Gründerstory Kernwerk: Das Workout vom Smartphone, der digitale Fitnesscoach

Mit dem Kölner Startup Kernwerk bekommt ihr täglich euren ganz persönlichen Workout. Aufs Handy. Die ganze Story hier.

5/5 (1)

Täglich variierende Workouts. 100% auf Dich zugeschnitten. Mit oder ohne Equipment. Echte, persönliche Beratung. Das ist der digitale Fitnesscoach Kernwerk.

Name: Kernwerk Startup aus: Köln Gegründet: 17. Januar 2017 Webseite: www.kernwerk.de

Das ist Kernwerk:

Im Gym, zu Hause oder im Park – KERNWERK berechnet jederzeit das perfekte Workout für deine Ziele und liefert es direkt auf dein Smartphone.

Der Pitch

„Wir sind dein digitaler Fitnesscoach und erstellen auf deine persönlichen Stärken und Schwächen präzise angepasste Workouts, egal auf welchem Fitnesslevel du dich befindest und wo du trainierst. Deine persönlichen Workouts kannst du in unserer App absolvieren und wirst mit Videos angeleitet. Das erlaubt dir somit, überall zu trainieren – zum Beispiel im Hotelzimmer, wenn du auf Geschäftsreise bist, draußen im Park, wenn das Wetter schön ist, oder im Büro in der Mittagspause. Du kannst alleine trainieren oder mit Freunden. Du kannst alles an Equipment einbeziehen, was du zur Verfügung hast – du gibst dies dann in der App ein, so dass sie dein Training darauf ausrichtet. Natürlich ist es auch möglich, nur mit dem Körpergewicht trainieren.“

Das besondere an KERNWERK ist, dass das Startup das Beste aus zwei Welten verbinden: Das Coaching-Team erstellt für den Nutzer jeden Tag ein komplett neues Workout und greift dabei auf jahrzehntelange Erfahrung zurück. So kommt bei den Sportlern garantiert keine Langeweile auf. Schließlich lernt der verwendete „R.E.S.T.”-Algorithmus mit: Er kennt das Fitnesslevel und passt das Workout des Coaching-Teams „live“ perfekt auf an. R.E.S.T. berechnet also für jede Übung die perfekte Variante, das exakte Gewicht für die Geräte und die passende Wiederholungsanzahl. Diesen Grad an Individualisierung und “smart” Fitness gibt es derzeit, trotz der vielen Fitnessapps noch nirgendwo.

Das ist unsere Zielgruppe, ihr Problem, und das ist unser Markt …

  1. Trainierende, die leistungsorientiert sind (sich also bezüglich der allgemeinen Fitness oder speziell für ihre Sportart verbessern möchten).
  2. Menschen, die besser aussehen wollen ohne ein konkretes Trainingsziel (hier richtet sich das Training auf Straffung des Körpers und Fettverbrennung)
  3. Gesundheitsorientierte Menschen: Dies können zum Beispiel auch Menschen sein, die mit Rücken- oder Gelenkproblemen zu kämpfen haben und diese durch gezieltes Training reduzieren möchten.

Was Altersgruppen sind wir daher komplett offen: Von 14 bis 104 Jahre – Hauptsache die Sportbegeisterung ist da

Das sind unsere USPs …

Maximale Abwechslung gegen Langeweile

Unser Coaching-Team erstellt für jeden Kalendertag ein neues Workout. Da jedes Workout einzigartig ist, gleicht kein Training dem anderen und der Nutzer bekommt in jedem Training eine völlig neue Herausforderung. Durch unser KERNWERK-Programming, welches verschiedene Belastungsmuster kombiniert, ist eine gleichmäßige Belastung aller Muskelgruppen gewährleistet.

Perfekt zugeschnittene Workouts (wir sind in der Tat der einzige Anbieter, die das kann)

Wie oben schon beschrieben wird jedes Workout in Echtzeit von unserem R.E.S.T.-Algorithmus auf das persönliches Fitnesslevel zugeschnitten. Dabei berücksichtigen wir auch, welche Geräte der Trainierende zur Verfügung hat beziehungsweise nutzen möchtest. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich also mit fortschreitendem Training.

Training mit und ohne Equipment – Stufenlos!

Jeder Nutzer von Kernwerk macht einen kleinen Einstufungstest und legt ein Profil mit Trainingspräferenzen an. Er oder sie kann sich aber vor jedem Training umentscheiden: Heute Training im hoteleigenen Fitnessstudio mit den dortigen Geräten? Im Garten bei Oma “ohne alles”? Kein Problem.

So kam uns die Idee …

Die Idee ist 2015 entstanden, wie so oft bei Start-ups aus dem eigenen Bedarf heraus. Florian hatte einfach keine “ordentliche” Trainingsapp gefunden, die wirklich individuelle Trainingseinheiten zur Verfügung stellt. Der Heureka-Moment kam dann plötzlich bei einem Spaziergang: “Warum kann nicht ein Coaching-Team die Workouts erstellen und dann eine Maschine (Algorithmus) die Workouts persönlich zuschneiden und anpassen? Diese Mischung könnte ein richtig gute Ergebnis liefern und die Welt der Fitness-Apps auf den Kopf stellen.”

Das Team war schnell gefunden, Headcoach Björn war seit längerem Florians lokaler Trainer in Siegen, Oliver Schmidt hatte zusammen mit Florian eine Trainingsgruppe in Siegen gegründet und ist erfahrener Filmer und Oliver Brunsmann hatte bereits ebenfalls mit Florian an IT-Projekten gearbeitet. Gesagt – getan. Der erste Prototyp und die erste Website war schnell gebaut und ist im Januar 2016 an den Start gegangen.

