Gründerstory intueat: Intuitiv Essen, Wohlfühlen und das Ende der Diät

gruenderstory-intueat-startup

Mit intueat lernen Menschen, intuitiv zu Essen und dadurch ihr Wohlfühlgewicht erreichen. Dieses natürliche Essverhalten ist genau das Gegenteil einer Diät. Denn man isst, wenn man Hunger hat und zwar das, was einem schmeckt und guttut. Wie mit dieser Idee zwei Medizinstudenten ein Startup gegründet haben und wie sie damit die Höhle der Löwen-Investoren überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem neuen Portrait aus unserer Reihe von Gründerstories.

Name: intueat by intuMIND UG Startup aus: Düsseldorf Gegründet: 2015 Webseite: www.intueat.de

Das ist intueat:

intueat – Das erste Anti-Diät-Online-Programm für dauerhaften Abnehmerfolg mit Genuss und Wohlfühlen, statt Verzicht und Jojo-Effekt.

intueat-startup-produkt2

Der Pitch

intueat ist ein 12-wöchiges Online-Programm, mit dem unsere Teilnehmer wieder lernen intuitiv zu Essen und dadurch ihr Wohlfühlgewicht erreichen. Dieses natürliche Essverhalten ist genau das Gegenteil einer Diät. Anstatt zu verzichten, strenge Regeln zu befolgen und Frustration währenddessen zu erleben, arbeitet man bei intueat mit seinem Körper zusammen und lernt seine natürlichen, körperlichen Bedürfnisse wiederkennen. Das bedeutet: Man isst, wenn man Hunger hat und zwar das, was einem schmeckt und guttut. Genussvolles und achtsames Essen, sowie das Beenden einer Mahlzeit bei angenehmer Sättigung sind wichtige Bestandteile des intuitiven Essens. Um unseren Teilnehmern die Gewohnheitsumstellung zu erleichtern, trainieren sie mithilfe von Mentaltrainings gezielt das Unterbewusstsein, da über 90% unserer Entscheidungen durch das Unterbewusstsein getroffen werden. Diese Mentaltrainings absolvieren die Teilnehmer ergänzend zu den wöchentlichen Lektionen und Motivationseinheiten. Unsere intueat-Experten unterstützen unsere Teilnehmer durch Coachingmails und –telefonate. Außerdem erhält man ein Erfolgstagebuch und einen Zugang in unser Forum.

Das sind unsere Kunden…

Grundsätzlich sprechen wir mit unserem Programm jeden an, der verlernt hat, auf seinen eigenen Körper und dessen Signale zu hören. In unserer heutigen Zeit setzen sich bereits Teenager mit Diäten und Abnehmen auseinander und verlieren dabei völlig das Gefühl für den eigenen Körper.
Bisher sind unsere Teilnehmer besonders Frauen mittleren Alters, die einen langfristigen Weg suchen, mit dem sie dauerhaft glücklich werden können. Dementsprechend versuchen wir, diese Zielgruppe vermehrt anzusprechen.

Das sind unsere Konkurrenten…

Wir haben keine direkten Konkurrenten, da es noch niemand geschafft hat, den Ansatz des intuitiven Essens bequem von zu Hause erlernbar zu machen. Dennoch befinden wir uns aber natürlich indirekt in Konkurrenz mit all den herkömmlichen Diäten und Abnehmprogrammen. Das ist auf der einen Seite Fluch, denn es ist schwierig, sich ohne großes Kapital abzuheben. Auf der anderen Seite ist es auch Segen, denn gescheiterte Diäten sind unsere größten Kundenbringer.

