12 geniale Mindmapping-Tools 2024 im Vergleich: so erstellst du Mindmaps ganz einfach online

Mindmapping-Software im Test

Für mehr Produktivität und eine bessere Visualisierung von Ideen: Die beste MindMapping-Software 2024 – wir stellen euch unsere 12 Lieblings-Mindmapping-Tools vor! Die besten und zum Teil kostenlosen 12 Online Mindmapping-Tools zur Erstellung von Mindmaps haben wir in unserer Übersicht gelistet, inkl. Preise, Kosten, besondere Features & Links zur kostenlosen Probeversion.

Welches ist das beste Mindmapping-Tool  für euer Projekt?  Mit welchem kann man im Team arbeiten? Welches macht die schönsten Mindmaps, welches ist das Original?  Wir haben 12 ganz unterschiedliche Tools für euch getestet und hier als Liste sortiert, inkl. Besonderheiten, Features, Links und  Tipps.

Am häufigsten werden Mind Maps zur Visualisierung von Wissen und Aufgaben eingesetzt – To Do-Listen sind so überschaubarer in ihrem Zeitablauf und zeigt klar, wer für was verantwortlich ist. Auch als Protokoll in Besprechungen eignet sich eine Mindmap gut. Und im Projektmanagement gehört das Mindmapping inzwischen zum Brainstorming- und Projektplanungs-Repertoire. Denn die Gedankenlandkarten (= Mindmaps) haben neben ihrer Übersichtlichkeit noch einen weiteren Effekt: Sie sprechen die kreativen Areale im Gehirn an – sorgen also für euren Ideenreichtum.

Ein Mindmap hält nicht nur alle Ideen fest, er zeigt auch auf einen Blick den Umfang eines Projektes, die Bereiche, offene Punkte und Zuständigkeiten. Daher wird Mindmapping gerne in Meetings von Unternehmensstrategie bis hin zu Eventplanung eingesetzt. Damit euer Mindmap auch noch schick aussieht, z.B. für eine Präsentation, einen Businessplan, o.ä., gibt es spezielle online Mindmapping Programme. Die Anforderungen an ein Mindmapping-Programm sind ebenfalls immer komplexer geworden: inzwischen kann man im Team daran arbeiten, zeitversetzt, virtuell, und mit verschiedenen Programmen verknüpfen.

Welche Mindmapping-Software sich besonders gut für dein Vorhaben eignet zeigen wir die hier, in unserer Übersicht 2024.

Unsere 12 Lieblings – Mindmapping-Tools im Überblick (Stand Mai 2024)

MindMeister: Der Standard für effizientes Mind Mapping

Mindmeister-Screenshot des Mindmapping-Tools

MindMeister ist wohl der im deutschen Sprachraum am häufigsten genutzte online Mindmapping-Tool. Seine Vorteile: Er ist einfach und selbsterklärend in der Bedienung, führt zu ansprechenden Ergebnissen – ideal also für Einsteiger. Beim Webtool meldet ihr euch einfach an und könnt loslegen. In der kostenlosen Variante sind die Designs allerdings begrenzt, wollt ihr auf die Fülle an Vorlagen zugreifen, müsst ihr ein Abo abschließen. Neue Features sind die History View: Ein Klick öffnet eine Zeitleiste, in der alle vorgenommenen Änderungen der Mind-Map visualisiert werden, man kann sogar den Stand der Map auf einen beliebigen Zeitpunkt zurücksetzen. Ebenfalls neu sind WikiMaps – Mind-Maps, die nach dem Wiki-Prinzip von allen verändert und befüllt werden können.

