Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Die bes­ten Start­ups des Goe­the-Uni­ba­tor 2016: Goe­the-Inno­va­tions-Preis­trä­ger auf dem INNOVATIONSFORUM 2016

Das Kon­zept, die jun­gen Krea­ti­ven mit hoch­ka­rä­ti­gen CEOs zusam­men­zu­brin­gen, hat sich auch die­ses Mal wie­der voll und ganz bewährt und die Frank­fur­ter Goe­the-Uni­ver­si­tät einen Abend lang zum Mit­tel­punkt von span­nen­den Gesprä­chen über Trends und Krea­ti­vi­tät in der Wirt­schaft gemacht.“

4.67/5 (6)

Es ging um nicht weni­ger als die Zukunft: Im dies­jäh­ri­gen Live-Talk auf dem INNOVATIONSFORUM, mode­riert von Gabor Stein­gart (Her­aus­ge­ber des Han­dels­blatt), dis­ku­tier­ten Frank Strauß (Vor­stands­vor­sit­zen­der Deut­sche Post­bank AG), Olaf Koch (Vor­stands­vor­sit­zen­der Metro AG) , Petra Jus­ten­ho­ven (Vor­stand Pri­ce­wa­ter­hou­se-Coo­pers AG Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft) und Klaus Rosen­feld (Vor­stands­vor­sit­zen­der Scha­eff­ler AG) die „Brea­king Views: Die Welt von mor­gen“. „Das Goe­the INNOVATIONSFORUM ist eine unge­wöhn­li­che Ver­an­stal­tung in zwei­er­lei Hin­sicht: Spit­zen­ver­tre­ter der Wirt­schaft dis­ku­tie­ren in der Goe­the-Uni­ver­si­tät, um den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs zu för­dern. Und sie tref­fen jun­ge Start­ups aus der uni­ver­si­tä­ren Sze­ne, die hier einen Inno­va­ti­ons­preis gewin­nen kön­nen. Das Kon­zept, die jun­gen Krea­ti­ven mit hoch­ka­rä­ti­gen CEOs zusam­men­zu­brin­gen, hat sich auch die­ses Mal wie­der voll und ganz bewährt und die Frank­fur­ter Goe­the-Uni­ver­si­tät einen Abend lang zum Mit­tel­punkt von span­nen­den Gesprä­chen über Trends und Krea­ti­vi­tät in der Wirt­schaft gemacht“, sagt Dr. Frie­de­ri­ke Loh­se, stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de der Ver­ei­ni­gung von Freun­den und För­de­rern der Goethe-Universität.

Mit dem Inno­va­ti­ons­preis, gestif­tet von der Ver­ei­ni­gung von Freun­den und För­de­rern der Goe­the-Uni­ver­si­tät, wur­den drei Start­ups aus­ge­zeich­net. Dr. Frie­de­ri­ke Loh­se, stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de der Ver­ei­ni­gung von Freun­den und För­de­rern der Goe­the-Uni­ver­si­tät und Uni­ver­si­täts­prä­si­den­tin Prof. Bir­git­ta Wolff gra­tu­lier­ten den Grün­dern der drei Gewin­ner-Start­ups, deren Unter­neh­men aus dem Goe­the-Uni­ba­tor – der Start­up-Brut­stät­te der Goe­the-Uni – her­vor­ge­gan­gen sind:

Den mit 10.000 € dotier­ten 1. Preis erhielt RhabdoTec.

RhabdoTec-innovationsforum-praemiert-die-besten-startups-des-goethe-unibatorDas Team Rhab­do­Tec besteht aus den drei Wis­sen­schaft­lern: Diplom-Bio­in­for­ma­ti­ker Ken­an Bozhüyük, M. Sc. Mol. Bio­tech. Flo­ri­an Fleisch­ha­cker und Dr. Dar­ko Kre­so­vic, die seit mehr als drei Jah­ren als wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter an der Goe­the- Uni­ver­si­tät Frank­furt beim Insti­tut für Mole­ku­la­re Bio­wis­sen­schaf­ten in der Abtei­lung von Prof. Dr. Hel­ge B. Bode beschäf­tigt sind und die­se Tätig­keit im Som­mer des Jah­res 2016 mit der Pro­mo­ti­on im Fach Bio­lo­gie abschlie­ßen wer­den oder bereits abge­schlos­sen haben. Das Team wird kom­plet­tiert durch Dipl.-Ing. Felix Wersich.
Begrün­dung der Jury: „Die­se her­aus­ra­gen­de natur­wis­sen­schaft­li­che Inno­va­ti­on zur Pro­duk­ti­on von phar­ma­zeu­ti­schen Wirk­stof­fen wie Anti­bio­ti­ka beein­druck­te die Juro­ren. Hier sind hoch­qua­li­fi­zier­te Wis­sen­schaft­ler, die außer­dem Unter­neh­mer­geist haben, mit einem viel­ver­spre­chen­den Ansatz, der viel dis­rup­ti­ves Poten­ti­al hat. Das beweist das Inter­es­se von gro­ßen Phar­ma­un­ter­neh­men. Wir wis­sen, wie lang­wie­rig und schwie­rig Grün­dun­gen im Bereich Bio­tech sind. Aber das Team um Prof. Bode zeigt, dass For­scher nicht nur publi­zie­ren, son­dern auch paten­tie­ren und hof­fent­lich dann in 2018 aus­grün­den können.“

