Gründerstory frankie & lou: Warum die Modeindustrie eine Revolution braucht

Ausbeuterisch und umweltschädlich – das ist ein Großteil der globalen Textilindustrie! Sagt die Gründerin von frankie & lou. Nach dem Einsturz der Rana Plaza Fabrik in Bangladesch war für Arleny Stegmaier, Schweizerin mit dominikanischen Wurzeln, klar: Es ist Zeit, endlich umzudenken. Deshalb gründete sie ihr eigenes Label. Eine Brand, die die Liebe zur Mode mit einer wertschätzenden Haltung gegenüber Mensch und Umwelt vereint. Denn Mode kann mehr als nur schön sein. Sie kann neue Maßstäbe setzen.

5/5 (8)

Name: frankie & lou Startup aus: Mainz Gegründet: März 2020 Webseite: www.frankieandlou.de

Das ist frankie & lou

Mode muss sich gut anfühlen!

Der Pitch

frankie & lou steht für nachhaltige und faire Mode, die im eigenen Rhythmus tanzt – wild im Herzen, sanft im Auftritt.

Wir designen zeitlose Mode, die nachhaltig und fair produziert wird. Das Ziel unserer Arbeit ist es, Kleidung herzustellen, die über Generationen hinweg ein gutes Tragegefühl bietet und somit zu einem Lieblingsstück wird. Wir bleiben nicht stehen, sondern entwickeln unsere Stoffe, Produktionsarten und Schnitte stetig weiter. Unsere Liebe zur Mode und eine wertschätzende Haltung gegenüber Mensch und Umwelt begleitet uns dabei!

Im Gegensatz zu Fast-Fashion-Brands arbeiten wir mit einer „Key Pieces Kollektion, die zeitlose Mode bietet und dadurch vielseitig miteinander kombinierbar ist. Wir stellen den klassischen Rhythmus der Modeindustrie auf den Kopf und setzen auf saisonale Serien, die jeweils um neue Farben, Formen und Qualitäten ergänzt werden.

In puncto Nachhaltigkeit setzen wir mit unserem pre-loved Angebot noch eins drauf: In unserer Facebook: Gruppe können Kund:innen getragene und gut erhaltene Stücke weitergeben sowie Musterteile, gut erhaltene Retouren und Second Season Teile erwerben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ist unsere Zielgruppe und das ist unser Markt …

Unsere Zielgruppe besteht aus Menschen, die Spaß an fairer Mode haben und die etwas verändern wollen. Denn ein Großteil der globalen Modeindustrie ist undurchsichtig, ausbeuterisch und umweltschädlich – deshalb bedarf es dringend revolutionärer Veränderungen. Ich (Leny) liebe Mode, aber ich will nicht, dass meine Kleidung auf Kosten der Menschen oder auf Kosten unseres Planeten hergestellt wird. Deshalb bietet frankie & lou entschleunigte und bewusste Mode an.

Das sind unsere Konkurrenten, das sind unsere USPs …

Unsere Mitbewerber sind Modelabels, die es sich wie wir zur Aufgabe gemacht haben, die globale Modebranche zu verändern. Wir sprechen bewusst von Mitbewerbern, denn ja, wir alle produzieren Mode, aber wir haben auch immer das Ziel vor Augen, die Modebranche zu verändern.

Eines der beliebtesten Stücke: Der Patch-Pulli von frankie & lou

Unsere Kleidung sticht jedoch nicht nur durch das Design, sondern auch durch die besonders gute Stoffqualität heraus. Unsere eigene Farbkollektion hat einen hohen Wiedererkennungswert – die Lieblingsstücke von frankie & lou erkennt man sofort. Außerdem sind für unsere Kund:innen alle Stücke saisonübergreifend miteinander kombinierbar!