Bewertung: MindMeister ist ein schönes Mindmapping Tool für Schule und Beruf. Auch geeignet für alle, die sich mit MindMapping noch nicht auskennen. Es gibt verschiedenen Layouts und Map-Layouts, wie Organigram, Brainstorming und Listen. Mit der Gratis-Version könnt ihr bis zu 3 Mindmaps erstellen.

bubbl.us – bunte Mindmaps für Uni, Schule und Unternehmen erstellen

bubblus-Screenshot

Klare Formen und lolli-bunt: bubbl.us ist einfach und macht Spass. Auch wenn es, streng nach Mindmapping-Erfinder Tony Buzan, eher Cluster erstellt, also, bunte Kästchen, die mit Pfeilen und Linien verbunden werden. Doch daran muss man sich nicht stören. Hier nimmt dafür die Kreativität ihren freien Lauf: die Gedanken zu euer Marketingplanung oder eurem Businessplan entfalten sich frei und bunt. Auch Organigramme lassen sich so prima erstellen. weil es eben nicht so organische Formen zeigt, sondern klare Linien. Veröffentlichen könnt ihr euren Mindmap durch einen embedded-HTML-code oder als Export in den Bildformaten JPG oder PNG.

Das kostet blubbl.us: Auch bubbl.us gibt es in einer kostenlosen Test-Version: bis zu 3 Mindmaps sind hier  inklusive. Die Single User Version kostet ca. 6 Euro im Monat, mit einer unbegrenzten Anzahl an Mindmaps, Zugriff auf Templates, „realtime collaboration“, etc.

Mapul – erstellt „echte“ Mindmaps wie handgeschrieben

Beispiel eines Maps mit dem Mindmapping-Tool MAPUL

Ein eher organisches MindMapping-Tool, bunt und kurvig ist MAPUL (füher: Mapmyself). Der Slogan des Onlinetools trifft es: Handwritten online Mindmapping. Die Grossbuchstaben auf den Hauptästen und die Kleinschreibung auf den Unterästen sorgen für ein individuelles Erscheinungsbild, beinahe handgemacht eben (das Design folgt dabei die Richtlinien des Mindmapping-Erfinders, Tony Buzan). Auch hier gibt es eine kostenpflichtige und eine kostenlose Variante, für letztere muss man sich mit Namen und Email anmelden. Exportformate sind PNG, DOCX und MindManager (MMAP). Außerdem arbeitet Mapul auch offline.

Bewertung: Wenn ihr es besonders originär wollt, euer Mind-Map also wie auf dem Papier gezeichnet aussehen soll (a la Tony Buzan), dann seid ihr bei diesem Mindmapping Onlinetool genau richtig. Doch Vorsicht: Schreibschriften sind nicht immer ganz leicht zu lesen, wird euer Mind-Map zu komplex, solltet ihr doch eine technischere Variante benutzen, besonders für Meetings & Präsentationen.

SpiderScribe.net – einfaches Mindmapping-Tool für logische Zusammenhänge

spiderscribe-Screenshot

Spiderscribe kommt mit einem einfachen und überschaubaren Design, liefert ein gutes Videotutorial auf der Startseite – hier ist der Einstieg schnell und effizient. Der kostenlose Account für private Nutzer erlaubt drei Mind-Maps, 3 MB Speicherplatz für Dateien und Bilder und einen Nutzer.

Bewertung: Eignet sich um Wissen und Fakten zu visualisieren, ist etwas nüchterner, aber dafür auch sehr klar. Simple Formen und Linien erinnern an Flowcharts und Organigramme – für alle, die logische Hierarchien lieben und bunten Schnickschnack als eher störend empfinden.

Coggle.it – Mindmapping-Tool für Einsteiger, Teams und Profis

Wer ein online Mindmapping Tool sucht, das einen Mittelweg zwischen sehr organischen Mindmaps (wie handgeschrieben) und professionellen technischen Maps (Flowchart-Style) zeigt, sollte Coggle.it ausprobieren. Ein Merkmal von Coggle.it ist das wirklich ansprechende Design und die Ästhetik der Mind Maps. Dank einer breiten Palette an Farben und Schriftarten kann sich hier jeder kreativ austoben.. Die grafische Benutzeroberfläche von Coggle.it ist einfach und intuitiv zu bedienen, und damit auch für Einsteiger super geeignet.

