Gründerstory WeQ: App-User als Marketing Gruppe im Fokus

1,3 Milliarden Euro für den Kauf von Apps in Deutschland – Mobile user sind eine wachsende Zielgruppe. WeQ hat sich auf diese Zielgruppe fokussiert. Über den Erfolg von WeQ in dieser Gründerstory.

5/5 (1)

WeQ ist ein globales Mobile-Adtech-Unternehmen, das sich auf die Akquise von App-Nutzern spezialisiert hat. Gründer  Markus Malti glaubt daran, dass der Erfolg von Mobile Performance-Marketing-Kampagnen in der Kombination von smarten Menschen mit smarter Technologie liegt. Zum Start beschäftigt er 100 Mitarbeiter aus mehr als 30 Ländern, die sich auf unsere Büros in Berlin und San Francisco verteilen.

Name: WeQ Startup aus: Berlin Gegründet: 23. April 2018 Webseite: weq.com

Das ist WeQ:

User Acquisition at Global Scale: We commit to delivering results beyond the install.

Der Pitch

Der App-Markt ist riesig und wächst immer noch steil nach oben. Nur um mal ein paar Größenordnungen zu nennen: 2017 haben deutsche Nutzer 1,3 Milliarden Euro für Apps ausgegeben, hat der Bitkom herausgefunden. 2017 gab es 175 Milliarden App-Downloads, ein Plus um 60 Prozent gegenüber 2015. Die Deutschen nutzen etwa 40 Smartphone-Apps und verbringen damit mehr als zwei Tage im Monat, so AppAnnie. Egal, ob ein Geschäftsmodell komplett auf einer App fußt oder es für eine Marke ein Add-on ist, wir sorgen für hochwertige und aktive User. Mit dem App-Download ist es schließlich nicht getan, sondern der Nutzer soll ja die App auch aktiv anwenden. Ob es Shopping ist, In-App-Käufe etc. mit unserer Lösung WeQ Perform liefern wir Mobile-Performance-Kampagnen, die die richtigen Nutzer erreichen. Wir kümmern uns um das Targeting, die Optimierung und Skalierbarkeit der Kampagnen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mehrere Millionen App-Installationen monatlich für unsere Kunden zu erreichen.

Das ist unsere Zielgruppe, ihr Problem, und das ist unser Markt …

Wir haben diverse Zielgruppen. Unsere Hauptzielgruppe sind App-Developer und Marken, die Apps betreiben. Referenzkunden von uns kommen beispielsweise aus den Bereichen Gaming, Reise, E-Commerce und Food Delivery. Wir sind aber branchenoffen.

Das sind unsere Konkurrenten – und das unsere USPs …

Der Performance-Marketing-Markt im Bereich Mobile ist groß. Wir haben ein fantastisches Team und ein Management-Board mit sehr erfahrenen Leuten aus der Adtech-Branche, die den globalen Mobile-Advertising-Markt schon lange kennen. Darunter Experten von Adjust, Glispa und Hitfox. Auf der anderen Seite basieren unsere mobilen Werbelösungen auf einer Inhouse-Technologie, die von Machine-Learning-Experten, Entwicklern und Data Scientists weiterentwickelt wird. Verantwortlich dafür ist das Team um Dr. Steffen Wachenfeld, unseren Chief Product Officer und Bastian Quilitz, Chief Technology Officer.

Wir werden in den nächsten zwölf bis 24 Monaten unsere Geschäftsentwicklung stark vorantreiben. Uns stehen bis zu 50 Millionen US-Dollar Eigen- und Fremdkapital zur Verfügung, das wir für Technologie-Zukäufe, den Teamausbau und die internationale Expansion einsetzen werden.

So kam uns die Idee …

Für mich sind Unternehmensgründungen nicht neu. Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren in Führungspositionen im Digitalbereich und als Entrepreneur. Ich habe viele Unternehmenslaunches begleitet und erfolgreiche Exits gemacht, wie zum Beispiel bei der Just a Game GmbH und der TGC GmbH. Bevor ich 2011 Serial Entrepreneur und dann Partner bei der Covus Group wurde, habe ich in internationalen Unternehmen gearbeitet, unter anderem als Director of Product Marketing bei SEGA, als Director Digital Strategy Europe bei Wanadoo, der französischen Telekom, und als Digital Director bei RTL.

Bereits vor der Gründung von WeQ war ich im Digital-, Gaming- und Adtech-Bereich aktiv. Ich habe großes Potenzial gesehen und überlegt, mit welchen technischen Lösungen man Werbekunden einen optimalen Service bieten kann. Da lag es nahe, WeQ zu gründen. Unser Ziel ist es, ein großer, globaler Adtech-Player zu werden. Die Grundvoraussetzungen hierfür sind gegeben, denn wir können mit unserem diversifizierten Team und den zur Verfügung stehenden Investitionen eine globale Marke aufbauen.

