Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Top 10 Job­por­ta­le für Fre­e­lan­cer: die bes­ten Pro­jekt­bör­sen im Überblick

Frei­be­ruf­ler haben bei­na­he täg­lich ein Pro­blem: Sie müs­sen Auf­trä­ge aqui­rie­ren. Und Start­ups suchen oft pro­jekt­ba­siert Mit­ar­bei­ter. Hel­fen kön­nen hier Job­por­ta­le, die kei­ne Anstel­lun­gen son­dern Pro­jek­te und Auf­trä­ge für Fre­e­lan­cer zei­gen. Unse­re Lis­te der 10 wich­tigs­ten Platt­for­men im Vergleich …

4.33/5 (6)

Zuerst die gute Nach­richt für alle Selbst­stän­di­gen: Immer mehr Agen­tu­ren, Unter­neh­men und Start­ups set­zen auf eine pro­jekt­ori­en­tier­te Zusam­men­ar­beit mit Fre­e­lan­cern. Allein in Deutsch­land gibt es knapp fünf Mil­lio­nen Frei­be­ruf­ler und rund jeder drit­te Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che will zukünf­tig häu­fi­ger mit ihnen arbei­ten. Doch am Ende bleibt trotz­dem die Fra­ge aller Fra­gen: Wie kom­men Fre­e­lan­cer an Jobs, die auch tat­säch­lich ihren Qua­li­fi­ka­tio­nen, Anfor­de­run­gen und Lohn­vor­stel­lun­gen ent­spre­chen? Job­por­ta­le sind hier­bei eine gro­ße Hil­fe. In der fol­gen­den Lis­te ist für nahe­zu jede Pro­fes­si­on etwas pas­sen­des dabei.

Upwork

Das Ange­bot von Upwork rich­tet sich an ein recht brei­tes Qua­li­fi­ka­ti­ons-Spek­trum: Ent­wick­ler, Krea­ti­ve, Redak­teu­re, vir­tu­el­le Assis­ten­ten und Fach­kräf­te aus Mar­ke­ting, Ver­trieb und Kun­den­ser­vice wer­den dort am ehes­ten fün­dig. Das Beson­de­re an Upwork ist sei­ne „Insta­match-Funk­ti­on” mit der Fre­e­lan­cer ihren Ver­füg­bar­keits­sta­tus ein­stel­len kön­nen. Zur Aus­wahl ste­hen „sofort”, „spä­ter” und „nicht auf der Suche”. Über eine Messa­ging-App kön­nen Auf­trag­ge­ber direkt Kon­takt mit ihnen auf­neh­men und sie in Echt­zeit beauf­tra­gen. Das Tool bie­tet außer­dem Chat- und Videofunktionen.

Web­site: Upwork

Fre​e​lan​ce​.de

Auf der Akqui­se-Platt­form fre​e​lan​ce​.de liegt der Ange­bots­schwer­punkt auf IT- und SAP-Pro­jek­ten und sol­chen für Inge­nieu­re und Tech­ni­ker, wobei auch Desi­gner, Mar­ke­ting­spe­zia­lis­ten oder Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­na­ger fün­dig wer­den. Die Platt­form bie­tet ihren Nut­zern diver­se zusätz­li­che Dienst­leis­tun­gen wie Markt­über­sich­ten, Hono­rar­ver­glei­che oder Tools zur Pro­jekt- und Auf­trags­ver­wal­tung. Fre­e­lan­cern ste­hen Ser­vice­an­ge­bo­te wie die geziel­te Suche nach Pro­jek­ten oder Tools für das Bewer­bungs­ma­nage­ment zur Ver­fü­gung. Die Ver­mitt­lung ist pro­vi­si­ons­frei, das Ange­bot erstreckt sich auf den deutsch­spra­chi­gen Raum.