Der mit 5000 € dotier­ten 2. Preis ging an Legalhead

legalhead-innovationsforum-praemiert-die-besten-startups-des-goethe-unibatormit den Grün­dern Samu­el Ju, Cle­mens Rei­chel und Fabi­an Sche­ba­nek. Legalhead ist die ers­te mobi­le juris­ti­sche Job­su­che- und Job­wech­sel-App für Berufs­ein­stei­ger und berufs­er­fah­re­ne Anwäl­te. Durch den kla­ren Fokus auf den juris­ti­schen Bereich und die inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gie ermög­licht Legalhead ein effek­ti­ves Matching von Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern mit Unter­neh­men und ist eine mobi­le, inter­ak­ti­ve und kos­ten­güns­ti­ge Alter­na­ti­ve zum klas­si­schen Stel­len­markt und zu Per­so­nal­be­ra­tern und Head­hun­tern. Unter dem Dach der Mut­ter­ge­sell­schaft, der Mobi­lehead Hol­ding GmbH, ist im 4. Quar­tal die­ses Jah­res der Launch von wei­te­ren Platt­form für Ärz­te (Medi­head), Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer (Taxhead) und Con­sul­tants (Con­sul­thead) geplant.
Begrün­dung der Jury: „Im War for Talents um Juris­ten kön­nen sich Arbeit­ge­ber und Kan­di­da­ten einer Job-Matching-App bedie­nen, die inter­es­sant ist und durch einen spe­zi­el­len Pai­ring-Algo­rith­mus die Stel­len­be­set­zung opti­miert. Die­ses Team hat uns letz­tes Jahr in einem frü­hen Sta­di­um schon begeis­tert und hat heu­te, mit über 30 Anwalts­kanz­lei­en als Kun­den und als GmbH aus­ge­grün­det, ein durch eini­ge Markt­er­fah­rung bestä­tig­tes Geschäftsmodell.“
Mehr zum Start­up: www​.legalhead​.de

Der 3. Preis mit 2.000 Euro geht an LIME medical

lime-medical-innovationsforum-praemiert-die-besten-startups-des-goethe-unibatormit den Grün­dern Pas­cal Lin­de­mann (19 Jah­re), Chris­ti­an Schorr (18 Jah­re) und Domi­nic Liba­nio (20 Jah­re). LIME medi­cal ent­wi­ckelt, pro­du­ziert und ver­treibt inno­va­ti­ve Reha­bi­li­ta­ti­ons­ro­bo­tik zur Nach­be­hand­lung der Fin­ger. Aktu­ell ist die Nach­be­hand­lung der Hand nach einem Arbeits­un­fall oder einem Schlag­an­fall durch einen Man­gel der Fach­kräf­te und Mit­tel sehr unzu­rei­chend. Mit dem The­ra­pie­ge­rät HERAX erwei­tert das Start­up das bereits für Knie und Schul­ter eta­blier­te Kon­zept der Robo­ter-Phy­sio­the­ra­pie auf die The­ra­pie der Fin­ger. Der Pati­ent erhält nicht nur eine inten­si­ve­re Bewe­gungs­the­ra­pie, son­dern kann die­se auch bequem zu Hau­se auf dem Sofa durch­füh­ren. Ange­steu­ert wird HERAX mit einer über­sicht­li­chen Smart­pho­ne-App, die die Behand­lun­gen auto­ma­tisch an den Pati­en­ten anpasst.
Begrün­dung der Jury: „Eine durch­aus inno­va­ti­ve Idee löst ein wich­ti­ges Pro­blem im Gesund­heits­we­sen durch den Ein­satz von Robo­ter-Phy­sio­the­ra­pie. Auch wenn die Umset­zung noch in den Anfän­gen steckt, haben uns die drei selbst­be­wuss­ten jun­gen Grün­der beein­druckt, die bereits als Schü­ler ihre Idee so ziel­stre­big ver­folgt haben. Wir machen des­halb eine Aus­nah­me, denn kei­ner der drei ist bis­her Stu­dent, aber Pas­cal Lin­de­mann wird sich zum Som­mer­se­mes­ter an der Goe­the-Uni­ver­si­tät einschreiben.“

Mehr zum Start­up: www​.lime​-medi​cal​.de

Auch der Lei­ter des Goe­the-Uni­ba­tors ist nicht nur stolz auf sei­ne Grün­der­teams und die Gewin­ner, er sieht auch das INNOVATIONSFORUM als wich­ti­ges Event des Jah­res: „Für die Start­ups aus dem Uni­ba­tor war das INNOVATIONSFORUM 2016 erneut eine opti­ma­le Platt­form, um sich mit den Grö­ßen aus Indus­trie und Wirt­schaft zu ver­net­zen und sich einem brei­ten Publi­kum zu prä­sen­tie­ren“, sagt Dr. Sebas­ti­an Schäfer.

blog_Bild-Innovationsforum-2

Die Fina­lis­ten des Goe­the-Inno­va­ti­on-Preis zusam­men mit Uni-Prä­si­den­tin Prof. Bir­git­ta Wolff und  Dr. Frie­de­ri­ke Loh­se sowie Prof. Andre­as Hacket­hal und Dr. Sebas­ti­an Schä­fer vom Goe­the-Uni­ba­tor (3. und 1. v.r.).

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X