Unser USPs / Das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten …

Der größte Unterschied ist, dass es sich bei intueat um keine Diät handelt. intueat ist die erste Anti-Diät-Methode. Denn anstatt zu verzichten, strenge Regeln zu befolgen und einen frustrierenden Jojo-Effekt zu erleben, arbeitet man bei uns mit seinem Körper zusammen. Man konzentriert sich beim intuitiven Essen auf die wahren Signale des Körpers und lernt seine natürlichen, körperlichen Bedürfnisse wiederzukennen. Dazu gehört anders als bei Diäten, den Genuss von Nahrungsmitteln zu entdecken und achtsam zu essen.

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

intueat-startup-gruender

Wir freuen uns, mit unserem Start-Up einen riesigen Nutzen für unsere Kunden bringen zu können. Während unseres Medizinstudiums haben wir beide gemerkt, dass wir Gesundheit schenken wollen, anstatt Krankheiten zu heilen. Wir wollen ansetzen, wenn es noch nicht zu spät ist und man noch etwas bewirken kann. Uns gefällt außerdem, dass wir unsere eigenen Ideen verwirklichen und damit Menschen erreichen und helfen können.

So kam uns die Idee zu intueat …

Mareike: Ich selbst fühlte mich vor fünf Jahren unwohl in meiner Haut und entdeckte durch Studien und Büchern das intuitive Essen für mich. Dadurch fühlte ich mich wieder so richtig wohl und nahm nebenbei 10 kg ab. Das war zu Beginn meines Studiums. Als das Studium weiter fortschritt, fing ich an, anderen Menschen intuitives Essen beizubringen. Da dies sehr erfolgreich war und meine „Schüler“ begeistert abnahmen, kam Marc und mir die Idee, dieses Lebensgefühl vielen Menschen zugänglich zu machen. Wir entwickelten 2015 das Online-Programm intueat, für das die Universität Düsseldorf uns beim Ideenwettbewerb auszeichnete.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Zielgruppe/unser Produkt erst einmal vorab getestet …

Wir hatten bereits Anfang 2015 unsere allererste „Pilotstudie“ aus Freunden und Bekannten. Diese zeigten großartige Erfolge und fühlten sich total wohl mit unserem „MVP“, das damals aus einem komplett persönlichen Coaching durch mich, meine Mails, Telefonate und von mir gesprochenen Audios bestand.

Eine unvergessliches Erlebnis war der erste Düsseldorfer „Startup Sprint“ 2015. Damals hieß das noch „Startup Weekend“. Wir wurden von dem Team richtig gut unterstützt und hatten endlich auch mal Nicht-Mediziner an Bord, die uns vollkommen neue Einblicke gegeben haben und gemeinsam mit uns die „Marktfähigkeit“ an dem Wochenende überprüft haben. Wir gingen sogar auf die Straße und befragten wildfremde Menschen. Es war ein tolles Wochenende und hat uns gezeigt, dass wir mit intueat nicht nur Menschen helfen können, sondern es auch durchaus marktfähig werden kann.

Der erste Richtige „Test“ kam dann nach der Auszeichnung beim Ideenwettbewerb der Heinrich-Heine Universität. Das war unsere erste intueat-Programmrunde mit 25 Teilnehmern, die durch einen regionalen Zeitungsartikel über die Preisverleihung auf uns aufmerksam wurden.

So wurde aus der Geschäftsidee ein echtes Unternehmen …

Marc: Da Mareike und ich während der Gründung noch mitten im Medizinstudium steckten, haben wir das Unternehmen parallel zur Uni aufgebaut, oder viel mehr das Studium neben dem Unternehmen geführt. Es war erstaunlich, wie viel Zeit man plötzlich neben dem Studium noch hatte! Wir haben die Vorlesungen auf ein Minimum reduziert, so gut es möglich war, und das meiste unserer Energie in intueat gesteckt. Ein Startup aufzubauen und „großzuziehen“ ist kein einfacher Job. Das wurde uns Monat für Monat bewusster. Es ist jedoch ein sehr erfüllendes und motivierendes Erlebnis. Momentan befinden wir uns beide in einem Urlaubssemester und arbeiten ohne Unterbrechung an unserem Startup.

