Euro­pean Start­up Moni­tor: Grün­der sind die Zukunft

Euro­pean Start­up Moni­tor: Start­ups sichern durch Inno­va­ti­on und Wachs­tum Euro­pas Wett­be­werbs­fä­hig­keit und schaf­fen tau­sen­de Arbeitsplätze.

Der Bun­des­ver­band Deut­sche Start­ups (BVDS) hat in Brüs­sel und Ber­lin den ers­ten Euro­pean Start­up Moni­tor (ESM) vor­ge­stellt. Für den ESM erar­bei­te­ten Start­up-Ver­tre­ter aus 15 Län­dern ver­gleich­ba­re Daten des euro­päi­schen Start­up-Öko­sys­tems. Es wur­den über 2.300 Start­ups befragt, die zusam­men mehr als 31.000 Arbeit­neh­mer aus den euro­päi­schen Län­dern und Isra­el repräsentieren.

 

Der ESM sorgt für Trans­pa­renz in der euro­päi­schen Start­up-Land­schaft, iden­ti­fi­ziert deren län­der­spe­zi­fi­schen und euro­pa­wei­ten Her­aus­for­de­run­gen und ver­deut­licht die wach­sen­de Bedeu­tung die­ser jun­gen Unter­neh­men für die euro­päi­sche Wirt­schaft in belast­ba­ren Zahlen:

 

  • die meis­ten Start­ups wer­den laut ESM im Team von zumeist 25 bis 34-jäh­ri­gen Unter­neh­mern gegrün­det, wovon 14,7% Frau­en sind
  • 31,6% der Mit­ar­bei­ter kom­men aus einem ande­ren Land als das­Start­up in denen sie arbei­ten, bei den Grün­dern ist es mehr als jeder zehn­te (11,9%)
  • die Geschäfts­tä­tig­kei­ten sind sehr inter­na­tio­nal: Die Hälf­te aller Start­ups agie­ren bereits grenz­über­schrei­tend, acht von zehn wol­len dies zukünf­tig wei­ter ausbauen
  • 90% der Grün­der schät­zen die momen­ta­ne Lage ihres Start­ups posi­tiv ein, 72% rech­nen mit einer wei­te­ren, posi­ti­ven Entwicklung
  • nach Mei­nung der Befrag­ten sind die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen der Ver­trieb oder die Kun­den­ak­qui­se, die Kapi­tal­auf­brin­gung und die Produktentwicklung
  • durch­schnitt­lich hat jedes der euro­päi­schen Start­ups 2,5 Mil­lio­nen Euro an exter­nem Kapi­tal erhal­ten und plant wei­te­re 3,3 Mil­lio­nen Euro in den nächs­ten zwölf Mona­ten einzusammeln

 

Wir freu­en uns, dass wir mitt­ler­wei­le eine hohe und wach­sen­de Mobi­li­tät von Men­schen und Ide­en inner­halb der EU beob­ach­ten kön­nen.“, sag­te Gün­ther Oet­tin­ger, der euro­päi­sche Kom­mis­sar für Digi­ta­le Wirt­schaft und Gesell­schaft. „Der Euro­pean Start­up Moni­tor erlaubt einen sys­te­ma­ti­schen Über­blick über jene Berei­che, in denen Wachs­tum und Inno­va­ti­on inner­halb der digi­ta­len Wirt­schaft stattfinden.“

Flo­ri­an Nöll, Vor­sit­zen­der des BVDS,unterstreicht die Ergeb­nis­se des Euro­pean Start­up Moni­tor 2016, die den Bedeu­tungs­ge­winn der euro­päi­schen Start­ups ver­deut­li­chen: „Die euro­päi­schen Start­ups wach­sen, sind ech­te Job­mo­to­ren und Garan­ten für die zukünf­ti­ge Wett­be­werbs­fä­hig­keit der euro­päi­schen Wirt­schaft, ins­be­son­de­re in der digi­ta­len Wirt­schaft. Zwei­ein­halb Jah­re nach ihrer Grün­dung sind euro­päi­sche Start­ups Arbeit­ge­ber für durch­schnitt­lich 13 Beschäf­tig­te und pla­nen in den nächs­ten zwölf Mona­ten knapp sie­ben wei­te­re Stel­len zu schaf­fen. Außer­dem zeigt der ESM, dass die euro­päi­schen Start­ups ech­te Inno­va­ti­ons­trei­ber sind: Zwei Drit­tel der befrag­ten Start­ups gaben an, dass sie ihre Pro­duk­te und/oder Dienst­leis­tun­gen als völ­lig neu­ar­tig ein­stu­fen. Die­se Start­ups sor­gen mit ihren neu­ar­ti­gen Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen für unse­ren zukünf­ti­gen Wohl­stand, sie sind der Mit­tel­stand von Morgen.“

 

Der kom­plet­te Euro­pean Start­up Moni­tor zum Download.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X