Coggle.it bietet für Teams auch die Möglichkeit, die Mind Maps mit anderen in Echtzeit zu teilen und gemeinsam zu bearbeiten.

Zenkit Suite – von Mindmapping zum Projektmanagement-Tool

Zenkit Suite (früher Subtask) hat sich inzwischen von einem Mindmapping-Tool zu einer ganzen Plattform für Zusammenarbeit, Kommunikation und Projektmanagement entwickelt. Von Aufgabenverteilung, Kanban-Boards, Gantt-Diagramme, Checklisten & Kommunikation – mit Zenkit könnt ihr nicht nur eure Ideen visualisieren sondern sie gleich auch noch strukturieren, organisieren und das Reporting der Umsetzung festhhalten.

Bewertung: Eine spannende und effiziente Plattform zur Organisation von Wissen, eines Projektes oder Unternehmens. Für Startups und Unternehmen toll. Wer ein reines Mindmapping-Tool sucht (zum Beispiel für die Schule oder ein persönliches Brainstorming) wird mit kleineren Programmen sicher glücklicher. Für Startups, Unternehmen und Teams aber definitiv einen Test wert!

WiseMapping – für schnelles Mindmapping zwischendurch

wisemapping-Screenshot

WiseMapping sieht schön aus und wirkt auf den ersten Blick sympatisch. Das bestätigt sich schon beim zweiten Blick: Den Onlinedienst kann man auch nutzen, ohne sich einzuloggen oder anzumelden. Auch die vielen, leicht nutzbaren Features überzeugen.

Fazit: Einfach mal ausprobieren, weil unkompliziert und daher echt cool.

Gliffy – das online Tool für Diagramme & Teamwork

gliffy-Screenshot

Etwas komplexer wird es mit Gliffy: Hier muss man schon etwas mehr Zeit und Mühe investieren, um die Möglichkeiten des Onlinedienstes zu nutzen. Dafür erhält man dann aber nicht nur einfache Mind-Maps sondern kann auch Concept Maps und Lagepläne damit anlegen. Gliffy ist im Grunde ein Tool für Diagramme aller Art- von Flowcharts über Mindmapping bis hin zur Konzept Modellierung und Ablaufpläne. Und ideal zur online Zusammenarbeit im Team. Ist doch Gliffy nach eigenen Aussagen „The #1 Diagramming App for Confluence“.

Mind42 – Free, fast, simple für den Einstieg ins Mind Mapping

mind42-Screenshot

Absolut kostenlos ist auch Mind42 – ein browserbasiertes online Mindmapping-Tool. Das Besondere: Hier könnt ihr euren Mindmap mit unlimitiert vielen Bearbeitern teilen – daher auch der Name „Mind for two“. Denn einer der Schwerpunkte von Mind42 ist die Zusammenarbeit mit kleinen und großen Teams. Und natürlich funktioniert der Export als embedded-code für eure Website oder als RTF-Datei. Das Design ist sehr klar und einfach, die Bedienung intuitiv und selbsterklärend.

iMindQ Online (früher DropMind) mit Create & Share kostenlose Mindmaps anlegen

dropmind-Screenshot

Bei iMindQ  findet ihr eine kostenlose OnlineVersion mit der ihr eure MindMaps erstellen könnt. Die Desktop Versionen (für PC, Mac, iOs, Android) sind nach einer Testphase kostenpflichtig. Dafür gibt es dann mehr Features zur Auswahl, mehr Visualisierungsmöglichkeiten (von MindMaps über Flowcharts zu Organigrammen. Ihr könnt auch ganz easy zusammenarbeiten,  und seht in Echtzeit, was eure Kollegen da gerade gemacht haben. Das System speichert eine History, ihr können also jederzeit zurück springen und Änderungen rückgängig machen. Außerdem funktioniert der Import bestehender Mindmaps aus den Offlineprogrammen MindManager und Freemind, sowie aus RTF. und DOC-Dateien.

