpilot macht das alles für euch automatisch. Wie, lest ihr in der Gründerstory.

5/5 (3)

„Das Hamburger Startup namens Wechselpilot ist so eine überfällige Innovation, bei der man sich fragt, warum niemand früher auf die Idee kam.“ Sagt der Fokus über das Startup von Jan Rabe und Maximilian Both. Was dahinter steckt, lest ihr hier.

Name: Wechselpilot Startup aus: Hamburg Gegründet: Juni 2016 Webseite: www.wechselpilot.com

Das ist Wechselpilot:

Wechselpilot bietet einen automatischen, jährlichen Wechselservice für Strom- und Gasverträge. Kunden profitieren von dauerhaft niedrigen Energiekosten.

Der Pitch

Wechselpilot findet für Gewerbekunde und für Privathaushalte alljährlich den besten Energietarif und stellt die Verträge automatisch um. Unsere Kunden sparen Zeit und Geld: Erfahrungsgemäß sin das nach einem Stromwechsel mehrere Hundert Euro im Jahr, die Energiekosten sind dann um 20% bis 30% niedriger.

Als Dienstleister ermitteln wir also nicht nur den besten Tarif für unsere Kunden, sondern übernehmen auch den gesamten Wechsel zum neuen Anbieter – inklusive Papierkram und Bürokratie.

Das ist unsere Zielgruppe und das ist unser Markt …

Unter den aktuell über 1100 Stromanbietern sind die vier größten EON, RWE, Vatenfall und EnBW. Diese erzeugen, verteilen, handeln und liefern Strom. Es gibt zudem einen Unterschied zu den sogenannten Grundversorgern: Grundversorger gewährleisten, dass kein Haushalt in seinem Gebiet ohne Strom auskommen muss. In den meisten Fällen sind dies die örtlichen Stadtwerke. Wer sich noch nie um einen Wechsel seines Stromanbieters gekümmert hat, befindet sich automatisch in solch einer Grundversorgung, die meist teurer sind als andere Tarife. In Deutschland zählen hierzu etwa ein Drittel aller Haushalte.

Verbraucher sollten wissen, dass ein Stromanbieter-Wechsel die Geldbörse deutlich entlasten kann. Denn wer noch in der teuren Grundversorgung steckt, zahlt Monat für Monat drauf. Dabei gibt es auf dem Markt zahlreiche gute und günstige Anbieter mit verbraucherfreundlichen und fairen Tarifen.

Positiver Nebeneffekt: Verbraucher, die regelmäßig ihren Stromanbieter wechseln, sorgen für Bewegung am Markt. Das kann langfristig zu niedrigeren Strompreisen führen.

Das sind unsere Konkurrenten, das sind unsere USPs …

Da wären zunächst mal Vergleichsportale: Die Großen in Deutschland sind Verivox und Check24. Die helfen tatsächlich bei der Auswahl des Versorgers, erhalten aber von den Versorgern eben auch ihre Provisionen. Eine unabhängige Tarifempfehlung kann so schon deshalb nicht garantiert werden.

Oft werden die Kunden bei diesen Plattformen über hohe Boni gelockt, die nur im ersten Jahr greifen. Danach ist der Preis ungleich höher. Die meisten Nutzer der Portale vergleichen und wechseln jedoch nicht jedes Jahr. Einen jährlichen, automatischen Vertragswechsel bieten diese Portale nicht an.

Es gibt auch einige direkte Wechselservice-Wettbewerber wie Wechsel-Bo, Wechselfuchs oder Switchup.

So haben wir uns finanziert …

In den Anfangsmonaten haben wir viel gebootstrapped. Für die nächste Phase haben wir uns aber ganz bewusst dafür entschieden, Investoren zu suchen. Für uns war da auch die zentrale Frage: Können wir einen Investor von unserem Geschäftsmodell überzeugen? Wenn nicht, ist es vermutlich doch nicht so toll. Neben verschiedenen Business Angels hat auch ein Family-Office in Wechselpilot investiert.

Namhafte Investoren…

Arsago Ventures, Nicolas Stadtelmeyer

Das ist unsere Vision …

Wir planen unser Vertragsservicemodell auch auf andere Bereiche ausweiten: Bei Telekommunikation und Versicherungen sind Verbraucher ja mit ähnlichen Marktbedingungen konfrontiert. Hier wollen wir in Zukunft mitmischen und einen Beitrag leisten, die Märkte transparenter zu machen.

Das waren die bisher erfolgreichsten Marketing- & PR-Maßnahmen für uns …

Wir konzentrieren uns aktuell auf Kooperationen sowie Hausverwaltungen und Wohnungsbaugesellschaften: Je komplexer, größer die Strukturen, desto relevanter ist es, den Überblick zu behalten. Desto größer auch die Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen. Genau hier bieten wir Lösungen an.

Diese Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Die größten Probleme waren mit dem schieren Aufwand hinter der Idee verbunden. Es gab zu viel zu tun für zwei Gründer. Entsprechend dankbar waren wir, dass sogar Business Angels am Anfang tatkräftig mitgeholfen haben.

Auch die Suche nach externen Dienstleistern für verschiedene Prozesse war nicht immer ganz einfach. Ein gutes Netzwerk oder ausreichend Kontakte in die verschiedensten Branchen sind hilfreich, wenn man eine solche Idee umsetzen möchte.

Unsere Tipps für Gründer …

Wer im Team gründet, muss den richtigen Partner dafür erwischen. Häufig telefoniere ich mit Max mehr als mit meiner eigenen Frau. Die Wellenlänge muss einfach stimmen. Nur so kann es wirklich langfristig funktionieren. Außerdem muss man bereit sein, Dinge einfach mal zu machen und auch Fehler dabei in Kauf zu nehmen. Wenn man versucht, jeden Schritt zu analysieren und zu planen, kommt man nicht voran. Häufig braucht es sogar hier und dort Fehler, um zu erkennen, in welche Richtung es gehen soll.

Überblick Unternehmensdaten Wechselpilot:

Name: Wechselpilot GmbH
Logo:
Gründungsdatum:
im Juni 2016
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH
Gründer: Jan Rabe, Maximilian Both
Hier findet ihr uns: Frankenstraße 29, 20097 Hamburg
Website: www.wechselpilot.com
Social Media: Facebook
Twitter

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X