Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Die 8 wich­tigs­ten För­der­pro­gram­me für Start­ups: Teil­fi­nan­zie­rung durch öffent­li­che Förderung

Grün­der aus der Uni ken­nen noch EXIST, das wohl bekann­tes­te För­der­pro­gramm für Start­ups. Doch es gibt wei­te­re, die weni­ger bekannt sind. Hier fin­det ihr acht För­der­pro­gram­me für Grün­der – und wir ihr sie anzapft.

4.43/5 (7)

Neben pri­va­ten Inves­to­ren und Ban­ken kön­nen öffent­li­che För­der­mit­tel einen wert­vol­len Bei­trag zur Finan­zie­rung eines Start­ups leis­ten. Vie­le Grün­der schre­cken jedoch vor der Akqui­se von För­der­mit­teln zurück. Das Kli­schee: zu viel Auf­wand, zu gerin­ge Erfolgs­chan­cen. Das stimmt nicht, denn sowohl die deut­sche als auch die euro­päi­sche För­der­land­schaft ist gut bestückt und bei guter Vor­ar­beit ste­hen die Chan­cen auf den will­kom­me­nen Bei­trag zur Finan­zie­rung nicht schlecht. Acht wich­ti­ge För­der­pro­gram­me im Überblick:

1. För­der­pro­gramm: Hori­zon 2020 und SME Instrument

Mit dem Rah­men­pro­gramm für For­schung und Inno­va­ti­on möch­te die EU einen nach­hal­ti­gen Bei­trag zum Auf­bau einer wis­sens- und inno­va­ti­ons­ge­stütz­ten Gesell­schaft sowie einer wett­be­werbs­fä­hi­gen Gesell­schaft leis­ten. Beson­ders inter­es­sant für Start­ups ist das Teil­pro­gramm „SME Instrument“:

Wer wird gefördert?

  • Klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men (inklu­si­ve Startups)
  • Maxi­mal 250 Mit­ar­bei­ter und weni­ger als 50 Mllio­nen Euro Umsatz pro Jahr

Wel­che Bran­chen wer­den gefördert?

  • Weit­ge­hend the­men- und branchenoffen
  • Fokus auf För­de­rung wis­sen­schaft­li­cher und indus­tri­el­ler For­schung sowie Inno­va­tio­nen, mit denen sich die gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen von Ener­gie­wen­de bis demo­gra­fi­scher Wan­del meis­tern lassen

Wie hoch ist die Förderung?

  • In der Regel 70 Pro­zent der Pro­jekt­kos­ten, Gesamt­hö­he abwei­chend vom „SME Instru­ment“ von Aus­schrei­bung zu Aus­schrei­bung unterschiedlich
  • In der Regel liegt die För­de­rung in der Umset­zungs­pha­se bei 0,5 bis 2,5 Mil­lio­nen Euro

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen Bewer­ber bzw. das Pro­jekt erfüllen?

  • Geför­dert wer­den inno­va­ti­ve Pro­jek­te mit hohem Wachs­tums­po­ten­zi­al, inter­na­tio­na­ler Markt­di­men­si­on und in Kür­ze geplan­tem Markteintritt
  • Nach­ge­wie­se­ner Proof-of-Concept

Wann und wo kön­nen Bewer­bun­gen ein­ge­reicht werden?

Unter­la­gen kön­nen jeder­zeit ein­ge­reicht wer­den (zu Stich­ta­gen alle drei Mona­te star­tet die Bewer­tung der Anträ­ge, die nächs­ten Ter­mi­ne: 13. Okto­ber 2016 und 18. Janu­ar 2017)

Offi­zi­el­le Web­site des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie zum SME Instrument

2. För­der­pro­gramm: KMU innovativ

Das För­der­pro­gramm des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für For­schung und Bil­dung (BMBF) unter­stützt vor allem risi­ko­rei­che indus­tri­el­le For­schung und vor­wett­be­werb­li­che Entwicklungsprojekte.

Wer wird gefördert?

Klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men (max. 250 Mit­ar­bei­ter und weni­ger als 50 Mio. Euro Umsatz pro Jahr), auch im Ver­bund mit ande­ren KMU oder Forschungseinrichtungen
Start­ups, wenn Eigen­an­teil (50 Pro­zent der Pro­jekt­kos­ten) nach­weis­lich erbracht wer­den kann

Wel­che Bran­chen wer­den gefördert?

Bio­tech­no­lo­gie, Medi­zin­tech­nik, Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en, Mate­ri­al­for­schung, Pho­to­nik, Pro­duk­ti­ons­tech­no­lo­gie, Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz und Kli­ma­schutz. For­schung für zivi­le Sicher­heit, Elek­tro­nik­sys­te­me und -mobilität

Wie hoch ist die Förderung?

