Wider­rufs­be­leh­rung

 

Wider­rufs­recht

Wider­rufs­be­leh­rung für Verbraucher
Sofern der Ver­trags­schluss zu einem Zweck erfolgt, der weder der gewerb­li­chen noch der selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit des Part­ners zuge­rech­net wer­den kann, so gel­ten für die­sen als „Ver­brau­cher“ im Sin­ne des Geset­zes (§ 13 Bür­ger­li­ches Gesetz­buch) die fol­gen­den Bestimmungen:

Wider­rufs­be­leh­rung

Wider­rufs­recht
Sie kön­nen Ihre Ver­trags­er­klä­rung inner­halb von 14 Tagen ohne Anga­be von Grün­den in Text­form (Brief, Fax, E-Mail) wider­ru­fen. Die Frist beginnt nach Erhalt die­ser Beleh­rung in Text­form, jedoch nicht vor Ver­trags­schluss und auch nicht vor Erfül­lung unse­rer Infor­ma­ti­ons­pflich­ten gemäß Arti­kel 246 § 2 in Ver­bin­dung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB. Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist genügt die recht­zei­ti­ge Absen­dung des Widerrufs.
Der Wider­ruf ist zu rich­ten an:

Jin­ny­Jo Media GmbH, ver­tre­ten durch den Geschäfts­füh­rer Alex­an­der Schiller,
Düs­sel­dor­fer Str. 15–17, 60329 Frankfurt,
Tele­fon: 069 90758346,
E-Mail: support@​jinnyjo.​de

Wider­rufs­fol­gen
Im Fal­le eines wirk­sa­men Wider­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zurück­zu­ge­wäh­ren und ggf. gezo­ge­ne Nut­zun­gen (z. B. Zin­sen) her­aus­zu­ge­ben. Kön­nen Sie uns die emp­fan­ge­ne Leis­tung sowie Nut­zun­gen (z. B. Gebrauchs­vor­tei­le) nicht oder teil­wei­se nicht oder nur in ver­schlech­ter­tem Zustand zurück­ge­wäh­ren bezie­hungs­wei­se her­aus­ge­ben, müs­sen Sie uns inso­weit Wert­er­satz leis­ten. Dies kann dazu füh­ren, dass Sie die ver­trag­li­chen Zah­lungs­ver­pflich­tun­gen für den Zeit­raum bis zum Wider­ruf gleich­wohl erfül­len müs­sen. Ver­pflich­tun­gen zur Erstat­tung von Zah­lun­gen müs­sen inner­halb von 30 Tagen erfüllt wer­den. Die Frist beginnt für Sie mit der Absen­dung Ihrer Wider­rufs­er­klä­rung, für uns mit deren Empfang.

Beson­de­re Hinweise:

Bei einer Dienst­leis­tung oder einem Down­load erlischt Ihr Wider­rufs­recht vor­zei­tig, wenn der Ver­trag auf Ihren aus­drück­li­chen Wunsch voll­stän­dig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Wider­rufs­recht aus­ge­übt haben.

Haben Sie ver­langt, dass die Dienst­leis­tun­gen oder der Down­load wäh­rend der Wider­rufs­frist begin­nen sol­len, so haben Sie uns einen ange­mes­se­nen Betrag zu zah­len, der dem Anteil der bis zu dem Zeit­punkt, zu dem Sie uns von der Aus­übung des Wider­rufs­rechts hin­sicht­lich die­ses Ver­trags unter­rich­ten, bereits erbrach­ten Dienst­leis­tun­gen im Ver­gleich zum Gesamt­um­fang der im Ver­trag vor­ge­se­he­nen Dienst­leis­tung entspricht.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

X