Top 16 Jobportale für Freelancer: die besten Projektbörsen im Überblick (2018)

Freiberufler haben beinahe täglich ein Problem: Sie müssen Aufträge akquirieren. Und Startups suchen oft projektbasiert Mitarbeiter. Helfen können euch hier Jobportale, die keine Anstellungen, sondern Projekte und Aufträge für Freelancer zeigen. Unsere Liste der 16 wichtigsten Freelancer- & Projekt-Plattformen im Vergleich (Stand 2018).

4.43/5 (14)

Immer mehr Agenturen, Unternehmen und Startups setzen auf eine projektorientierte Zusammenarbeit mit Freelancern. Allein in Deutschland gibt es knapp fünf Millionen Freiberufler und rund jeder dritte Personalverantwortliche will zukünftig häufiger mit ihnen arbeiten. Doch am Ende bleibt trotzdem die Frage aller Fragen: Wie kommen Freelancer an Jobs, die auch tatsächlich ihren Qualifikationen, Anforderungen und Lohnvorstellungen entsprechen? Und für Startups und Gründer stellt sich die Frage: über welches Auftragsportal bekomme ich die besten Freelancer, wo läuft die Projektvergabe am einfachsten – kurz: wo finde ich die besten Leute?
Hier unsere Liste der Projektportale, die ihr euch als Startups oder als Freelancer unbedingt anschauen solltet (Stand Januar 2018).

Upwork

Das Angebot von Upwork richtet sich an ein recht breites Qualifikations-Spektrum: Entwickler, Kreative, Redakteure, virtuelle Assistenten und Fachkräfte aus Marketing, Vertrieb und Kundenservice werden dort am ehesten fündig. Das Besondere an Upwork ist seine „Instamatch-Funktion” mit der Freelancer ihren Verfügbarkeitsstatus einstellen können. Zur Auswahl stehen „sofort”, „später” und „nicht auf der Suche”. Über eine Messaging-App können Auftraggeber direkt Kontakt mit ihnen aufnehmen und sie in Echtzeit beauftragen. Das Tool bietet außerdem Chat- und Videofunktionen.

Website: Upwork

Freelance.de

Auf der Akquise-Plattform freelance.de liegt der Angebotsschwerpunkt auf IT- und SAP-Projekten und solchen für Ingenieure und Techniker, wobei auch Designer, Marketingspezialisten oder Kommunikationsmanager fündig werden. Die Plattform bietet ihren Nutzern diverse zusätzliche Dienstleistungen wie Marktübersichten, Honorarvergleiche oder Tools zur Projekt- und Auftragsverwaltung. Freelancern stehen Serviceangebote wie die gezielte Suche nach Projekten oder Tools für das Bewerbungsmanagement zur Verfügung. Die Vermittlung ist provisionsfrei, das Angebot erstreckt sich auf den deutschsprachigen Raum.

Website: freelance

Smartjobr

Smartjobr ist die erste internationale Matching-App für iOS und Android, die Freelancer und Auftraggeber direkt zusammenbringt. Das Angebot richtet sich vor allem an die Kreativ- und Digitalbranche. Eine eigens entwickelte Matching-Technologie sorgt dafür, dass Freelancer per Push-Nachricht passende Jobangebote erhalten. Sie können ein detailliertes Profil mit Angaben zu Kenntnissen, Referenzen und Tagessätzen hinterlegen. Interessante Kontakte können auf beiden Seiten hinzugefügt werden und stärken den Netzwerkgedanken, den die App zusätzlich bietet. Der Download und die Basisversion sind kostenlos, die Vermittlung von Jobs ist für beide Seiten provisionsfrei.

Website: Smartjobr

Twago

Bei Twago können Unternehmen kostenfrei Projekte mit Anforderungsprofil, Budgetrahmen und Angebotsfristen einstellen. Interessierte Freelancer, vor allem Programmierer, App-Entwickler oder Online-Marketing-Experten, können die Unternehmen kontaktieren, Fragen zu den Projekten stellen und müssen ein Angebot abgeben um die Auftraggeber von sich zu überzeugen. Die Bezahlung erfolgt über einen integrierten Treuhandservice, einen Teil des Erlöses behält sich Twago als Provision ein.

