Gründerstory helpcheck: Ein Startup kämpft gegen die ganze Versicherungsbranche

gruenderstory-helpcheck

Geld zurück für eine fehlerhafte Versicherung – das verspricht das Startup helpcheck. Das besonders interessante: Der Service der Düsseldorfer könnte mehr als 100 Millionen Verträge betreffen. Das Startup setzt ein aktuelles BGH Urteil in die Tat um und hilft Menschen, ihr Geld zurückzubekommen. Wie das funktioniert, ob auch du davon profitieren kannst und was Günther Jauch damit zu tun hat, erfahrt ihr in unserem neuen Portrait unserer Reihe von Gründerstories.

Name: helpcheck GmbH Startup aus: Düsseldorf Gegründet: 2016 Webseite: www.helpcheck.de

helpcheck: Das ist unser Produkt

Mitte 2015 gab es ein Urteil des BGH welches besagt, dass viele Lebensversicherungen aus dem Jahr 1994 bis 2007 fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten. Dadurch haben betroffene Kunden (über 100 Millionen Verträge) einen Anspruch auf die Rückabwicklung ihrer Verträge und damit ein Recht auf Rückzahlung ihrer Beträge und zusätzlich einer Nutzungsentschädigung. Das sind durchschnittlich etwa 10.000 Euro pro Kunde! (Zum Vergleich: 400 Euro gibt es bei Flugentschädigungen).

helpcheck hilft seinen Kunden dabei, ihre Verträge kostenlos überprüfen zu lassen und anschließend zu widerrufen. Im ersten Schritt werden die Versicherungsunterlagen per Drag & Drop auf der Webseite von helpcheck hochgeladen und anschließend von Anwälten auf Fehler geprüft. Zudem hat helpcheck zusammen mit Anwälten und Programmierern eigens eine Scoring-Matrix entwickelt, welche über einen Algorithmus in kürzester Zeit eine Ersteinschätzung über die Erfolgschancen geben kann.

Entscheidet sich ein Kunde für einen Widerruf, kann er diesen mit nur einem Klick beauftragen und sich anschließend zurücklehnen. helpcheck kümmert sich um den gesamten Prozess bis hin zur erfolgreichen Rückabwicklung. Nur im Erfolgsfall erhält helpcheck dabei eine Erfolgsprovision in Höhe von 25 Prozent des Vermögensvorteils des Kunden, also die Differenz zwischen dem Betrag, den der Nutzer durch eine Kündigung erhalten würde bzw. bereits erhalten hat und dem Betrag, den er durch Widerruf und Rückabwicklung erhält.

Unsere USP:

Die deutlich komplexe Berechnung des Anspruchs des Kunden bzw. der Nutzungsentschädigung durch einen Algorithmus hilft schnell, die Chancen eines Widerrufes abzuschätzen.

Das sind unsere Kunden…

Unsere Kunden sind alle Menschen die eine Lebensversicherung zwischen Juli 1994 und Ende 2007 eine Lebensversicherung abgeschlossen haben. Insgesamt sind das über 100 Mio. Verträge in ganz Deutschland.

So kam uns die Idee…

Innerhalb unserer Familie kam es zu dem Fall, dass eine Lebensversicherung gekündigt wurde, der Auszahlungsbetrag jedoch weitaus niedriger als die eingezahlten Beiträge war. Ein halbes Jahr später hörten wir von dem BGH Urteil, welches die Rechte der Verbraucher stärkt. Wir erinnerten uns an Flightright & Co. und uns wurde bewusst, wie groß der Markt ist. Nach erfolgreichem Abschluss der Testphase haben wir uns entschlossen, helpcheck zu gründen.

