Keine Nachzahlung bei freiwillig abgegebene Steuererklärung?

FRAGE:

Befreit mich eine freiwillig abgegebene Steuererklärung von einer Nachzahlung?

ANTWORT:

Das ist richtig. Sollte die Steuererklärung wider Erwarten nicht zu einer Rückzahlung führen, sondern eine Aufforderung zur Nachzahlung nach sich ziehen, kann der Steuerzahler den Antrag auf Einkommensteuerveranlagung wieder zurückziehen.

Dies ist allerdings nur solange möglich, wie der Steuerbescheid noch nicht bestandskräftig ist – bzw. innerhalb eines Monats, nachdem der Bescheid zugegangen ist. Eine Verpflichtung zur Nachzahlung besteht nur dann, wenn der Arbeitgeber vorschriftswidrig zu wenig Lohnsteuer abgeführt hat und generell, wenn der Steuerzahler zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet ist. In diesem Fall kann er einer etwaigen Nachzahlung nicht entkommen.

Es antwortet für Sie: Jörg Frey, Experte für Kleinst- und Kleinunternehmen

joerg-frey

Jörg Frey ist Geschäftsführer bei der Haufe-Lexware GmbH & Co KG, einem Unternehmen der Haufe Gruppe. Weitere Texte von ihm auf Gründerküche findet ihr hier.

Related Post

Gründerstory Gamefabrik: Die eigene Kreativität wi... "Wird der finanzielle Nutzen über die Kreativität gestellt - zerstört das den Kern des Produktes." Sagen die Gründer von Gamefabrik und machen deshalb...
Gründerstory Linguedo: Sprachlernkonzept & Jo... "Wir bringen arbeitslosen oder heillos unterbezahlten Krankenpflegern aus EU-Ländern mit unserem innovativen Sprachlernkonzept Deutsch bei und verhelf...
Gründerstory homefort: Sicherheit für euer Zuhause... Plötzlich steht Oliver Kremers auf seinem Grundstück vor einem Einbrecher. Er hat Glück und ihm passiert nichts. Doch als er sich später mit einer Ala...
Im Blitzlicht: Crowdinvesting-Plattform VisionBake... Eine Vision zum Projekt backen - das Prinzip der Crowdfunding-Plattform VisionBakery gefällt uns von Gründerküche natürlich besonders. Da scheinen die...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen)
Loading...