So kam uns die Idee …

Ich (Leny) habe viele Jahre in der Modebranche gearbeitet. Im April 2013 war ich auf Produktionsreise für meinen damaligen Arbeitgeber. Unter anderem war ich auch in Bangladesch in der Fabrik Rana Plaza. Zwei Wochen nach meiner Rückkehr stürzte die Fabrik ein und über 1000 Menschen kamen dabei ums Leben. Nach diesem einschneidenden Erlebnis entschied ich mich dazu, einen neuen Weg zu gehen. Und zwar meinen eigenen. Ich gründete das Label frankie & lou. Im Gegensatz zur großseriellen Modeindustrie wollte ich eine faire und nachhaltige Art der Produktion umsetzen. Ich fing an, eigenen Schnitte und Farben zu entwickeln und Lieblingsstücke für unsere Kund:innen zu designen.

Die Geschichte hinter dem Namen unseres Startups …

Der Name frankie & lou steht als Synonym für den Charakter der Marke. Frankie, abgeleitet vom altdeutschen Namen „Franke“, bedeutet, eine freie Person zu sein. Lou, eine Form von „Ludwig“, steht für einen starken und gefeierten Kämpfer. Ganz in diesem Sinne hat Leny mit frankie & lou ihren ganz eigenen Rhythmus gefunden.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Idee vorab getestet …

Am Anfang entwarf Leny nicht nur alle Kollektionen selbst, wählte die Stoffe, entwickelte die Schnitte sowie Muster und kümmerte sich um das Marketing etc. – sondern sie produzierte, also nähte die Kleidung auch.

Mit zunehmender Nachfrage war dies nicht mehr möglich und sie beschloss, die Produktion auszulagern. Kollektionsdesign und -planung, Mustergestaltung und -auswahl von Stoffen sowie Drucken macht sie weiterhin selbst.

frankie & lou wird in einer Manufaktur in Portugal in Handarbeit in kleinen Serien hergestellt. Die Einrichtung teilt die Kernwerte von frankie & lou.

So haben wir uns finanziert …

Begonnen hat Leny mit einem Gründungskredit der KfW. Seitdem ist das komplette Unternehmen eigenfinanziert. Bisher ist frankie & lou nicht auf Fremdmittel angewiesen gewesen. Mit dem Ziel der Skalierung wird sich dies jedoch schon bald weiterentwickeln.

Das sind unsere bisher erreichten Meilensteine …

Jumpsuit in der eigenen Farbe „bough“

Einer unserer größten Meilensteine war es, ohne Fremdmittel und organisch zu wachsen. Beispielsweise durch unsere Pre-Order-Bestellungen, aber auch durch unser erfolgreiches Crowdfunding im Jahr 2020.

Wir haben eine tolle, stetig wachsende Community hinter uns, die immer wieder bei uns einkauft. Durch die Crowdfunding-Kampagne 2020 konnten wir eine ganze Kollektion vorbestellen. So etwas schafft man nur durch treue Kund:innen und eine transparente Kommunikation.

Das ist unsere Vision …

Mit unserer guten Basis wollen wir weiter skalieren, unser Team ausbauen und die DACH Region durchdringen. Dabei haben wir immer unsere Vision vor Augen, hoffentlich schon bald zirkular produzieren zu können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das waren die bisher erfolgreichsten Marketing- & PR-Maßnahmen für uns …

Wir haben durch Influencer:innen-Marketing schon viele Erfolge erzielen können. Außerdem sind wir sehr aktiv und transparent auf Instagram und binden unsere Kund:innen dadurch an unsere Marke. Auch FacebookAds helfen uns bei der Skalierung.

Diese Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Ich würde nicht noch einmal alleine gründen, sondern mir ein Team aus Mitstreiter:innen zusammenstellen.

Webseiten, Apps oder Tools, die wir nutzen …

Wir arbeiten im Team mit click up, slack und Google-Drive. Auch WhatsApp hat uns gerade in Zeiten von Corona bei kurzen und schnellen Absprachen geholfen.

Überblick Unternehmensdaten frankie & lou

Name: frankie & lou organic wear
Logo:
Gründungsdatum: März 2020
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): Einzelunternehmerin
Gründerin: Arleny Stegmaier
Hier findet ihr uns: Kurfürstenstr. 18,  55118 Mainz
Website: www.frankieandlou.de
Social Media: Facebook  Pinterest Instagram

 

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X