Kuriose Reiseportale – so wird 2021 Urlaub gebucht

Hotel-Auktion, Privatjet-Pauschalreise und versteckte Übernachtungsplätze in der Natur – sowohl im Hotel- als auch im Flug- und Outdoor-Bereich gibt es spannende neue Anbieter.

Dank der jüngsten Lockerungen wird wieder gebucht und gereist – die Deutschen holen in Sachen Urlaub auf. Neue Reiseportale und Startups haben sich mit smarten Geschäftsideen genau auf die Bedürfnisse von Reisenden in Zeiten der Pandemie eingestellt.

Selbst über den Preis für den Urlaub entscheiden

Öfter mal was Neues? Nach dem langen Corona-Winter wird es Zeit für den wohlverdienten Sommerurlaub. Den Preis für das Hotel oder SPA-Ressort können Gäste bei midnightdeal.com mithilfe eines Schiebereglers selbst bestimmen. Lachende oder ernste Emojis geben dabei einen Hinweis, ob der vorgeschlagene Betrag passend ist. Um Mitternacht kommt dann der Zuschlag – oder auch nicht, wenn das eigene Gebot gegenüber den Mitbietenden zu niedrig war.

Pauschalreise im Privatjet

Auf das Bedürfnis, mit weniger anderen Passagieren an Bord in die Ferien zu reisen, hat Travelcoup Deluxe reagiert. Denn eine Sparte hat im vergangenen Pandemie-Jahr Aufwind erlebt: Das Reisen mit dem Privatjet. Wer es sich leisten konnte, flog ohne viele Mitreisende an Bord. Nicht im Business-Segment, sondern im Leisure-Bereich verzeichneten Privatjet-Anbieter eine erhöhte Nachfrage.

Durch die Bündelung von geplanten Privatjet-Flügen im Liniendienst mit Unterkunft als Pauschalreise und der maximalen Auslastung von acht Personen an Bord, wird diese besondere Form des Fliegens bei Travelcoup Deluxe relativ erschwinglich für eine breitere Zielgruppe. Ein Zeitgeist-Produkt: Die Deutschen haben Milliarden Euro während der Krise zurückgelegt, sehnen sich nach Uraub und wollen sich etwas gönnen, wenn sie wieder reisen können. Ab den StartflughäfenFrankfurt, München und Düsseldorf geht es nach Palma de Mallorca und Ibiza. Zusätzlich gibt es ab München und Frankfurt zwei wöchentliche Verbindungen nach Nizza.

Blumenwiese, Heustadel oder Schäferwagen – Übernachtungsspots in der Natur

Die Corona-Pandemie hat dem Camping-Urlaub einen wahren Boom beschert. Die Folge der neuen Lust am Zelten: Viele Campingplätze sind schnell ausgebucht, freie Plätze an beliebten Orten werden zur Mangelware. Das Startup My Cabin bietet auf seiner Buchungsplattform naturnahe Übernachtungsspots, sei es bei Privatpersonen oder öffentlichen Anbietern.

Da ausschließlich bereits bestehende Ressourcen genutzt werden, fördert MyCabin durch die Vermittlung der Übernachtungsplätze den sanften Tourismus und die lokale Landwirtschaft.
Das Angebot umfasst Angebote vom Zeltplatz in Mitten eines Maislabyrinths über Spots auf herrlichen Naturwiesen bis hin zur Übernachtung in einer Strohkletterburg oder in einem ehemaligen Zirkuswagen. Neben Angeboten von privater Hand können Reisende nun auch auf öffentlichen Flächen übernachten.

X
X