Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

NRW-Initia­ti­ve: Digi­ta­le Start­ups pro­fi­tie­ren von neu­em Finanzierungsinstrument

Die NRW.BANK hat ein neu­es Betei­li­gungs­pro­gramm auf­ge­legt: „NRW.SeedCap Digi­ta­le Wirt­schaft“. Das Ange­bot unter­stützt digi­ta­le Start­ups und Pri­vat­in­ves­to­ren (Busi­ness Angels) auf Basis einer ein­fa­chen Drit­tel­re­gel (je 13 Grün­der, Busi­ness Angel und SeedCap).

5/5 (2)

Schub­kraft für Angel Co-Invest­ments: „Mit dem ‚NRW.SeedCap Digi­ta­le Wirt­schaft‘ stößt Nord­rhein-West­fa­len eine deutsch­land- und euro­pa­weit neue Tür des Co-Ven­tures mit Busi­ness Angels auf,“ kom­men­tiert Roland Kirch­hof, Vor­stand von Busi­ness Angels Netz­werk Deutsch­land e.V. (BAND) das neue Co-Finan­zie­rungs­in­stru­ment, das NRW jetzt gestar­tet hat. Pro­fi­tie­ren wer­den digi­ta­le Start­ups aus NRW, denen die NRW.BANK immer ein Drit­tel der Finan­zie­rung bis zu 25.000 € zuschießt, wenn ein Busi­ness Angel mitfinanziert.

 
Das Beson­de­re ist, dass die NRW.BANK den mit­in­ves­tie­ren­den Angels mit der Wahr­neh­mung ihrer Gesell­schaf­ter­rech­te betraut, mit Aus­nah­me von Ent­schei­dun­gen zur Erhö­hung des Gesell­schafts­ka­pi­tals und zur Stand­ort­ver­la­ge­rung. Die NRW.BANK über­lässt also dem Angel die meis­ten Gesell­schaf­ter­ent­schei­dun­gen. Der Angel ver­pflich­tet sich im Gegen­zug, die NRW.BANK im halb­jäh­ri­gen Rhyth­mus durch einen kur­zen Report über die Ent­wick­lung des Betei­li­gungs­un­ter­neh­mens zu informieren.

 
Damit bewegt sich das neue Instru­ment zwi­schen den bis­he­ri­gen öffent­li­chen Co-Ven­ture Instru­men­ten. Wäh­rend der (nun aus­lau­fen­de) ERP Start­Fonds die Gesell­schaf­ter­rech­te neben dem Co-Inves­tor voll wahr­nimmt, stat­tet der Euro­pean Angels Fonds den Angel mit einer „Car­te Blan­che“ aus und stellt ihm für einen län­ge­ren Inves­ti­ti­ons­zeit­raum bis zu einer Maxi­mal­sum­me Inves­ti­ti­ons­mit­tel zur Ver­fü­gung, wobei er zuvor aller­dings den Angel einer inten­si­ven Due Dili­gence unterzieht.

 
Der NRW.SeedCap DW ver­langt hin­ge­gen als for­ma­le Vor­aus­set­zung von dem Angel nur, dass er als Lead-Inves­tor beim ERP-Start­Fonds der KfW tätig ist oder gewe­sen ist oder bei Busi­ness Angels Netz­werk Deutsch­land (BAND) oder direkt bei der NRW.BANK als Busi­ness Angels regis­triert ist.

Wei­te­re Vor­aus­set­zun­gen des NRW.SeedCap Digi­ta­le Wirtschaft

  • Betei­li­gungs­un­ter­neh­men: KMU in der Grün­dungs­pha­se (maxi­mal 18 Monate)
  • Bran­chen­be­zug: Digi­ta­le Wirt­schaft (Ent­wick­lung digi­ta­ler Infra­struk­tur, Soft­ware und Medi­en, sowie Geschäfts­mo­del­le, die nur durch den Ein­satz digi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en ermög­licht wer­den bezie­huns­wei­se wo die­se zu einer wesent­li­chen Effi­zi­enz­stei­ge­rung beitragen)
  • Sitz oder maß­geb­li­che Nie­der­las­sung / wesent­li­cher Tätig­keits­schwer­punkt des Unter­neh­mens und der Inves­ti­ti­ons­ort müs­sen in NRW liegen
  • Drit­tel­be­tei­li­gung Grün­der / Angel / NRW Bank zu min­des­tens je 15.000 und maxi­mal 25.000 €
    Finan­zie­rungs­be­darf über 75.000 € muss von Grün­dern oder Angels getra­gen werden
  • Betei­li­gung in Form von Eigen­ka­pi­tal, eigen­ka­pi­tal­ähn­li­chen Mit­teln oder Wandeldarlehen
  • Betei­li­gung der NRW.BANK zu glei­chen Bedin­gun­gen wie die des Busi­ness Angels
  • Sepa­ra­ter Ver­trag, im dem die NRW.BANK den Busi­ness Angel mit der Wahr­neh­mung von Gesell­schaf­ter­rech­ten betraut.

 
In wel­chem Aus­maß die NRW Co-Invest­ment-Mög­lich­keit ange­nom­men wer­den wird, müs­se man abwar­ten und viel­leicht gege­be­nen­falls nach­le­gen, meint Kirch­hof. Wegen der Begren­zung auf digi­ta­le Start­ups, des Zeit­raums seit der Grün­dung auf 18 Mona­te und der rela­tiv nied­ri­gen Inves­ti­ti­ons­sum­me sei auch die Zahl der mög­li­chen Betei­li­gun­gen wahr­schein­lich nicht all­zu hoch. Den­noch erwar­te und hof­fe er, dass das Instru­ment Vor­bild­wir­kung für ande­re Län­der haben werde.

 
Einen Punkt aller­dings bedau­ert der BAND-Spre­cher: Ent­ge­gen der ers­ten Ankün­di­gung des NRW.SeedCap durch NRW Wirt­schafts­mi­nis­ter Garrelt Duin in dem Stra­te­gie­pa­pier „Digi­ta­le Wirt­schaft NRW“ vom 19.06.2015 ist es nicht mög­lich, sich als Angel durch die Mit­glied­schaft in einem NRW Busi­ness Angels Netz­werk, das sei­ner­seits Mit­glied bei BAND ist, für das Co-Invest­ment zu qua­li­fi­zie­ren. Das sei scha­de und nicht recht nach­zu­voll­zie­hen, zumal BAND von sei­nen Mit­glieds­netz­wer­ken ver­lan­ge, dass sie Boni­tät und Serio­si­tät ihrer Angels prüfen.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X