Atomico V: 820 Millionen US-Dollar für europäische Gründer

Atomico macht weiter und hat seinen neuen Fonds geschlossen: 820 Millionen US-Dollar sollen in europäische Gründer mit starker Mission ab Series-A investiert werden. Das große Volumen befähigt Atomico auch zu Investitionen in außergewöhnliche Unternehmen in Series-B- und Series-C-Runden.

Der europäische Wagniskapitalgeber Atomico hat seinen Fonds Atomico V mit 820 Millionen US-Dollar geschlossen. Mit dem neuen Fonds fokussiert sich das Unternehmen noch stärker auf seine wesentliche Strategie: der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit europäischen Gründern ab der Series A.

Zugleich versetzt die Größe des Fonds Atomico in die Lage, sich auch an Series B- und C-Runden außergewöhnlicher Unternehmen zu beteiligen. Atomico verwaltet nun, den neuen Fonds inbegriffen, ein Gesamtvermögen von 2,7 Milliarden US-Dollar.

Zu den Kapitalgebern von Atomico V zählen global agierende institutionelle Bestands- sowie Neuinvestoren. Darunter sind Pensionsfonds, Dachfonds, Staatsfonds, Versicherungsunternehmen, Stiftungen, Banken, Family Offices und staatlich gestützte Institutionen aus der ganzen Welt. Darüber hinaus investierten einige Gründer und frühe Teammitglieder der erfolgreichsten europäischen Startups des vergangenen Jahrzehnts – darunter Adyen, Klarna, Transferwise, Spotify, Supercell, Skype und Zoopla – in den Fonds.

Durch Atomico V wird der Wagniskapitalgeber auch zukünftig in der Lage sein, mit ehrgeizigen europäischen Gründern zusammenarbeiten. Der Fokus liegt auf Startups, die querbeet durch alle wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Bereiche für positiven wie transformativen Wandel sorgen, indem sie Branchenführer aufbauen und ihre Sektoren neu definieren.

Auf dem Weg zu diesem nachhaltigen und erfolgreichen Wachstum unterstützt Atomico die Startups nicht nur finanziell durch den Zugang zu weiterem Kapital. So veröffentlichte Atomico kürzlich ein Programm für bewusstes Wachstum (“Conscious Scaling”).

Dieses Open-Source-Konzept hilft Gründern, langfristige Probleme zu erkennen und zu mindern. Es verpflichtet Unternehmen zugleich, in ihren Term Sheets für Unternehmensbeteiligungen eine Strategie für Diversität und Inklusion einzubringen. Zudem hilft ein von Atomico veröffentlichter Leitfaden für Diversität und Inklusion Gründern, verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmen aufzubauen.

“In einer Welt mit derart vielen drängenden Problemen nimmt Wagniskapital eine wichtige Rolle ein”, betont Niklas Zennström, Gründer, Partner und Geschäftsführer von Atomico. “Wir suchen nach ambitionierten Gründern, die von ihrer Mission angetrieben werden und die sich mit ihren Unternehmen visionären Lösungen für scheinbar unlösbare Probleme widmen. Uns leitet ein simpler Grundsatz: Profit und Sinn schließen sich nicht aus, sie gehen Hand in Hand.”

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X