Jede Firma braucht einen Namen – intueat fanden wir so …

Wir haben tatsächlich lange über einen passenden Namen nachgedacht, nachdem unser „working titel“ einige Wochen lange „Body-Mind-Integrity“ hieß. Irgendwann kam uns einfach die Idee „intueat“. „intu“ steht dabei für intuitiv und „eat“ macht deutlich, dass es ums Essen geht. Das fanden wir sehr passend und haben uns deshalb für diesen Namen entschieden.

Mit diesem Executive Summery haben wir uns erfolgreich beworben…

Uns war schon lange bewusst und wurde von allen Seiten immer wieder darin bestätigt, dass wir mit intueat etwas Besonderes und derzeit Einzigartiges geschaffen haben. Wir begleiten Menschen zu ihrem persönlichen Wohlfühlgewicht und helfen ihnen, mit einem natürlichen Essverhalten dauerhaft glücklich zu werden. Die größte Herausforderung für uns ist es, diesen neuartigen Ansatz im riesigen Diät-Dschungel bekannt zu machen. Dafür braucht man auf der einen Seite natürlich einen kompetenten Partner und auf der anderen Seite auch die nötigen Mittel.

intueat-startup-hoehle-der-loewen

Mit beidem können die Investoren in der Höhle der Löwen dienen, deshalb war es für uns nur logisch, es zumindest einmal zu versuchen. Da in der Höhle gerne Produkte zum Anfassen gezeigt werden, wussten wir von Anfang an, dass der Bewerbungsprozess nicht einfach wird. Dennoch hat unser Geschäftskonzept anscheinend überzeugt und wir waren umso glücklicher, als wir angenommen wurden. Auf unserem Blog erzählt mein Partner Marc die ganze Geschichte.

Das Startkapital haben wir erwirtschaftet/eingeworben, indem …

intueat ist aus unseren Ersparnissen erwachsen.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine/Erfolge …

intueat-startup-gewinner-gruender

  • Ein toller Erfolg war die Auszeichnung beim Ideenwettbewerb der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Unsere Universität unterstützt uns seither, unter anderem mit einem Büro im Life Science Center. Das ist für uns wirklich angenehm.
  • Als wir im Oktober unsere erste Mitarbeiterin zur Unterstützung für den Kundensupport einstellten, machten wir uns daran, das Programm zu optimieren und auszubauen und eine professionelle Website mit Mitgliederbereich zu erstellen, um eine weitere Programmrunde mit größerer Teilnehmerzahl zu starten. Im Januar waren es dann 100 Teilnehmer, die sich anmeldeten und den vollen Preis bezahlten. So vergrößerten wir uns immer weiter und stellten im April und im Juni jeweils eine neue Mitarbeiterin ein.
  • Außerdem haben wir im August diesen Jahres das erste deutschlandweite intueat-Teilnehmertreffen veranstaltet. Es war eine tolle Erfahrung, unsere Teilnehmer persönlich kennenzulernen und ein schöner Erfolg für das gesamte Team.
    Ein großer Meilenstein ist zudem die Ausstrahlung der DHDL-Sendung. Es ist ein Millionenpublikum, dem wir unser intueat-Konzept präsentieren dürfen und wir hoffen, dadurch bald noch viel mehr Menschen zu ihrem Wohlfühlgewicht zu verhelfen.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Unsere Vision ist es, den Diätmarkt zu revolutionieren. Wir werden Deutschland langfristig aus dem Diät-Dschungel befreien, den BMI senken und dabei Gesundheit und Wohlbefinden steigern.
Zu unseren nächsten wichtigen Meilensteinen gehört, tausende Menschen mit unserem intueat-Programm zu einen gesunden und natürlichen Essverhalten zu verhelfen und in fünf Jahren wird intueat das Erste sein, woran die Menschen beim Stichwort „gesundes und nachhaltiges Abnehmen“ denken.