Für Unter­neh­men der gewerb­li­chen Wirt­schaft bis zu 50 Pro­zent der zuwen­dungs­fä­hi­gen Kos­ten als Zuschuss

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen Bewer­ber bzw. das Pro­jekt erfüllen?

  • Geför­dert wer­den inno­va­ti­ve Pro­jek­te mit hohen Verwertungschancen
  • Ein­rei­chung einer Pro­jekt­skiz­ze mit maxi­mal 10 Sei­ten Umfang

Wann und wo kön­nen Bewer­bun­gen ein­ge­reicht werden?

Stich­ta­ge für Ein­rei­chung: 15. April und 15. Oktober

Offi­zi­el­le Web­site des BMBF zu KMU inno­va­tiv und zum Lotsendienst

3. För­der­pro­gramm: Pro FIT

Das von der Inves­ti­ti­ons­bank Ber­lin auf­ge­leg­te För­der­pro­gramm nimmt eine Son­der­stel­lung ein: Es unter­stützt Unter­neh­men nicht nur bei der For­schung und Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gi­en, son­dern auch bei den dazu­ge­hö­ri­gen Marketingaktivitäten.

Wer wird gefördert?

  • Recht­lich selb­stän­di­ge, auf Gewinn­erzie­lung aus­ge­rich­te­te KMU (inklu­si­ve Start­ups) mit Sitz oder einer Betriebs­stät­te in Berlin
  • Nicht-KMU oder nicht regio­nal ansäs­si­ge Unter­neh­men nur im Ver­bund mit einem regio­na­lem KMU
  • Beson­ders ange­strebt wer­den Koope­ra­tio­nen zwi­schen Wis­sen­schaft und Wirtschaft

Wel­che Bran­chen wer­den gefördert?

Schwer­punk­te lie­gen auf Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie, Bio­tech­no­lo­gie, Medi­zin­tech­nik, Opti­sche Tech­no­lo­gi­en, Verkehrstechnologien

Wie hoch ist die Förderung?

bis zu 80 Pro­zent der Pro­jekt­aus­ga­ben als Zuschuss (bis zu 400.000 Euro) und zins­ver­bil­lig­te Dar­le­hen (in der Regel bis zu 1 Mil­li­on Euro)

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen Bewer­ber bzw. das Pro­jekt erfüllen?

  • Pro­dukt, Dienst­leis­tung oder Ver­fah­ren, wel­ches ent­wi­ckelt wer­den soll, muss Allein­stel­lungs­merk­mal aufweisen
  • Eine der antrag­stel­len­den Unter­neh­men muss Sitz, min­des­tens aber eine eigen­stän­dig orga­ni­sier­te Betriebs­stät­te in Ber­lin haben
  • Spe­zi­el­le Pro FIT-Früh­pha­sen­för­de­rung für Unter­neh­men, die nicht älter als sechs Mona­te (ab Zeit­punkt der Auf­nah­me der Geschäfts­tä­tig­keit) sind

Wann und wo kön­nen Bewer­bun­gen ein­ge­reicht werden?

Jeder­zeit

Offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen der IBB zu Pro FIT Früh­fi­nan­zie­rung und Pro FIT Projektfinanzierung

4. För­der­pro­gramm: Grün­dung innovativ

Die­ses För­der­pro­gramm der Inves­ti­ti­ons­bank des Lan­des Bran­den­burg (ILB) rich­tet sich spe­zi­ell an Exis­tenz­grün­der. Ziel ist es, jun­ge Unter­neh­men mit inno­va­ti­ven Geschäfts­ide­en vor allem bei der Finan­zie­rung von Pro­duk­ti­ons­an­la­gen zu unter­stüt­zen sowie Hono­ra­re für exter­ne Bera­ter und einen Teil der Per­so­nal­kos­ten zu finanzieren.

Wer wird gefördert?

KMU in den ers­ten drei Jah­ren nach der Grün­dung mit Sitz oder einer Betriebs­stät­te in Brandenburg

Wel­che Bran­chen wer­den gefördert?

Ener­gie­tech­nik, Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie, Medi­en- und Krea­tiv­wirt­schaft, Verkehr/Mobilität/Logistik, Ernäh­rungs- und Gesund­heits­wirt­schaft, Che­mie und Kunst­stof­fe, Metall­ver­ar­bei­ten­de Indus­trie, Tourismus

Wie hoch ist die Förderung?

Bis zu 75 Pro­zent der zuwen­dungs­fä­hi­gen Gesamt­aus­ga­ben als Zuschuss (zwi­schen 25.000 und 100.000 Euro)

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen Bewer­ber bzw. das Pro­jekt erfüllen?

  • Einer der Grün­der hält als geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter min­des­tens 10 Pro­zent der Unter­neh­mens­an­tei­le, Selbst­stän­dig­keit als Haupterwerb
  • Finan­zie­rung der Grün­dung muss gesi­chert sein
  • Das zu för­dern­de Pro­jekt hat noch nicht begonnen

Wann und wo kön­nen Bewer­bun­gen ein­ge­reicht werden?