Web­site: fre­e­lan­ce

Smart­jobr

Smart­jobr ist die ers­te inter­na­tio­na­le Matching-App für iOS und Andro­id, die Fre­e­lan­cer und Auf­trag­ge­ber direkt zusam­men­bringt. Das Ange­bot rich­tet sich vor allem an die Krea­tiv- und Digi­tal­bran­che. Eine eigens ent­wi­ckel­te Matching-Tech­no­lo­gie sorgt dafür, dass Fre­e­lan­cer per Push-Nach­richt pas­sen­de Job­an­ge­bo­te erhal­ten. Sie kön­nen ein detail­lier­tes Pro­fil mit Anga­ben zu Kennt­nis­sen, Refe­ren­zen und Tages­sät­zen hin­ter­le­gen. Inter­es­san­te Kon­tak­te kön­nen auf bei­den Sei­ten hin­zu­ge­fügt wer­den und stär­ken den Netz­werk­ge­dan­ken, den die App zusätz­lich bie­tet. Der Down­load und die Basis­ver­si­on sind kos­ten­los, die Ver­mitt­lung von Jobs ist für bei­de Sei­ten provisionsfrei.

Web­site: Smart­jobr

Twa­go

Bei Twa­go kön­nen Unter­neh­men kos­ten­frei Pro­jek­te mit Anfor­de­rungs­pro­fil, Bud­get­rah­men und Ange­bots­fris­ten ein­stel­len. Inter­es­sier­te Fre­e­lan­cer, vor allem Pro­gram­mie­rer, App-Ent­wick­ler oder Online-Mar­ke­ting-Exper­ten, kön­nen die Unter­neh­men kon­tak­tie­ren, Fra­gen zu den Pro­jek­ten stel­len und müs­sen ein Ange­bot abge­ben um die Auf­trag­ge­ber von sich zu über­zeu­gen. Die Bezah­lung erfolgt über einen inte­grier­ten Treu­hand­ser­vice, einen Teil des Erlö­ses behält sich Twa­go als Pro­vi­si­on ein.

Web­site: Twa­go

Remo­te

remo­te rich­tet sich sowohl an Fre­e­lan­cer als auch an Fach­kräf­te, die eine Fest­an­stel­lung suchen. Vor allem Pro­jek­te in den Berei­chen Mar­ke­ting, Ent­wick­lung, Über­set­zung, Design und Redak­ti­on sind dort zu fin­den. Das Sys­tem von remo­te basiert auf einem ler­nen­den Algo­rith­mus der die Pro­fi­le der Fach­kräf­te hin­sicht­lich ihrer Fähig­kei­ten, Erfah­run­gen und Per­sön­lich­keits­merk­ma­le ana­ly­siert, um ihnen mög­lichst pass­ge­naue Pro­jek­te zu ver­mit­teln. Die Beauf­tra­gung erfolgt unmit­tel­bar und in Echt­zeit, auch die Bezah­lung erfolgt über die Plattform.

Web­site: Remo­te

Gulp

Der Per­so­nal­dienst­leis­ter GULP rich­tet sich mit sei­nem Ange­bot vor allem an Spe­zia­lis­ten aus den Berei­chen IT, Engi­nee­ring und Finan­ce. Nicht nur Fre­e­lan­cer kön­nen den Ser­vice von GULP nut­zen. Auch Arbeit­neh­mer kön­nen sich für einen zeit­lich begrenz­ten Ein­satz in Unter­neh­men bewer­ben und auch Fest­an­stel­lun­gen wer­den ange­bo­ten. Leis­tun­gen in den Berei­chen Field Ser­vices und Ser­vice Desks sowie die Über­nah­me von Kon­struk­ti­ons­auf­trä­gen im Dienst-/Werk­ver­trags­um­feld ergän­zen das Angebot.

Web­site: Gulp

Fre­e­lan­cer Map

Auf fre­e­lan­cer­map fin­den Fre­e­lan­cer aus dem IT- und Tech­nik­be­reich Aus­schrei­bun­gen auf die sie sich direkt bewer­ben kön­nen. Sie kön­nen ein detail­lier­tes Pro­fil hin­ter­le­gen und sich über eine Such- und Fil­ter­funk­ti­on auf pas­sen­de Pro­jek­te bewer­ben. Pro­jekt-Anbie­ter kön­nen die pas­sen­den Kan­di­da­ten über eine Kate­go­ri­en­struk­tur fin­den und ihnen direkt Pro­jekt­an­fra­gen sen­den. In einer eige­nen Script­bör­se kön­nen bereits selbst pro­gram­mier­te Scripts ver­kauft wer­den. Diver­se Dis­kus­si­ons­fo­ren bie­ten Raum für den fach­li­chen Aus­tausch. Extra für IT-Dienst­leis­ter gibt es einen Chan­nel-Berech mit rele­van­ten News und Infor­ma­tio­nen aus der Bran­che. Es gibt sowohl die kos­ten­lo­se Basis- als auch die kos­ten­pflich­ti­ge Premium-Mitgliedschaft.

