Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Überblick: Die wichtigsten deutschen Inkubatoren, die ihr kennen solltet

Business braucht Unterstützung – gerade in der Anfangsphase. Wer glaubt, alles alleine „stemmen“ zu können, verschenkt oft wertvolle Chancen. Professionelle Unterstützung ist dabei die eine Sache – dafür sollte sich niemand zu schade sein. Die andere Sache ist auch der Zugang zu Netzwerken und Kontakten – und natürlich eine kleine Anschubfinanzierung. Alle diese Dinge können helfen, Startups „auf Steroide“ zu setzen. Wir haben zeigen euch deshalb die besten deutschen Inkubatoren herausgesucht.

5/5 (1)

Was macht eigentlich ein Inkubator genau? Das ist leicht zu beantworten: Er ist wie ein „Brutkasten“ für die Geschäftsidee (daher auch der Name). Die Geschäftsidee kann reifen und sich entwickeln, weil eine optimale Umgebung für Wachstum geschaffen wird. Der Grad der Unterstützung bei Inkubatoren kann dabei unterschiedlich sein: Das reicht von lediglich einem zur Verfügung gestellten Netzwerk an Experten und Professionals bis hin zu gezieltem Coaching und gezielter Förderung und Weiterentwicklung der Idee und des Geschäfts. Näheres haben wir jeweils bei den einzelnen Inkubatoren beschrieben. Unsere Liste der Inkubator-Programme für Startups in Deutschland (Stand 2017):

1st Mover – Inkubator mit Zugang zu Investoren

Bei 1st Mover geht es vor allem um die Frühphasenfinanzierung (bis zu 100.000 Euro sind möglich), aber auch operative Unterstützung und Entwicklung der Idee. Eine vergünstigte Infrastruktur kann ebenfalls genutzt werden, zusätzlich werden Investoren gemeinsam gesucht.

Branchen: Publishing, Marketing, Produktivität
Adresse: c/o STARTPLATZ * Speditionstraße 15a * D-40221 Düsseldorf
Web: http://www.1stmover.org/

hub:raum – Inkubator für die großen Projekte

Hub:raum fördert Startups, die kurz vor der Gründung stehen oder gerade gegründet wurden. Neben einer Anschubfinanzierung (bis zu 300.000 Euro möglich) wird auch intensive Unterstützung geboten. Die Idee muss allerdings auch im großen Maßstab einsetzbar und umsetzbar sein.

Branchen: Telekommunikation, Video- und Multi-Screen Technologien, Cloud Solutions, E-Commerce, BigData, Internet of Things, Cyber Security, E-Health
Adresse: Winterfeldtstr. 21 * 10781 Berlin * und jeweils ein Standort in Krakow (PL) und Tel Aviv (Israel)
Web: https://www.hubraum.com/

MainIncubator

Der Tochter der Commerzbank geht es vor allem darum, Banking für die Zukunft mit innovativen Ideen zu gestalten. Wer diesbezüglich eine Geschäftsidee hat, ist im Inkubator gut aufgehoben. Bevorzugt werden FinTechs für den B2B-Bereich, geboten wird unter anderem auch ein strategisches Investment ins Unternehmen.

Branchen: FinTech only, B2B bevorzugt
Adresse: Mainzer Landstrasse 33a * 60329 Frankfurt
Web: https://www.main-incubator.com/

Project Flying Elephant – Open Space in der Frühphase

Hier werden vor allem Unternehmen in der Frühphase der Gründung gefördert und unterstützt. Neben Business Angels stehen auch Office Spaces und Partner-Ressourcen zur Unterstützung bereit. 25.000 Euro Förderung oder Beteiligung von bis zu 50.000 Euro sind finanziell möglich.

Branchen: Technologie, Medien, New Media
Adresse: Saarbrücker Str. 36 * 10405 Berlin
Web: http://projectflyingelephant.de/en/

Rheingau Founders – Inkubator mit bis zu 250.000 Euro Kapital

Gefördert wird auch hier ab einem sehr frühen Unternehmenszeitpunkt – also kurz vor der Gründung oder kurz nach der Gründung. Intensives Mentoring gehört ebenso zum Angebot wie bis zu 250.000 Euro Kapital und Investments in Startup-Unternehmen.

Branchen: Marktplatz, FinTech, E-Health
Adresse: Oranienstraße 185 * 10999 Berlin
Web: http://www.rheingau-founders.com/

 

Ihr seid schon viel zu groß für den Brutkasten? Aber ihr wollt mit eurem Startup wachsen und euch professionalisieren? Dann sollte ein Accelerator helfen können: die wichtigsten Acceleratoren Deutschlands findet ihr hier.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X