Vor­aus­set­zung für eine Bewer­bung ist ein Bera­tungs­ter­min mit der ILB und der Zukunfts­agen­tur Brandenburg

Offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen der ILB zur Grün­dung innovativ

5. För­der­pro­gramm: Inno­va­ti­ons­as­sis­tent der IBB

Ein belieb­tes Pro­gramm der Inves­ti­ti­ons­bank Ber­lin ist der „Inno­va­ti­ons­as­sis­tent“. Es för­dert die Ein­stel­lung von bis zu zwei Hoch­schul­ab­sol­ven­ten pro Jahr, zum Bei­spiel um das IT-Team von Start­ups zu verstärken.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Lohn­kos­ten der neu­en Mit­ar­bei­ter wer­den jeweils mit 50 Pro­zent, max 20.000 Euro bezuschusst

Offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen zum Innovationsassistenten

6. För­der­pro­gramm: EXIST-Gründerstipendium

Aus der Uni­ver­si­tät her­aus grün­den – das unter­stützt das EXIST-Grün­dersti­pen­di­um des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie. Geför­dert wer­den Stu­die­ren­de, Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten sowie Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler aus Hoch­schu­len und außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen. Das Sti­pen­di­um für ein Jahr sichert den per­sön­li­chen Lebensunterhalt.

Wie hoch ist die Förderung?

  • Pro­mo­vier­te Gründer/innen 3.000 Euro/Monat
  • Absol­ven­ten mit Hoch­schul­ab­schluss 2.500 Euro/Monat
  • Technische/r Mitarbeiter/in 2.000 Euro/Monat
  • Stu­die­ren­de 1.000 Euro/Monat
  • Kin­der­zu­schlag: 100 Euro/Monat pro Kind
  • Sach­aus­ga­ben: bis zu 10.000 Euro für Ein­zel­grün­dun­gen (bei Teams max. 30.000 Euro)
  • Coa­ching: 5.000 Euro

Offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen zum EXIST-Gründerstipendium

7. För­der­pro­gramm: GRW Förderung

Die Gemein­schafts­auf­ga­be „Ver­bes­se­rung der regio­na­len Wirt­schafts­struk­tur“ (GRW) för­dert bestehen­de Unter­neh­men, aber auch Exis­tenz­grün­dun­gen in der gewerb­li­chen Wirt­schaft in Ber­lin. Ziel ist die Schaf­fung und Siche­rung von Dauerarbeitsplätzen.

Wie hoch ist die Förderung?

För­de­rung beginnt ab einem Inves­ti­ti­ons­be­trag von 10.000 Euro. Bei Nach­weis, dass mit die­ser Inves­ti­ti­on gleich­zei­tig Arbeits­plät­ze geschaf­fen wer­den und die geschäft­li­chen Akti­vi­tä­ten über­re­gio­nal sind, kön­nen bis zu 30 Pro­zent sol­cher Inves­ti­tio­nen geför­dert werden.

Offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen zur GRW-Förderung

8. För­der­pro­gramm: Zen­tra­les Inno­va­ti­ons­pro­gramm Mit­tel­stand (ZIM)

Für Start­ups, die die Grün­dungs­pha­se über­stan­den habe und seit mehr als zwei Jah­ren bestehen, kann auch das ZIM-Pro­gramm des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie inter­es­sant sein.

Wie hoch ist die Förderung?

Für Ein­zel­pro­jek­te in Abhän­gig­keit von der Unter­neh­mens­grö­ße und dem Stand­ort zwi­schen 25 Pro­zent und 45 Pro­zent der zuwen­dungs­fä­hi­gen Kos­ten von bis zu 380.000 EUR

Offi­zi­el­le Infor­ma­tio­nen zum För­der­pro­gramm ZIM

Es gibt zahl­rei­che wei­te­re För­der­pro­gram­me, die inno­va­ti­ve Unter­neh­men und ihre Geschäfts­ide­en unter­stüt­zen wol­len. Die Müh­sal liegt oft im Detail: Wel­ches ist das pas­sen­de För­der­pro­gramm? Und lohnt sich der Auf­wand die oft umfang­rei­chen Unter­la­gen aus­zu­fül­len und einen ent­spre­chend aus­führ­li­chen Busi­ness­plan zu erar­bei­ten? För­der­mit­tel­ex­per­ten wie för­der­bar bera­ten im Vor­feld und bie­ten einen För­der­mit­tel­check an, der anhand eini­ger Anga­ben zu Pro­jekt und Unter­neh­men eine Pro­gramm-Vor­auswahl trifft. Unter­neh­men soll­ten bei der Wahl eines Bera­ters dar­auf ach­ten, dass die Unter­stüt­zung erfolgs­ab­hän­gig hono­riert wird und dass ein Check vor­ab unver­bind­lich und kos­ten­los ist.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X