Website: Twago

Gulp

Der Personaldienstleister GULP richtet sich mit seinem Angebot vor allem an Spezialisten aus den Bereichen IT, Engineering und Finance. Nicht nur Freelancer können den Service von GULP nutzen. Auch Arbeitnehmer können sich für einen zeitlich begrenzten Einsatz in Unternehmen bewerben und auch Festanstellungen werden angeboten. Leistungen in den Bereichen Field Services und Service Desks sowie die Übernahme von Konstruktionsaufträgen im Dienst-/Werkvertragsumfeld ergänzen das Angebot.

Website: Gulp

Freelancer Map

Auf freelancermap finden Freelancer aus dem IT- und Technikbereich Ausschreibungen auf die sie sich direkt bewerben können. Sie können ein detailliertes Profil hinterlegen und sich über eine Such- und Filterfunktion auf passende Projekte bewerben. Projekt-Anbieter können die passenden Kandidaten über eine Kategorienstruktur finden und ihnen direkt Projektanfragen senden. In einer eigenen Scriptbörse können bereits selbst programmierte Scripts verkauft werden. Diverse Diskussionsforen bieten Raum für den fachlichen Austausch. Extra für IT-Dienstleister gibt es einen Channel-Berech mit relevanten News und Informationen aus der Branche. Es gibt sowohl die kostenlose Basis- als auch die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft.

Website: Freelancer Map

Jomondo

jomondo hat den klassischen Bewerbungsprozess digitalisiert. Hier geht es um das Suchen und Finden von sowohl reinen Online- als auch Projekten vor Ort. Eine Spezialisierung auf bestimmte Branchen gibt es nicht, jeder kann kostenfrei ein Projektgesuch- oder Angebot einstellen. Der Bewerbungsprozess erfolgt per Anschreiben mit möglichst detaillierten Angaben zu den Kenntnissen. Auch Bewerbungsunterlagen wie Zeugnisse, Fotos oder Referenzen können hochgeladen und versendet werden. Die Provision in Höhe 20 Prozent müssen die Auftraggeber leisten.

Website: jomondo

Freelancer

Freelancer ist kein gewöhnliches Portal für die Jobsuche. Hier müssen Kandidaten mit ihren Mitstreitern in den Wettbewerb gehen und Angebote für ausgeschriebene Projekte abgeben. Den Anbietern werden über ein ergänzendes Empfehlungssystem die passendsten Kandidaten für das Projekt vorgeschlagen und sie können über eine Chat-Funktion direkt mit ihnen in Kontakt treten. Die Bezahlung erfolgt über den Marktplatz, entweder nach dem Erreichen gesetzter Meilensteine oder nach vollständiger Beendigung des Auftrags. Freelancer finden hier internationale Projekte aus den Bereichen Software-Entwicklung, Texten, Vertrieb und Marketing, Accounting, Recht oder Datenbearbeitung.

Website: Freelancer

Freelancer Portale International

> WeWorkRemotely.com (international)

Bei WeWorkRemotely geht es um alle Jobs, die an keinen bestimmten Ausführungsort gebunden sind. Die internationale, englischsprachige Plattform listet dabei alle möglichen Arten von Jobs: von Customer-Support-Tätigkeiten über Marketing und Business-Exec-Tätigkeiten bis hin zu Programmierung und Anwendungsentwicklung und Content-Erstellung. Eine große Zahl von Freelancern sucht auf WeWorkRemotely – kleiner Wermutstropfen aber: ein Inserat zu schalten kostet 299 USD für 30 Tage.

Website: www.weworkremotely.com

> Remote.com

remote richtet sich sowohl an Freelancer als auch an Fachkräfte, die eine Festanstellung suchen. Vor allem Projekte in den Bereichen Marketing, Entwicklung, Übersetzung, Design und Redaktion sind dort zu finden. Das System von remote basiert auf einem lernenden Algorithmus der die Profile der Fachkräfte hinsichtlich ihrer Fähigkeiten, Erfahrungen und Persönlichkeitsmerkmale analysiert, um ihnen möglichst passgenaue Projekte zu vermitteln. Die Beauftragung erfolgt unmittelbar und in Echtzeit, auch die Bezahlung erfolgt über die Plattform.

Website: www.remote.com

> Simplyhired.com (international)

Simplyhired ist eigentlich eine Jobplattform, die sowohl international als auch national in 24 verschiedenen Ländern, darunter auch Deutschland, arbeitet – daneben kann man auf Simplyhired aber auch Freelancer für sogenannte „remote jobs“ suchen. Die Plattform bietet eine sehr große Reichweite und auch die Möglichkeit, Freelancer gezielt in bestimmten Ländern zu suchen. Über ein Pay-per-Click-Modell könnt ihr euer Gesuch dann auch ganz nach oben in eine bestimmte Listenkategorie bringen.