Diese Personen / Institutionen haben uns besonders geholfen …

Rückhalt und Motivation erfahren wir beide durch unsere Familien und Freunde. Außerdem unterstützt uns die DIWA und das Life Science Center der Universität Düsseldorf sehr.

Wie groß war das Team beim Start? Und jetzt?

intueat-startup-team

Marc: Beim Start bestand das Team nur aus uns Mareike und mir. Nun hat das Team von drei weiteren Mitgliedern Zuwachs erhalten. Neben uns beiden sind auch Isabelle Hahn, Thuy Ha Nguyen und Sandy Syperek an Bord. Außerdem haben wir noch den ein oder anderen externen Mitarbeiter, für Design, mentales Training usw.

Von allen Marketing- & PR-Aktionen, die wir durchgeführt haben, waren die besten/wichtigsten …

Zu den wichtigsten Aktionen gehören unsere Kooperationen mit Bloggern, die unser Programm getestet und darüber berichtet haben. Die Leser der einzelnen Blogger vertrauen auf dessen Meinung, sodass hier ein vermehrtes Interesse entstanden ist.

intueat-startup-produkt

Insgesamt ist die Präsenz in verschiedenen sozialen Medien in der heutigen Zeit sehr wichtig, um auf sich aufmerksam zu machen. Wir sind auf Facebook sehr aktiv und versuchen, unsere Fans auf dieser Plattform durch spannende Beiträge und motivierende Sprüche für uns zu begeistern. Wo wir langfristig am erfolgreichsten sind, werden wir weiter herausfinden.

Kundenservice: So bauen wir an unserer Kundenzufriedenheit …

Wir haben eine Kundenzufriedenheit von über 90%. Kundensupport steht bei uns an allererster Stelle. Alle Teilnehmer und Interessenten können sich jederzeit an das intueat-Team wenden. Wir antworten 365 Tage im Jahr reaktionsschnell und ausfühlich. Jedes Problem und jede Frage erhält eine individuelle Antwort und Lösung. Das ist uns sehr wichtig!

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Nicht mehr so viel Geld in einen Unternehmensfilm stecken, der uns nicht wirklich nach vorne bringt. Wir haben bisher aus jedem Fehler wertvolle Dinge gelernt und sehen sie als Lektionen für die Zukunft.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Der Aufbau eines Unternehmens ist natürlich geprägt von Höhen und Tiefen und diese Phasen erleben wir zu zweit. Wir haben intueat gemeinsam gegründet und motivieren uns immer gegenseitig. Ein riesiger Vorteil ist, dass wir beide für intueat brennen und es zu unserer Lebensaufgabe gemacht haben, das Unternehmen voran zu bringen und wachsen zu lassen. Wir erleben jeden Erfolg gemeinsam und machen uns gegenseitig Mut, wenn es Enttäuschungen oder Herausforderungen gibt.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

intueat-startup-buero

Momentan haben wir ein Büro im Life Science Center in Düsseldorf. Wir uns sehr wohl, da auch einige weitere Startups dort sitzen. In unserem eigenen Büro sind mehrere PCs und all unsere Utensilien für unsere Startpakete, die unsere Kunden zu Beginn des Programms erhalten. In einem Konferenzraum finden regelmäßig unsere Team-Meetings statt.

Für die Zukunft wünschen wir uns ein größeres Büro, da wir uns als Unternehmen selbstverständlich ebenfalls vergrößern möchten. Düsseldorf gefällt uns als Ort dafür schon sehr gut.

Das wäre ein Vorbild oder eine gute Werbefigur für uns …

Jede prominente Frau, die sich in Ihrer Haut so richtig wohl fühlt oder sich wieder wohlfühlen will und deshalb unser Programm mitmacht, würde sich dafür eignen.

