Übersicht 2018: Die besten Kreditkarten für Selbständige und Gründer

Kreditkarten sind eine gute Idee für den Geschäftsbetrieb – nicht nur wegen des Zahlungszieles, sondern auch wegen der Vereinfachung der Buchhaltung. Die besten Kreditkarten für Gründer und Selbständige haben wir in unserem Beitrag für euch aufgelistet.

5/5 (2)

Gerade wer viel unterwegs ist, wird die Vorteile von Kreditkarten besonders gut nutzen können: Geschäftliche Ausgaben werden komplett erfasst, es braucht oft keine aufwändige Reisekostenabrechnung angefertigt werden und alle geschäftlichen Belege sind durch die Kreditkartenabrechnung immer vollständig zur Hand.

Für die Buchung von Flügen und die Anmietung von Mietwagen sind Kreditkarten ohnehin die beste Lösung (manchmal geht es gar nicht ohne) und man braucht sich bei geschäftlichen Reisen außerhalb des Euro-Raums nicht immer mit langwierigen Geldwechsel-Angelegenheiten beschäftigen, wenn man mit der Kreditkarte zahlt. Auch das macht das Leben manchmal deutlich angenehmer.

Weitere Vorteile, die einzelne Kreditkarten bieten, können zusätzliche Auslandskrankenversicherungen sein, auch Rabatte bei Mietwagen oder umfassende Reiseversicherungen können bei Kreditkartennutzung in Anspruch genommen werden. Mit einigen Kreditkarten kann man über Miles and More auch zusätzliche Meilen sammeln und einige zusätzliche Services im Flughafenbereich und bei Flugbuchungen nutzen.

Es lohnt sich also immer, den Leistungsumfang von einzelnen Kreditkarten sehr detailliert zu vergleichen – in vielen Fällen können die gebotenen Zusatzleistungen oft sogar etwas höhere Gebühren für die Karte ausgleichen.

Wenn es um die Art der Karte geht, hat meist VISA die Nase vorn, dicht gefolgt von Mastercard. VISA wird so gut wie überall akzeptiert, wo man mit Kreditkarten bezahlen kann – bei der Mastercard geht es ebenfalls beinahe überall. Bei allen anderen Kartentypen kann es manchmal Einschränkungen geben.

Vergabe von Kreditkarten

Besonders für Gründer ist es oft ein Problem, eine „echte“ Kreditkarte zu bekommen – die Banken legen sich hier meist quer. In der Regel ist die Voraussetzung, dass eine Selbständigkeit mindestens 2 Jahre bestehen muss und es in den Bilanzen keine roten Zahlen geben darf. Dazu kommt dann noch die übliche Bonitätsprüfung für den Selbständigen. Ist eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt, wird es meist bereits enorm schwierig.

Auswege aus dieser Situation können dann entweder guthabenbasierte Kreditkarten sein (bei denen nur das zuvor aufgeladene Guthaben ausgegeben werden kann) oder unter Umständen auch Konten, bei denen eine Kreditkarte gleich inkludiert ist. Für die Kontolösung muss aber jedenfalls die eigene Bonität auch ausreichend sein.

Die Top-Kreditkarten für Selbständige in der Übersicht

Wer sich für Kreditkarten entscheidet, sollte vorher klären, was genau er braucht. So sind Prepaid-Karten grundsätzlich kostengünstiger – haben aber den Nachteil, nur so belastbar zu sein wie das hinterlegte Guthaben. Auch, ob ihr ein Girokonto hinterlegt habt und ob darauf monatliche Eingänge verzeichnet werden. Ob Visa oder Mastercard macht wahrscheinlich kaum einen Unterschied. Und die Gebühren für Transaktionen solltet ihr klären.

Barclaycard Visa – Kreditkarte für Gründer

Kostenlose Karte, die es schon seit einigen Jahren gibt. Von Barclaycard gibt es auch ein sehr bekanntes Kartendoppel (VISA-Mastercard) – die hier beschriebene Karte ist allerdings allein die VISA.

Besonderheiten:

flexible Rückzahlung (auch ratenweise 3,5 % des Gesamtsaldos, mindestens 50 EUR möglich), kontaktloses Bezahlen möglich, 24 Stunden Notfall-Hotline, bis zu 500 EUR Notfallbargeld pro Tag bei Verlust, Lieferschutz für Online-Zahlungen, Schutz vor mißbräuchlicher Nutzung bei Verlust und Diebstahl ohne Selbsthaftung,

Gebühren:

  • dauerhaft keine Jahresgebühr
  • Bargeldabhebungen in Deutschland kostenlos
  • Bargeldabhebungen im Ausland kostenlos
  • Benutzung in Deutschland und im EWR kostenlos
  • 25 Euro Startguthaben

Web: Barclaycard Visa beantragen

Santander 1plus Card – Nullkosten für Gründer und Freelancer

Die Kreditkarte der Santander Consumer Bank ist eine VISA-Karte. Diese Karte glänzt vor allem mit ihrer Null-Kosten-Politik. Selbst wenn bei einem Automaten einmal Gebühren anfallen sollten, werden diese von der Bank erstattet.