So wurde aus der Geschäftsidee ein echtes Unternehmen …

Wir sind mit einer offenen Beta gestartet um unsere Annahmen zu validieren. Wir mussten schließlich herausfinden, ob es an unserer Lösung Interesse gibt und ob auch wirklich eine konkrete Nachfrage besteht. Deswegen sind wir auch relativ früh nicht auf freemium sondern auf “paid” gesetzt – haben also etwas Geld für unsere (zugegeben damals noch sehr unfertige) Lösung verlangt. Aber auch diese Annahme musste validiert werden: Sind die Trainierenden bereit, für unseren Service zu zahlen?

Als der Proof-of-Concept da war haben wir richtig losgelegt und ein Jahr später die GmbH gegründet.

Das steckt hinter unserem Namen …

Unsere Firma trug zunächst damals einen anderen Namen. Wir hatten diesen jedoch relativ naiv aus dem Bauch heraus gewählt und fanden ihn klasse. Leider gab es einen markenrechtlichen Konflikt und ein großer Bekleidungskonzern fand unsere Namenswahl “nicht so gut”…

Wir haben Lehrgeld bezahlt und mussten uns einen neuen Namen suchen. Nach fast zwei Monaten und hunderten Namen, die uns im gemeinsamen Brainstorming-Prozess eingefallen sind, ist es dann letztendlich KERNWERK geworden. Und jetzt sind wir wahnsinnig glücklich damit. Denn auch wenn es damals richtig schlimm für uns war – sind wir mit einem besseren Namen (z.B. bezüglich Internationalisierung) und gestärkt aus dieser Situation hervorgegangen.

Das sind unsere bisher erreichten Meilensteine …

Unser wichtigster Meilenstein war definitiv der Launch der App im vergangenen Jahr – zunächst waren wir nur mit einer Web-Lösung auf dem Markt. Zweiter Meilenstein war das Update auf die Version 2.0 der App, die einmal komplett auf links gedreht wurde.

Strategisch waren die 5.000 aktiven Benutzer in 2018 unser wohl “schönster” Meilenstein – aber so wie es aussieht, wird es nicht der letzte gewesen sein.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Unsere Vision im Fitness-App einer der führenden Spieler zu sein! Der nächste Meilenstein ist der Abschluss unserer aktuellen Finanzierungsrunde sowie die Marke von 10.000 zahlenden Kunden zu erreichen.

Wie groß war das Team beim Start? Und jetzt?

4 Leute waren es beim Start – jetzt haben wir ein Team von 19 Leuten verteilt über Deutschland sowie teilweise in den USA.

Von allen unseren Marketing- & PR-Maßnahmen, war am effektivsten …

Weniger spektakulär – aber wirkungsvoll: Kontinuierlich Inhalt auf den für dich relevanten Plattformen posten, der echten Mehrwert hat. So haben wir alleine auf Facebook beispielsweise über 14.000 Fans aufgebaut.

Kundenservice: So bauen wir an unserer Kundenzufriedenheit …

Wir nutzen ein recht ausgewachsenes Setup aus verschiedenen Prozessen und Tools – unser Haupt-Tool ist momentan Intercom. Intercom bündelt unsere Supportanfragen aus den verschiedenen Kanälen, wie Facebook, E-Mail oder Chat. Dahinter haben wir ein selbstentwickeltes System als Mischung aus Roadmap und “bekannten Problemen” im Einsatz, um die Kunden zu informieren.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Beharrlichkeit. Und Ehrlichkeit. Abgesehen von der Markenrechts-Thematik hatten wir viele, kleinere Krisen. An jeder hätte das Team und das Projekt zerbrechen können. Ich denke, es ist viel Wert, wenn man sich bereits vor der Gründung kannte und auch einmal offen die Meinung sagen kann. Das in Kombination mit der Beharrlichkeit, immer weiter machen zu wollen, lässt einfacher Krisen überstehen.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Zukünftig werden wir unsere momentan noch überschaubaren Büros sowie unsere liebevoll “KERNWERK-Studios” genannten Film-Einrichtungen in Siegen ausbauen und erweitern. Unser größter Wunsch ist, dass weniger Mitarbeiter Remote arbeiten müssen, sondern das Team an den jeweiligen Standorten zusammen sitzen und arbeiten kann.

Unsere Helden & Vorbilder …

Ich glaube nicht an die “Große Männer”-Theorie. Ich denke, auch Genies kochen nur mit Wasser und sind zuweilen nur Kinder ihrer Zeit. Das soll keineswegs ihre Leistung schmälern – aber statt persönlicher Vorbilder verlasse ich mich auf Menschen aus meinem Umfeld, die zuverlässig sind und auf gute Bücher ;-)

Work-Life-Balance: So halten wir uns fit und motiviert …

Natürlich mit regelmäßigen KERNWERK-Workouts, gutem Essen und Power-Naps. Es gibt den Spruch: “Eat. Train. Sleep. Repeat.” Das trifft es ganz gut.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

  • Facebook.de
  • Youtube.de und
  • giphy.com

Überblick Unternehmensdaten Kernwerk

Name:KERNWERK GmbH
Logo:
Gründungsdatum:17. Januar 2017
Gesellschaftsform (heute/angestrebt):GmbH
Gründer:Florian Petri (CEO), Björn Müller (Headcoach), Oliver Schmidt (Head of Media), Oliver Brunsmann (CTO)
Hier findet ihr uns:Büro:
KERNWERK GmbH * Startplatz * Im Mediapark 5 * 50670 KölnFirmensitz:
KERNWERK GmbH * Schiefersburger Weg 49 * 50739 Köln
Website:www.kernwerk.de
Social Meda:

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X