Freizeitauktionsportal Aladoo zieht nach Berlin und kündigt Marketingoffensive an

aladoo-logo

Das Freizeitauktionsportal Aladoo gab eine mittlere Millionenfinanzierung durch seine holländische Mutter Emesa Holdings B.V. bekannt. Das Geschäftsmodell, welches in den Niederlanden bereits seit mehreren Jahren erfolgreich operiert, soll nun auch in Deutschland Marktführer werden: „Wir planen eine breit angelegte, bundesweite Marketingoffensive. Dabei werden wir insbesondere auf Online-Performance-Werbung, aber auch auf die klassischen Kanäle Fernseh- und Radiowerbung setzen“, sagt Geschäftsführer Michael Stephan.

„Mit unseren Wachstumszielen war es für uns ein logischer Schritt den Standort von Köln nach Berlin zu verlegen; die Standortfaktoren für Start-Ups sprechen in Berlin nun einmal für sich“, bemerkt Stephan zum Firmenumzug im September 2013.

Auf Aladoo.de können Nutzer nach ihren Präferenzen besondere Freizeitangebote, wie Hotelübernachtungen, Stadtreisen, Konzerttickets und vieles mehr, bundesweit zu günstigen Preisen ersteigern. Durch langfristige Partnerverträge und vorab vereinbarten Abnahmegarantien differenziert sich Aladoo von anderen Freizeitplattformen am Markt: „Das Besondere an unserem Angebot ist, unter anderem, die Möglichkeit risikolos online neue Kundengruppen für sich zu gewinnen und Auslastungen optimal zu steuern“, bemerkt Marc Muller, CEO der Muttergesellschaft Emesa Holdings B.V.

Geschäftsführer Michael Stephan freut sich über die Rückenstärkung aus Holland: „Unsere Mutter hat als Marktführer mit der Plattform http://www.vakantieveilingen.nl gezeigt wie erfolgreich das Modell sein kann und wir freuen uns über die Unterstützung: Jetzt wird es Zeit, noch stärker auf dem europäischen Markt zu wachsen.“

Related Post

Rasante Entwicklung von Fintechs: Der Markt boomt In Deutschland haben Startups in der Finanzbranche eine rasante Entwicklung genommen - und sie werden weiter boomen. 2,2 Milliarden Euro betrug das Ge...
Ab jetzt bewerben: Katalog des Jahres und Onlinesh... Ab sofort können sich innovative Unternehmen aus Versand- und Onlinehandel wieder um die Branchen-Preise „Katalog des Jahres“ und „Onlineshop des Jahr...
70 Millionen Euro: HochschulStart-up.NRW fördert G... Kluge Ideen zügig umsetzen: 70 Millionen Euro für bessere Kooperation zwischen Hochschulen und Wirtschaft. Der Austausch von Wissen und Technologie zw...
„START-UP“: 240.000 Euro für Uni-Ausgr... Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat das neue Programm "START-UP-Hochschul-Ausgründungen" vorgestellt. Gründerinnen und Gründer werden damit pro...

9. Oktober 2013

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!