Besonderheiten:

  • Tankrabatt 1 % (bis zu einem festgesetzten Höchstbetrag von 400 EUR Tankkosten pro Monat)
  • maximal 10 Transaktionen pro Tag
  • maximal 300 EUR Barbehebung pro Kalendertag
  • keine vollständige Rückzahlung möglich, automatisch 5 % des Saldos monatlich, dabei 13,16 % Zinsen, komplette Zahlung des Saldos nur mit Überweisung möglich

Gebühren:

  • dauerhaft keine Jahresgebühr
  • Bargeld-Behebungen in Deutschland kostenlos
  • Bargeld-Behebungen im Ausland (weltweit) kostenlos
  • Benutzung in Deutschland und im Ausland (weltweit) kostenlos
  • Partnerkarte kostenlos (inklusive)

Web: https://www.santander.de/privatkunden/konten-karten/karten/1plus-visa/

Barclaycard Platinum Double – Privat und geschäftlich klar getrennt

Die Barclaycard Platinum Double ist ein Kartendoppel aus Mastercard und VISA – es stehen also ZWEI Karten zur Verfügung, auf diese Weise lassen sich auch gut private und geschäftliche Ausgaben sauber trennen. Die Umsätze werden auf den monatlichen Abrechnungen immer getrennt ausgewiesen.

Besonderheiten:

  • es braucht keine zusätzliches Girokonto eröffnet werden
  • zwei Karten zur Verfügung
  • Kreditrahmen wird individuell festgelegt
  • Internet-Lieferschutz
  • kostenlose Platinum-Partnerkarten möglich
  • inkludierte Reise-Rücktrittsversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Mietwagen-Vollkasko-Versicherung
  • Rückzahlung der Kartenrechnung nach 2 Monaten (zinsfrei)
  • Notfallschutz (bis zu 500 EUR täglich bei Kartenverlust)
  • Versicherungsleistungen schließen Inhaber der Partnerkarten mit ein, selbst wenn der Karteninhaber der Hauptkarte nicht mitreist
  • Karten bei Verlust oder Diebstahl auch einzeln sperrbar

Gebühren:

  • keine Jahresgebühr im 1. Jahr
  • kostenlose Abhebungen in Deutschland und weltweit (eventuelle Automatengebühren werden allerdings nicht erstattet)
  • Benutzung weltweit kostenlos

Web: dffdfd

Hanseatic Bank GenialCard (VISA) – Kreditkarte für Gründer

Die Genial Card der Hanseatic Bank ist eine Kreditkarte, die unabhängig vom Konto der Hausbank funktioniert – es braucht also kein Girokonto bei der Hanseatic eröffnet zu werden, um die Karte nutzen zu können. Die GenialCard eignet sich besonders für Freiberufler.

Besonderheiten:

  • neben dem eigenen Girokonto nutzbar
  • es kann sogar Geld aus dem Verfügungsrahmen der Karte aufs eigene Girokonto überwiesen werden
  • schnelle Online-Entscheidung inklusive Angabe des möglichen Verfügungsrahmens
  • mehrfach ausgezeichnete Servicequalität vom TÜV Saarland
  • bis zu 15 % Rabatt bei Online-Käufen in über 300 Shops über den Cashback-Shop
  • bis zu 5 % Nachlass bei Urlaubsbuchungen über das angeschlossene Reiseportal
  • kontaktloses Bezahlen, bis 25 EUR auch ohne PIN-Eingabe
  • Partnerkarte mit separater Abrechnung möglich (Partner muss namentlich angegeben werden und volljährig sein)
  • 30 EUR Startguthaben auf den ersten Kauf

Gebühren:

  • keine Jahresgebühr
  • weltweite Nutzung kostenlos (für Behebung fallen Gebühren an)
  • Umsätze in den ersten drei Monaten zinsfrei, danach mit Zinsen laut Vertrag

Web: https://www.hanseaticbank.de/kreditkarte/genialcard

Viabuy Prepaid Mastercard – Die Guthaben Kreditkarte

Die Prepaid Mastercard ist eine Guthabenkarte, für die man keine Bonität benötigt. Ausgegeben werden kann nur das zuvor auf die Karte aufgeladene Guthaben.