Web­site: Fre­e­lan­cer Map

Jomondo

jomondo hat den klas­si­schen Bewer­bungs­pro­zess digi­ta­li­siert. Hier geht es um das Suchen und Fin­den von sowohl rei­nen Online- als auch Pro­jek­ten vor Ort. Eine Spe­zia­li­sie­rung auf bestimm­te Bran­chen gibt es nicht, jeder kann kos­ten­frei ein Pro­jekt­ge­such- oder Ange­bot ein­stel­len. Der Bewer­bungs­pro­zess erfolgt per Anschrei­ben mit mög­lichst detail­lier­ten Anga­ben zu den Kennt­nis­sen. Auch Bewer­bungs­un­ter­la­gen wie Zeug­nis­se, Fotos oder Refe­ren­zen kön­nen hoch­ge­la­den und ver­sen­det wer­den. Die Pro­vi­si­on in Höhe 20 Pro­zent müs­sen die Auf­trag­ge­ber leisten.

Web­site: jomondo

Fre­e­lan­cer

Fre­e­lan­cer ist kein gewöhn­li­ches Por­tal für die Job­su­che. Hier müs­sen Kan­di­da­ten mit ihren Mit­strei­tern in den Wett­be­werb gehen und Ange­bo­te für aus­ge­schrie­be­ne Pro­jek­te abge­ben. Den Anbie­tern wer­den über ein ergän­zen­des Emp­feh­lungs­sys­tem die pas­sends­ten Kan­di­da­ten für das Pro­jekt vor­ge­schla­gen und sie kön­nen über eine Chat-Funk­ti­on direkt mit ihnen in Kon­takt tre­ten. Die Bezah­lung erfolgt über den Markt­platz, ent­we­der nach dem Errei­chen gesetz­ter Mei­len­stei­ne oder nach voll­stän­di­ger Been­di­gung des Auf­trags. Fre­e­lan­cer fin­den hier inter­na­tio­na­le Pro­jek­te aus den Berei­chen Soft­ware-Ent­wick­lung, Tex­ten, Ver­trieb und Mar­ke­ting, Accoun­ting, Recht oder Datenbearbeitung.

Web­site: Fre­e­lan­cer

99designs

Wie der Name bereits ver­rät, rich­tet sich 99designs an freie Gestal­ter aus diver­sen krea­ti­ven Berei­chen wie bei­spiels­wei­se Logo und Cor­po­ra­te Iden­ti­ty, App- und Web­de­sign, Kunst und Illus­tra­ti­on, Unter­neh­men und Wer­bung oder auch Klei­dung und Pro­dukt­de­sign. Unter­neh­men kön­nen ein Design­brie­fing mit Anga­ben zu Anfor­de­run­gen und einem Preis­geld hin­ter­le­gen. In einem klas­si­schen Pitch bewer­ben sich Desi­gner aus der gan­zen Welt mit einer ers­ten Idee auf das Pro­jekt. Die Auf­trag­ge­ber kön­nen über Bewer­tun­gen, Kom­men­ta­re und pri­va­te Nach­rich­ten wei­te­re Anwei­sun­gen geben und nach sie­ben Tagen aus allen Ein­sen­dun­gen das bes­te Design aus­wäh­len. Der Gewin­ner erhält das aus­ge­schrie­be­ne Preis­geld, der Auf­trag­ge­ber alle Nut­zungs­rech­te am Design.

Web­site: 99designs

Wel­ches Por­tal am Ende das rich­ti­ge ist, muss jeder für sich selbst ent­schei­den. Eine ers­te gute Ori­en­tie­rung bie­ten die jewei­li­gen Branchenschwerpunkte.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X