Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Grün­der-Cam­pus Saar“ – Uni Saar­land unter­stützt Grün­der aktiv

Auf dem Grün­der-Cam­pus Saar arbei­ten die Saar-Uni und die außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­in­sti­tu­te zusam­men, um die Zahl der Unter­neh­mens­grün­dun­gen wei­ter zu erhö­hen. Dafür wur­de sie als eine der drei bes­ten Grün­der­hoch­schu­len in Deutsch­land beim EXIST-Wett­be­werb des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie ausgezeichnet.

5/5 (2)

Mit ihrem Stra­te­gie­kon­zept „Grün­der-Cam­pus Saar“ wur­de die Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des Anfang die­ses Jah­res im EXIST-Wett­be­werb des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie als eine der drei bes­ten Grün­der­hoch­schu­len in Deutsch­land aus­ge­zeich­net: Sie erhielt den Titel „EXIST-Grün­der­hoch­schu­le“ und wird in den kom­men­den Jah­ren mit rund 2,7 Mil­lio­nen Euro Bun­des­mit­teln gefördert.

Grün­der-Cam­pus Saar“ – Unter­neh­mer­geist, Tech­no­lo­gie und Innovation

Auf dem Grün­der-Cam­pus Saar arbei­ten die Saar-Uni und die außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­in­sti­tu­te zusam­men, um die Zahl der Unter­neh­mens­grün­dun­gen wei­ter zu erhö­hen. „Wis­sen­schaft­ler wer­den dabei unter­stützt, For­schungs­er­geb­nis­se mit Markt­po­ten­zi­al zu iden­ti­fi­zie­ren und über Unter­neh­mens­grün­dun­gen zu ver­wer­ten“, sag­te Uni-Vize­prä­si­dent Mat­thi­as Han­nig. Auch die neue wis­sen­schaft­li­che Ein­rich­tung „Unter­neh­mer­tum, Exis­tenz­grün­dung und Inno­va­ti­on“, die in Kür­ze ihre Arbeit auf­nimmt, wird Grün­dungs­leh­re und -for­schung fächer­über­grei­fend stär­ken. Mit ein­ge­bun­den wer­den auch zwei neue Juni­or­pro­fes­su­ren: „Tech­no­lo­gie- und Inno­va­ti­ons­ma­nage­ment“ sowie „Grün­dungs- und Inno­va­ti­ons­psy­cho­lo­gie“. Das erfor­der­li­che Rüst­zeug für eine erfolg­rei­che Grün­dung aneig­nen kön­nen sich Stu­den­ten und Wis­sen­schaft­ler durch ein brei­tes Spek­trum von Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­ten. Und auch bei der anschlie­ßen­den Rea­li­sie­rung von Geschäfts­ide­en wer­den Grün­der nach­hal­tig unter­stützt, so Pro­fes­sor Mat­thi­as Hannig.

Um dem Grün­der­geist auf dem Cam­pus den gebüh­ren­den Raum zu ver­schaf­fen und die neu­en Ange­bo­te zu bewer­ben, haben Stu­den­ten der Hoch­schu­le der Bil­den­den Küns­te Saar (HBKsaar) unter Lei­tung des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­si­gners Pro­fes­sor Ivi­ca Mak­si­mo­vic im Auf­trag der Kon­takt­stel­le für Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer (KWT) Mar­ke­ting-Akti­vi­tä­ten ent­wi­ckelt, die wäh­rend des Win­ter­se­mes­ters auf immer neue Wei­se auf das beson­de­re Grün­dungs­kli­ma auf­merk­sam machen wer­den: Vom „Ide­en­knöll­chen“, das die Hal­ter par­ken­der Autos mahnt, Grün­dungs­ide­en zu ent­wi­ckeln, über Warn­schil­der „Ach­tung, Grün­den macht süch­tig“ bis hin zu „ide­en­frei­en Zonen“, die auf dem Cam­pus als gefähr­li­che Ecken abge­sperrt sind, ver­mit­teln die Aktio­nen der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign-Stu­den­ten Ide­en­an­stö­ße für poten­zi­el­le Grün­der. Die krea­ti­ven Stu­den­ten rea­li­sie­ren ihre Ide­en auf dem Uni-Cam­pus selbst, so dass sie bei ihren Mar­ke­ting­ak­tio­nen auch Aspek­te einer selbst­stän­di­gen Tätig­keit erleben.

Auch Stu­den­ten der Saar-Uni kön­nen bereits wäh­rend des Stu­di­ums tes­ten, ob eine selbst­stän­di­ge Tätig­keit für sie eine beruf­li­che Alter­na­ti­ve dar­stel­len könn­te: Die KWT akqui­riert Auf­trä­ge bei saar­län­di­schen Unter­neh­men und der Uni selbst, für deren Bear­bei­tung sich Stu­den­ten mit dem erfor­der­li­chen Fach­wis­sen als „jun­ge Unter­neh­mer im Trai­ning“ (jUNIt) bewer­ben kön­nen. Da hier­zu eine Gewer­be­an­mel­dung erfor­der­lich ist, wird ein beglei­ten­des Coa­ching durch die KWT angeboten.

Infor­ma­tio­nen über Qua­li­fi­zie­rung- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te für poten­zi­el­le Grün­der auf den Sei­ten der Uni Saar­land.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X