Gründungszuschuss richtig beantragen: In 10 Schritten zur Förderung

© Melpomene - Fotolia.com

Durch die Reform des Gründungszuschusses ist es schwieriger geworden, die wichtigste Förderung für Gründer und Selbständige in Deutschland zu erhalten. Doch die Mühe lohnt sich: Bis zu 15.000 Euro bekommen Alleinstehende, Verheiratete mit Kind sogar bis zu 18.000 Euro – steuerfrei, nicht rückzahlbar und zusätzlich zum erzielten Gewinn. Mit dem Gründungszuschuss geförderte Gründer profitieren zudem von geringeren Sozialversicherungsbeiträgen und haben darüber hinaus Zugang zu geförderter Beratung im Wert von mehreren tausend Euro.

Schritt 1: Über aktuelle Vergabepraxis beim Gründungszuschuss informieren

Ende 2011 hat die Bundesregierung Einsparungen beim Gründungszuschuss vorgenommen. Seitdem versuchen Berater bei den Arbeitsagenturen Gründungswillige abzuwimmeln, oft mit fragwürdigen Argumenten. Doch von dieser Taktik sollten Sie sich nicht ausbremsen lassen: Wer sich nicht verunsichern lässt und einen guten Businessplan vorlegt, wird die Förderung in aller Regel erhalten.

Gründerrat:

Informieren Sie sich vorab bei Gründungsberatern oder Einrichtungen wie Startercentern über die aktuelle Vergabepraxis und holen Sie sich Tipps zur richtigen Vorgehensweise, damit Sie in keine Fußangel treten. Im Eventkalender von Gründerküche finden Sie hierfür einige Angebote.

Schritt 2: Anspruchs-Grundlage für Gründungszuschuss sicher stellen

Sie beziehen noch kein Arbeitslosengeld I

Dann müssen Sie es zunächst beantragen: Innerhalb von drei Kalendertagen nach Kündigung oder Abschluss eines Aufhebungsvertrages melden Sie sich persönlich bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend. Das kann zu Ruhe- oder Sperrzeiten führen, zum Beispiel, weil Sie selbst kündigen, einem Aufhebungsvertrag zustimmen oder die Kündigungsfrist nicht einhalten. Um den Antrag auf Arbeitslosengeld I zu stellen, benötigen Sie die Arbeitsbescheinigung des Arbeitgebers.

Sie beziehen bereits Arbeitslosengeld I

Werfen Sie einen Blick in Ihren Bewilligungsbescheid: Verfügen Sie noch über mehr als 150 Tage (5 Monate) Restanspruch? Wann müssen Sie spätestens gründen, um in dieser Frist den Gründungszuschuss zu erhalten. Bemühen Sie sich nach der Kündigung und während der Arbeitslosigkeit aktiv um eine Stelle, um entsprechende Eigenbemühungen nachweisen zu können.

Schritt 3: Antrag auf Gründungszuschuss abholen und Vorgespräch mit Arbeitsagentur führen

Wie gesagt: Lassen Sie sich nicht von Ihrem Berater verunsichern oder abwimmeln. Sie haben einen Rechtsanspruch darauf, den Antrag auf Gründungszuschuss zu erhalten. Sie müssen den Antrag unbedingt abholen bevor Sie gründen, ansonsten verfällt Ihr Anspruch auf den Gründungszuschuss. Der Tag der Antragsabholung wird auf den Antrag aufgedruckt. Den genauen Gründungszeitpunkt, zu dem dann auch Ihr Arbeitslosengeld endet, können Sie später in Ruhe festlegen.

Schritt 4 zum Gründungszuschuss: Erlaubnis oder Zulassung beschaffen, falls nötig

Für manche Tätigkeiten brauchen Sie eine Erlaubnis oder Zulassung, zum Beispiel eine Taxikonzession oder die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde. Deren Vorliegen ist Voraussetzung für die Förderung einer selbständigen Tätigkeit in der entsprechenden Branche. Diese sollten Sie sich also besorgen, bevor Sie den Antrag abgeben.

Schritt 5: Vorgründungscoaching beantragen, falls möglich

Einige Bundesländer fördern die Existenzgründer, die vor der Gründung eine Beratung in Anspruch nehmen. Diese Starthilfe sollten Sie nutzen. So vermeiden Sie, dass Sie teure Fehler anderer wiederholen. Ein guter Berater begleitet Sie auf den nächsten Schritten und beschleunigt so das Schreiben und Rechnen des Businessplans und erhöht die Chancen auf die Bewilligung des Gründungszuschusses.

Schritt 6 (wichtig!): Businessplan schreiben

Die Hauptarbeit bei der Beantragung von Gründungszuschuss ist die Erstellung des Businessplans. Sie brauchen keine 20 Seiten zu schreiben, aber drei Seiten sind definitiv zu wenig, um Antworten auf all die Fragen zu geben, die ein Businessplan beantworten sollte.

Ein guter Businessplan ist wie ein Kochrezept. Wenn Sie das Rezept Schritt für Schritt umsetzen, werden Sie erfolgreich sein. Wenn das Rezept sich an der einen oder anderen Stelle als nicht umsetzbar erweist, müssen Sie den Plan überarbeiten, erkennen aber sofort die zeitlichen und finanziellen Auswirkungen, die daraus resultieren.