Website: www.simplyhired.com

Freelancer-Portale speziell für Kreative, Designer & Texter

> bloggerjobs

Das Kerngeschäft von bloggerjobs sind Aufträge für Blogger – und eine immer noch wichtige Auftragsquelle für Blogger, die Artikel für Geld verfassen. Daneben werden auf der Plattform aber auch ganze Blogs verkauft, Artikelplätze angeboten oder Kooperationspartner für Blogs gesucht. Auf der komplett deutschsprachigen und kostenlosen Plattform herrscht immer reges Treiben, meist sind einige hundert Suchanzeigen und Gebote zu sehen.

Website: www.bloggerjobs.de

> 99designs

Wie der Name bereits verrät, richtet sich 99designs an freie Gestalter aus diversen kreativen Bereichen wie beispielsweise Logo und Corporate Identity, App- und Webdesign, Kunst und Illustration, Unternehmen und Werbung oder auch Kleidung und Produktdesign. Unternehmen können ein Designbriefing mit Angaben zu Anforderungen und einem Preisgeld hinterlegen. In einem klassischen Pitch bewerben sich Designer aus der ganzen Welt mit einer ersten Idee auf das Projekt. Die Auftraggeber können über Bewertungen, Kommentare und private Nachrichten weitere Anweisungen geben und nach sieben Tagen aus allen Einsendungen das beste Design auswählen. Der Gewinner erhält das ausgeschriebene Preisgeld, der Auftraggeber alle Nutzungsrechte am Design.

Website: 99designs

> Designenlassen

Bei Designenlassen geht es schwerpunktmäßig um Logo-Design und Corporate Designs, aber auch um Webdesign, Verpackungsdesign und die kreative Namensfindung für Unternehmen. Der Ansatz ist ganz interessant: Es kann nicht nur ein einzelner Freelancer beauftragt werden, sondern auch ein Wettbewerb ausgeschrieben werden. Zunächst wird ein Preisgeld festgesetzt, alle Mitglieder der Community (aktuell rund 60.000) können Designvorschläge machen. Diese Vorschläge könnt ihr laufend bewerten und kommentieren, bis ihr am Ende das Design habt, das euch gefällt. Das Preisgeld geht dann an den Designer, dessen Arbeit euch am besten gefallen hat. Im Allgemeinen werden für jedes Projekt rund 50 – 90 Designvorschläge gemacht. Ein Logo-Design gibt es ab mindestens 189 Euro (netto).

Website: www.designenlassen.de

> Das Auge

Das Portal gehört zu den bekanntesten im Bereich der grafischen Jobs, eigenen Angaben zufolge ist es auch das größte. Gelistet werden hier Freelance Jobs für Grafiker und Designer, für Fotografen aber auch für den Bereich Multimedia und Werbung. Tatsächlich finden sich hier auch eine große Menge an Jobs. Das Portal ist deutschsprachig.

Website: www.dasauge.de

Fiverr

Bei Fiverr geht es vor allem um Microjobs – also um kleine Aufgaben, die online erledigt werden können. Fiverr ist international, deshalb auch englischsprachig. Der Name ist hier Programm: die Preise für Dienstleistungen beginnen hier bei 5 USD – deshalb „Fiverr“. Auf der von Israel aus arbeitenden Plattform sind immer mehrere Millionen Angebote gelistet – eine der großen internationalen Microjob-Börsen also.

Website: www.fiverr.com

Hinweis zu XingProjekte
Die alte Version der XingProjekte gibt es nicht mehr – Projekte sind bei Xing mittlerweile komplett in den Stellenmarkt integriert. Seit Ende Januar 2018 kann man Freelancer-Jobs einfach unter einem einzelnen Punkt „zeitbasiert“ veröffentlichen, über die Filtersuche können Freelancer die ausgeschriebenen Projekte so auch finden. Ab Mitte des Jahres 2018 soll es dann von Xing eine völlig neu gestaltete Plattform für Freelancer Jobs geben.

Welches Freelancer-Portal am Ende das richtige ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine erste gute Orientierung bieten die jeweiligen Branchenschwerpunkte.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X