Das Startkapital haben wir erwirtschaftet/eingeworben, indem wir …

… einen VC von unserer Idee überzeugten.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine/ Erfolge …

  • Bereits erfolgreiche Testphase
  • unser Service ist validiert

Das ist unsere Vision … „Lebensversicherungen sind erst der Anfang“

helpcheck-produkt

Neben Lebensversicherung gibt es noch viele weitere Gebiete, wo Kunden nicht wissen, dass sie Geld zurückfordern können. Ziel ist es weitere ‚LegalTech’–Themen anzugehen, ein Portal aufzubauen und Kunden eine Schnittstelle zu bieten, und zwar für alle Bereiche, wo sie Geld zurückfordern können. Dies kann beispielsweise in der Tourismus-Branche sein, aber auch E-Commerce und weitere Gebiete sind durchaus denkbar.

So groß war das Team zum Start…

Das Team bestand anfangs nur aus den beiden Gründern Peer Schulz und Phil Sokowicz.

Diese Personen / Institutionen haben uns besonders geholfen…

Unser erster Praktikant Christian Wolff.

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

helpcheck-team-gruender

Momentan müssen wir uns als Unternehmen und Unternehmer noch beweisen. Wir finden es spannend, Territorien zu betreten, die vorher noch Niemand betreten hat.

Das würden wir nicht wieder tun, bzw. diesen Fehler würden wir beim nächsten Mal vermeiden …

Dinge zu kritisch betrachten – manchmal lösen sich Probleme mit der Zeit selbst.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Entschlossenheit und Selbstvertrauen.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Unser Büro ist modern eingerichtet, in Zukunft wünschen wir uns noch ein bisschen mehr Platz.

Bücher, Musik, Filme, Videospiele, Ausstellungen, Vorträge – das inspiriert uns …

Momentan entwickelt sich im Rhein-Ruhr Gebiet eine Startup Szene mit vielen spannenden Workshops, Pitch-Events etc. Das finden wir super!

Helden &Vorbilder – Das wäre unsere perfekte Werbefigur …

Günther Jauch weil er

  • a) sehr bodenständig ist und
  • b) sehr hohes Ansehen in unserer momentanen Zielgruppe genießt.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können…

  • Asana
  • Google
  • Facebook

3 Mobile Apps, ohne die wir nicht mehr Leben & Arbeiten können …

  • Slack
  • Kalender App
  • LinkedIn/Xing

3 Leute, denen wir regelmäßig folgen …

  • Olaf Jacobi
  • Richard Branson
  • Bill Gates

3 Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

  • Rich Dad, Poor Dad (Robert Kiyosaki und Sharon L. Lechter)
  • The Mom Test (Rob Fitzpatrick)
  • Kopf schlägt Kapital (Günter Faltin)

Überblick Unternehmensdaten helpcheck:

Name: helpcheck GmbH
Logo: helpcheck-logo
Gründungsdatum: 2016
Gründungsphase: 19. Januar 2016 bis 11. März 2016
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH
Gesellschafter/Geschäftsführer: Phil Sokowicz, Peer Schulz
Kooperationen: diverse Anwaltskanzleien
Website: www.helpcheck.de
Firmensitz: Firmensitz: Königsallee 14, 40221 Düsseldorf
Social Media: facebookyoutube-red

 

Related Post

Gründerstory Urban Heroes: Abenteuerlustiger Fitne... Stehen zwei junge Menschen auf dem Laufband eines Londoner Fitnessstudios und sind begeistert von dessen Konzept. Und denken: das brauchen wir in Deut...
Gründerstory Limberry: Startup Gründerin mit Liebe... Gründer können scheitern. Doch ein falsches Geschäftsmodell muss nicht das Aus bedeuten - man kann es an den tatsächlichen Markt anpassen. Das zeigt S...
Gründerstory Moringreen: Geheimnisse vom Baum des ... Wer will nicht vom Baum des Lebens soviel wie möglich ab bekommen? Gesundheit, Wohlbefinden und ein langes Leben! Vieles davon verspricht der Moringa-...
Gründerstory appers: Mit diesem Startup platziert ... Hundertausende neue Apps pro Monat - wie kann man sich da durchsetzen? Mit den App Marketing Produkten und Services von appers, einem Startup aus dem ...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,92 von 5 Sterne, basierend auf 88 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!