Work-Life-Balance: So halten wir uns fit und motiviert …

Unseren Ausgleich finden wir mit Sport, Treffen mit unserem Team, anderen „Start-Uppern“ oder mit der Zeit mit Familie und Freunden. Jedoch macht uns die Arbeit am Unternehmen sehr viel Freude, da wir wissen, wofür wir arbeiten und man sich selbst Ergebnisse schaffen kann.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

  • intueat.de
  • google
  • gruenderkueche.de

3 Mobile Apps, ohne die wir nicht mehr Leben & Arbeiten können …

  • Apple Mail
  • Slack
  • Whatsapp

3 Leute, denen wir regelmäßig auf Twitter/ LinkedIn / Facebook folgen …

  • Tony Robbins
  • Elon Musk
  • Richard Branson

3 Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

  • 7 Wege zur Effektivität von Stephen R. Covey
  • Delivering Happiness von Tony Hsieh
  • Der Weg zum Erfolgreichen Unternehmer von Stefan Merath

Überblick Unternehmensdaten intuMIND:

Name: intuMIND UG
Logo: intueat-startup-logo
Gründungsdatum: 2015
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): UG/GmbH
Gründer: Die Gründer sind zwei Medizinstudenten aus Düsseldorf: Mareike Awe und Marc Reinbach. Wir sind momentan in allen Bereichen ihres Startups tätig: von der Programmoptimierung, über PR und Marketing, bis hin zum Kundensupport. Wir stecken all unsere Energie in intueat.
Geschäftsführer/Team: Das Team ist mittlerweile fünfköpfig. Neben uns beiden Gründern besteht unser Team aus weiteren drei Mitgliedern. Isabelle Hahn ist die Leiterin des intueat-Kundensupports. Sie wird von Thuy Ha Nguyen und Sandy Syperek unterstützt. Weiterhin haben wir noch den ein oder anderen externen Mitarbeiter, für Design, Entwicklung des mentalen Training usw.
Gesellschafter, involvierte Business Angels & Finanziers: intueat haben wir bisher komplett eigenfinanziert – das heißt, intueat ist aus unseren Ersparnissen erwachsen. Doch hier könnte sich bald was ändern: Dazu solltet ihr euch unseren Auftritt bei Die Höhle der Löwen am 20. September 2016 anschauen.
Kooperationen: Bisher haben wir mit einigen Bloggern aus dem Bereich Lifestyle und Ernährung kooperiert. Außerdem haben wir bei unserem ersten deutschlandweiten Teilnehmertreffen mit dem Startup „Be Bananas“ kooperiert, dessen leckeres Bananenbrot auf unserem Buffet stand. Grundsätzlich bieten sich viele als Kooperationspartner für intueat an, da das Thema Ernährung jeden betrifft und der Ansatz Intuitives Essen eine Lebenseinstellung ist.
Website: www.intueat.de und unser Blog www.intueat.de/blog/
Firmensitz: Man findet uns im Life Science Center in Düsseldorf. Adresse: Merowingerplatz 1 * 40225 Düsseldorf
Social Media: facebookInstagram_Icon_Largeyoutube-redtwitter

Related Post

Gründerstory XP Lingo: Spielend Sprachen lernen Spaß und Neugier beim Sprachenlernen - das ist der Ansatz von XPLingo. Das Startup mit Sitz in München startet gerade in der Beta-Phase durch. Vorher ...
Gründerstory appers: Mit diesem Startup platziert ... Hundertausende neue Apps pro Monat - wie kann man sich da durchsetzen? Mit den App Marketing Produkten und Services von appers, einem Startup aus dem ...
Gründerstory Eylean: Software zum Projektmanagemen... Litauen gilt als besonders spannende IT-Startup-Szene: junge, dynamische und gut ausgebildete Programmierer treffen auf eine bewegliche und aufstreben...
Gründerstory Travelcircus: Kurzreisen in Paketen Auch im eigentlich dichten Reisemarkt gibt es Lücken, wenn man als Gründer clever ist und die Needs von Kunden und Reiseanbietern im Visier hat. Genau...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!