EdrawMind (ehem. MindMaster): mehr als nur Mindmaps erstellen

EdrawMind bezeichnet sich selbst als „voll funktionsfähiges kollaboratives Mindmapping-Tool“. Mit EdrawMind könnt ihr Diagramme, Organigramme, Flussdiagramme, Mind Maps, Netzwerkdiagramme und andere Arten von Grafiken erstellen und bearbeiten. Das Tool ist einfach zu bedienen und bietet eine Vielzahl von Vorlagen und Symbolen, um die Gestaltung von Diagrammen zu erleichtern.

Fazit: Schönes MindMapping-Tool für ansprechende MindMaps, Und mit Layout-Varianten wie Blasen-Map, Sektor-Map oder Fischgrät ideal auch als Brainstorming-Tool für all diejenigen, die mit den klassischen Mindmaps weniger anfangen können.

MindManager: Profi-Software für MindMapping & Projekt-Orga

Mit MindManager hat man ein wirklich tolles, professionelles MindMapping-Tool für alle Bereiche der Projektarbeit, sei es kreatives Brainstorming im Team oder die Strukturierung und Organisation komplexer Projekte – Stärken sind die Vielzahl an visuellen Darstellungsmöglichkeiten, die Möglichkeit zur einfachen Integration mit anderen Programmen wie Microsoft Office und die wirklich starke Kollaborations-Funktionalität, mit der Benutzer gemeinsam an Projekten arbeiten können. MindManager verfügt über eine benutzerfreundliche und intuitive Oberfläche, die einfach zu verwenden ist und schon dank des schicken Designs Spass macht.

Features: MindManager ist für Windows und Mac verfügbar.
Preis: MindManager bietet eine kostenlose Testversion an.

Link: Mehr Infos & MindManager ganz einfach hier ausprobieren.

Bringt ein MindMapping-Tool genauso viel wie Mindmapping per Hand?

Beobachtet euch mal genauer bei einer Telefonkonferenz: Wenn ihr euch Notizen macht, dann werdet ihr neben Wörtern jede Menge Kringel und Kästchen, Pfeile und Verbindungslinie ziehen. Ihr macht das, weil euch inhaltliche Verknüpfungen der Stichwörter helfen, eure Niederschrift später besser zu verstehen. Ihr macht das ganz intuitiv. Dieses Prinzip wurde schon in den 1970er Jahren professionalisiert: Der britische Psychologe Tony Buzan entwickelte das Mindmapping, die so genannte Gedankenlandkarte. Ein Mindmap hält nicht nur alle Ideen fest, er zeigt auch auf einen Blick den Umfang eines Projektes, die Bereiche, offene Punkte und Zuständigkeiten.

Anfangs hiess es immer, handgeschriebene MindMaps seien viel besser als die, die mit einem Mindmapping-Tool erstellt wurden, weil verschiedene Hirnareale durch die Bewegung der Hand ebenfalls aktiviert werden würden.

Inzwischen gibt es tolle MindMapping-Programme, mit denen man alleine, im Team vor Ort oder virtuell an einem MindMap arbeiten und brainstormen kann. Daher würden wir sagen, dass die Nutzung eines Mindmapping-Tools ebenso bei der Gedankenstrukturierung und Ideenentwicklung helfen kann wie MindMapping mit Stift und Papier.

Wie ihr Mindmapping als Methode für eure Unternehmensplanung einsetzen könnt, lest ihr in unserem Fachartikel Mind Mapping: Strukturiert gegen das eigene Gründungs-Chaos vorgehen.

 

Bild des Buch Covers Das MindMap Buch Mindmeister-Screenshot des Mindmapping-Tools

X
X