Sanft verreisen – MyCabin ist “Travel Start-up 2020”

Bei den “Travel Start-up Nights” von TIC & VIR drei Startups mit nachhaltigen Konzepte für sanften Tourismus durch. Den Titel “Travel Start-up 2020” holte sich die grüne Vermittlungsplattform My Cabin.

Mit Leidenschaft und der Zukunft zugewandt: Das Startup MyCabin ist das Travel-Startup des Jahres 2020. Im Finale der “Travel Start-up Nights 2020” setzte sich die digitale und communitybasierte Vermittlungsplattform für naturnahe Übernachtungsmöglichkeiten gegen sieben Konkurrenten durch. Jury und die Zuschauende waren in der letzten Pitch-Runde, der vom Travel Industry Club e.V. (TIC) und dem Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) organisierten Wahl vom Konzept überzeugt.

“Wir durften ein spannendes Finale erleben, die Leidenschaft der Gründer war auch im digitalen Format voll spürbar”, lautet die begeisterte Bilanz von Vorjahresgewinner Uwe Frers, CEO von PiNCAMP. “Besonders hat uns gefreut, dass sich das Thema Nachhaltigkeit als roter Faden durch das Finale gezogen hat”, ergänzt Sarah Oswald (Sales Manager, InteRES), die zusammen mit Frers den Vorsitz der 30-köpfigen Jury der Startup-Finalrunde übernahm.

Bewertet wurden die Finalisten nach fünf Kriterien: Innovationskraft, Geschäftsmodell, USP, Relevanz in der Branche sowie Gründer/Team. 80 Prozent der Beurteilung machte das Ergebnis der Jury aus, 20 Prozent zählten jedoch auch die Stimmen der Zuschauer, die das Startup-Finale virtuell verfolgten.

Nachhaltigkeit auf dem Siegertreppchen

Mit einem knappen Vorsprung konnte sich am Ende MyCabin als Sieger feiern lassen und darf sich nun über den Titel “Travel Start-up 2020” freuen. Das Konzept, mit Übernachtungsmöglichkeiten im Freien sanften Tourismus und lokale Landwirtschaft gleichermaßen zu fördern, überzeugte Jury und Zuschauer am stärksten. Ab dem Frühjahr 2021 geht MyCabin mit seiner Geschäftsidee in die Umsetzung: Gastgeber*innen stellen dann Reisenden, die mit Rucksack, Zelt oder Camper unterwegs sind, ihre schönsten Naturplätze und Hütten zum Übernachten zur Verfügung.

Auf dem zweiten Platz landete mit Socialbnb ein weiteres Startup Unternehmen, das sich das Thema Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat: Die Online-Plattform verbindet Reisende mit lokalen Hilfsorganisationen aus der ganzen Welt, die ihnen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Damit erhalten die Gäste einen direkten Einblick in die Projekte der einzelnen Organisationen, denen damit zugleich eine stärkere Unabhängigkeit von Spenden ermöglicht werden soll.

Mit seinem ebenfalls sehr zukunftsorientierten Konzept schaffte es Green Tiny Houses auf Platz drei: Die Gründer bieten komplett ökologische, wohngesunde und regionale Übernachtungsmöglichkeiten für naturverbundene Urlauber an, die dabei auf Komfort nicht verzichten müssen.

“Es war wirklich beeindruckend, so viele spannende und zukunftsorientierte Konzepte vorgestellt zu bekommen, die definitiv für frischen Wind in der Reisebranche sorgen werden”, freute sich VIR-Vorstand Michael Buller über die abwechslungsreichen Finalbeiträge. “Gerade in diesem für die Touristik so schwierigen Jahr 2020 tut es gut, so viele erfrischende Ideen und Impulse für die Branche zu hören und zu sehen”, ergänzt TIC-Präsident Dirk Bremer. “Ich bin mir sicher, dass wir von allen Finalisten der ‘Start-up Nights’ weiterhin hören werden, und wünsche den Gründern viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Konzepte.”

Die Erst- bis Drittplatzieren bekommen ein stattliches Preispaket im Wert von insgesamt rund 60.000 Euro.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X