Besonderheiten:

  • personalisierbar
  • innerhalb 24 Stunden geliefert, kein PostIdent, keine Schufa, kein Gehaltsnachweis
  • keine Vorkasse beim Bestellen
  • große Zahl an unterschiedlichen Auflademöglichkeiten (Instant-Transfer, SEPA-Überweisung, etc.)
  • bis zu 3 Partnerkarten ohne weitere Identitätsprüfung möglich

Gebühren:

  • keine Kartengebühr bis zum 3. Jahr
  • Bargeldabhebung in Deutschland und weltweit: 5 EUR pro Abhebung
  • Nutzung in Deutschland und im EWR: kostenlos
  • Nutzung weltweit: 2,75 % vom Umsatz
  • Aufladung mit SEPA-Überweisung; kostenlos

Web: viaby Prepaid Kreditkarte

N26 – Girokonto mit Kreditkarte für Gründer und Selbstständige

Ein Fintech-Startup aus Deutschland, das es wirklich geschafft hat. N26 bietet seine Kreditkarte ohne Jahresgebühren an, auch für das Girokonto fallen keine Grundgebühren an. Doch die Karte ist ein Prepaid-Modell: Ihr müsst euer Girokonto zunächst mit einer Überweisung füllen und könnt auch nur so viel Geld für Einkäufe ausgeben, wie auf dem Konto verfügbar ist. Es gibt aber auf Wunsch auch einen Dispokredit.

Besonderheiten:

  • dauerhaft kostenlose MasterCard
  • bis zu 5 kostenlose Bargeldverfügungen mtl. in Deutschland, danach 2 Euro pro Abhebung, im Ausland kostenlos
  • Ein- und Auszahlungen von Bargeld bei 6.000 Händlern deutschlandweit mit „Cash26“ möglich
  • kein Post-Ident erforderlich: Kontoeröffnung per Videotelefonat möglich
  • Kontoverwaltung über die kostenlose Mobile App (nur mit Smartphones ab iOS 8, Android 4.3) sowie über Online-Banking
  • MasterCard PayPass für kontaktloses Bezahlen ohne Unterschrift oder PIN bis 25 Euro

Gebühren:

  • in Verbindung mit dem kostenlosen Girokonto ebenfalls kostenlos
  • Bargeldabhebungen in Fremdwährung werden nur mit dem Auslandseinsatzetgelt i.H.v. 1,70 % berechnet

Web: https://n26.com/de-de/black

DKB-Visa-Card


Mit dem kostenlosen DKB-Cash Girokonto gibt es nicht nur eine kostenlose Girocard sondern auch eine DKB-VISA-Card, mit der man weltweit kostenlos bezahlen und Geld an Automaten abheben kann.

Besonderheiten:

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlos an Automaten Geld abheben
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Girokonto inklusive
  • kontaktloses bezahlen
  • 0,2% p.a. Guthabenzins bis 100.000 Euro auf der DKB-VISA-Card, danach 0,00% p.a., Guthaben täglich verfügbar, Zinsen variabel

Gebühren:

  • kostenlose Kreditkarte ohne Jahresgebühr
  • 6,9% p.a. Dispozins, vierteljährliche Abrechnung, Zinsen variabel

Web: https://www.dkb.de/privatkunden/visa-card/

NetBank – Viele Kreditkarten für Gründer und Selbstständige

Die Netbank bietet gleich mehrere Kreditkarten an, eine Mastercard Debit, eine Mastercard Premium sowie eine Prepaid Kreditkarte und eine Virtuelle Kreditkarte, die ebenfalls vorher aufgeladen wird und nur fürs Online Shopping verwendet wird. Hinzu kommen Business Varianten der Karten.

Besonderheiten der Mastercard Debit:

  • weltweit bargeldlos bezahlen
  • über 40 Mio. Mastercard Akzeptanzstellen
  • kostenlos Bargeld abheben
  • rund 2,5 Millionen Geldautomaten weltweit

Gebühren der Mastercard Debit:

kostenlos bei Einkommeneingang auf dem Konto, ansonsten 10 Euro pro Jahr

Web: Hier findet ihr einen Überblick über die vielen verschiedenen Karten und ihre Vorteile.

Lufthansa Kreditkarte – Miles und viel Mehr

Wer am Miles and More Prämienprogramm bei Flügen mit der Lufthansa, Swiss, Austrian, Germanwings und anderen Star-Alliance-Partnern teilnimmt, sammelt mit jeder Flugmeile Prämienpunkte. Diese Prämienmeilen könnt ihr anschließend in Flüge oder andere Angebote des Prämienshops umwandeln. Mit einer Lufthansa Miles and More Kreditkarte sammelt ihr auch bei über 300 Partnerunternehmen weltweit über den Kartenumsatz Prämienmeilen.

Besonderheiten:

  • 15.000 Meilen Willkommensbonus – nur bis 31.10.2018
  • Pro 1 Euro Kartenumsatz 1 Meile sammeln
  • Bei ausgewählten Partnern dauerhaft mehrfache Meilen sammeln
  • Dank Premium-Versicherungspaket auf Ihren Geschäftsreisen rundum geschützt

Gebühren:

  • 4,58 Euro oder 1.375 Meilen (Miles & More Blue) oder 9.16 Euro oder 2.750 Meilen (Miles & More Gold)

Web: Lufthansa Kreditkarten

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X