Gründerrat:

Es gibt Tools, die Ihnen dabei helfen, einen guten Businessplan (z.B. für den Antrag auf Gründungszuschuss) zu schreiben. Wir haben 6 davon mal genauer unter die Lupe genommen. Lesen Sie den Fachbeitrag „Top 6 Businessplan-Tools zum Erstellen Ihres persönlichen Businessplans“.

Schritt 7 zum Gründungszuschuss: Fachkundige Stellungnahme einholen

Wichtig ist, dass der Businessplan so formuliert ist, dass er der Arbeitsagentur keinerlei Vorwand zur Ablehnung bietet. Deshalb sollten Sie ihn in jedem Fall von einem erfahrenen Gründungsberater prüfen lassen. Fragen Sie ihn nach der Zahl der fachkundigen Stellungnahmen, die er in den letzten zwölf Monaten durchgeführt hat und wie viele davon zu einer Bewilligung geführt haben. Hören Sie auf den Rat des Beraters und überarbeiten Sie den Businessplan gegebenenfalls.

Die fachkundige Stellungnahme bescheinigt die Tragfähigkeit Ihres Gründungsvorhabens („Tragfähigkeitsbescheinigung“), das heißt: Die Annahmen sind plausibel und umsetzbar. Sie werden im Erfolgsfall dazu führen, dass Sie nach einer Anlaufphase vom Gewinn leben können. Zu optimistisch darf der Businessplan aber nicht sein, sonst kann dies zu einer Ablehnung für den Gründerzuschuss führen nach dem Motto: „Sie kommen auch ohne Gründungszuschuss zurecht.“

Schritt 8: Selbständigkeit anmelden und Antrag auf Gründungszuschuss stellen

Spätestens jetzt müssen Sie die Selbständigkeit anmelden und sich auf ein Gründungsdatum festlegen. Als Gewerbetreibender tun Sie das beim Gewerbeamt, als Freiberufler direkt beim Finanzamt. Der Gründungszeipunkt kann einige Wochen in der Zukunft liegen. Achten Sie darauf, dass Sie zu diesem Zeitpunkt noch 150 Tage Restanspruch auf Gründungszuschuss haben.

Füllen Sie die bei Antragsabholung erhaltenen Formulare aus und lassen Sie auch diese von der fachkundigen Stelle durchsehen. Dann können Sie den Antrag auf Gründungszuschuss bei der Arbeitsagentur einreichen. Dazu gehören folgende Unterlagen:

  • Antragsformulare
  • Businessplan
  • Fachkundige Stellungnahme
  • Nachweis über die Anmeldung der Selbständigkeit
  • Gegebenenfalls nötige Erlaubnis oder Zulassung

Schritt 9: Bewilligung und eigentliche Gründung

Die Arbeitsagentur entscheidet üblicherweise innerhalb weniger Wochen. Im Fall einer Bewilligung können Sie sich jetzt voll und ganz auf den Aufbau Ihres Geschäfts kümmern. Egal, was die Agentur vorher gesagt hat: Die Erfahrung mit von uns begleiteten Gründern zeigt, dass gut durchdachte Anträge nur sehr selten abgelehnt werden.

Bis Mitte 2013 war das noch anders: Es wurden sehr viele Anträge abgelehnt. Wer allerdings gegen solche Entscheidungen vorging, hat in den meisten Fälle eine vorgerichtliche Einigung mit der Arbeitsagentur erzielt oder vom Gericht recht erhalten. Inzwischen ist die rechtliche Situation wieder klarer.

Schritt 10: Denken Sie rechtzeitig an die Verlängerung der Förderung

Der Gründungszuschuss in Höhe von Arbeitslosengeld I plus 300 Euro läuft nach sechs Monaten aus. Sie sollten deshalb vier Monate nach Gründung Ihres Unternehmens die Informationen für den Verlängerungsantrag zusammenstellen. Sie erhalten dann neun Monate lang 300 Euro, also insgesamt 2.700 Euro. Vergessen Sie nicht im Eifer des Gefechts, den Verlängerungsantrag abzusenden.

Related Post

Die 8 wichtigsten Förderprogramme für Startups: Te... Neben privaten Investoren und Banken können öffentliche Fördermittel einen wertvollen Beitrag zur Finanzierung eines Startups leisten. Viele Gründer s...
KfW-Gründercoaching für 2014 noch bis Ende 2013 be... Die schlechte Nachricht zuerst: Die Richtlinie “Gründercoaching Deutschland (Gründungen aus der Arbeitslosigkeit)” des Bundesministeriums für Arbeit u...
Marktnische finden: 10 Schritte für erfolgreiches ... Während Startups im B2C-Bereich, also solche, die sich auf Privatkunden ausrichten, wie Pilze aus dem Boden sprießen, ist der B2B-Bereich verhältnismä...
Gründungszuschuss 2016: Anspruch, Höhe, Voraussetz... Im vergangenen Jahr hat die Bundesagentur für Arbeit ihr Budget für die Gründungsförderung aus der Arbeitslosigkeit verdoppeln.

 Auch 2016 soll der Z...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,95 von 5 Sterne, basierend auf 19 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!