Das steckt hinter unserem Namen …

WeQ bezeichnet eine sozioökonomische Bewegung, die den kulturellen Wandel von einer Ich- zu einer Wir-Kultur beschreibt. Dabei steht die kollektive menschliche Intelligenz im Vordergrund. Das passt sehr gut zu unserem Unternehmensverständnis, wer wir sind, wie wir miteinander umgehen, und wie wir für sowie mit unseren Kunden arbeiten. Und wir kombinieren das Wissen des Teams mit innovativer Technologie. Für WeQ ist es wichtig, Synergien zu schaffen, Wissen zu teilen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Das zeigt sich beispielsweise in der Teambildung oder im engen Austausch mit unseren Kunden.

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Idee vorab getestet …

Wir hatten einen entscheidenden Vorteil. Der Mobile-Adtech-Markt ist groß und boomt. Aber natürlich mussten wir uns gut vorbereiten. Wir haben sehr viel Energie und Sorgfalt in den Aufbau unseres Management-Teams investiert. Und ich bin froh sagen zu können, dass wir sehr gute Leute aus dem Adtech- und Mobile-Advertising-Bereich gewinnen konnten, die den Markt schon sehr lange kennen.
Menschen sind die eine Säule, die andere ist die Technologie. Schon Monate vor dem Launch haben wir einerseits an unserer hauseigenen Tech-Infrastruktur gearbeitet, andererseits an Mobile- Advertising-Lösungen für unsere Kunden. Das Minimum Viable Product stand schon lange vor dem Launch. Mithilfe der Adtech-Spezialisten sowie dem Management-Team konnten wir dann die Funktionen durchtesten und zügig automatisieren. So haben wir sichergestellt, dass unsere Mobile-Ad-Manager ihre Kunden bereits zum Start optimal betreuen können.

So haben wir uns finanziert…

Wir sind in der günstigen Situation, dass wir zum Launch bis zu 50 Millionen US-Dollar Eigen- und Fremdkapital zur Verfügung haben. Das können wir in den nächsten ein bis zwei Jahren zur Geschäftsentwicklung einsetzen.

Gibt es namhafte Investoren…

Nein, wir haben weder an Programmen noch Wettbewerben teilgenommen und haben auch keine Investoren.

Das sind unsere bisher erreichten Meilensteine …

Wir haben ja gerade erst im April offiziell gelauncht und starten jetzt rasant durch. Erste globale Kampagnen für Kunden laufen bereits. Ansonsten fand ein wichtiger Meilenstein für uns noch vor dem offiziellen Launch statt, nämlich unser internes Launch-Event. Wir haben alle Mitarbeiter in das Kino in der Berliner Kulturbrauerei eingeladen, die neue Brand vorgestellt und den Launch gefeiert. Es war ein grandioser Abend.

Das ist unsere Vision… und das die nächsten wichtigen Meilensteine …

Wir wollen uns natürlich voll auf unsere Kunden konzentrieren, um deren Werbeerfolge für sie zu erzielen. Das übergeordnete Ziel ist es, uns als globaler Adtech-Player zu positionieren. In den nächsten zwölf bis 24 Monaten werden wir mithilfe von Technologiezukäufen, internationaler Expansion und Teamausbau stark wachsen.

Von allen unseren Marketing- & PR-Maßnahmen, war am effektivsten …

Wir haben erst im April 2018 gelauncht, aber es freut uns, dass unser Launch auf hohes Medieninteresse stößt. Unseren ersten offiziellen „Live-Auftritt“ hatten wir Ende April beim Mobile Advertising Summit in Berlin. In den nächsten Monaten werden wir hart daran arbeiten über PR und Marketing auch nutzwertigen Content rund um Mobile-Marketing zu teilen. Also gern mal auf unserem Blog vorbeischauen oder uns über Social Media folgen.

Das würdet ihr nicht wieder tun, bzw. welchen Fehler würdet ihr beim nächsten Mal vermeiden …

Bei der Gründung einer neuen Marke gibt es viele Stolpersteine auf dem Weg zum erfolgreichen Launch. Die Sicherung des Markennamens und der Domain sind sicherlich nur einige Beispiele, die viel Zeit und Geld verschlingen können. Zum Glück haben wir hier unsere Hausaufgaben gemacht. Ich kann besten Gewissens sagen, dass wir alles genauso noch einmal machen würden.

Webseiten, Apps oder Tools, die wir nutzen und empfehlen …

Wir arbeiten sehr intensiv mit Google Drive und nutzen Confluence. Die zwei Tools entsprechen unserer Firmenphilosophie. Wir arbeiten hier sehr produktiv an gemeinsamen Lösungen und das Wissen des Teams wird geteilt und integriert.

Tipps für Gründer …

Also ich empfehle Peter Spiegels Buch „WeQ – More than IQ: Abschied von der Ich-Kultur“, das 2015 veröffentlicht wurde. Es ist sehr interessant zu lesen, dass dieser Kulturwandel einfach jeden Lebensbereich beeinflusst. Mich interessiert der ganze Bereich der Sharing Economy sehr.

Überblick Unternehmensdaten WeQ

Name:WeQ Global Tech GmbH
Logo:
Gründungsdatum:23. April 2018
Gesellschaftsform (heute/angestrebt):GmbH
Gründer:Markus Malti
Hier findet ihr uns:Schwedter Straße 263 * 10119 Berlin
Website:weq.com
Social Meda:

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X