Grün­der­sto­ry Stam­pay – Prä­mi­en in dei­nen Lieblingsläden

Stam­pay ver­steht sich als digi­ta­le Bonus­kar­te, mit der man Prä­mi­en bei den teil­neh­men­den Geschäf­ten sam­meln kön­nen. Dank der Stam­pay App ist der Nut­zer immer über alle Bonus­pro­gram­me im Bil­de. Seit 2012 agiert das Unter­neh­men von Augs­burg aus und erfreut sich einer regen Nut­zer­schaft. Viel Spaß beim Ent­de­cken eines wei­te­ren, span­nen­den Pro­jekts in unse­ren Gründerstories.

4.5/5 (6)

Stam­pay ver­steht sich als digi­ta­le Bonus­kar­te, mit der man Prä­mi­en bei den teil­neh­men­den Geschäf­ten sam­meln kön­nen. Dank der Stam­pay App ist der Nut­zer immer über alle Bonus­pro­gram­me im Bil­de. Seit 2012 agiert das Unter­neh­men von Augs­burg aus und erfreut sich einer regen Nut­zer­schaft. Viel Spaß beim Ent­de­cken eines wei­te­ren, span­nen­den Pro­jekts in unse­ren Gründerstories.

Das ist unser Produkt …

stampay-produkt

Ein digi­ta­les Kun­den­bin­dungs- und Mar­ke­ting­tool für vor­wie­gend klei­ne und mit­tel­stän­di­sche aber auch gro­ße Unter­neh­men ver­schie­de­ner Bran­chen. Bestehend aus

  • einer Hard­ware für den POS
  • einer Bonus­kar­te / -app für End­nut­zer (b2c)
  • einem Online-Dash­board für End­nut­zer (b2c)
  • einem Online Cou­pon-Por­tal für End­nut­zer und Händ­ler (b2c / b2b)
  • einem Online-Dash­board mit wich­ti­gen Unter­neh­mens­kenn­zah­len sowie einem aus­ge­klü­gel­ten Fraud-Detec­tion Sys­tem (zur Betrugs­er­ken­nung) für Händ­ler (b2b)

Mit einer ein­zi­gen Kar­te oder Smart­pho­ne-App kön­nen End­kun­den Stem­pel und Prä­mi­en in ver­schie­de­nen Geschäf­ten unter­schied­li­cher Bran­chen sam­meln oder Gut­schei­ne ein­lö­sen. Trotz der geschäfts­über­grei­fen­den Nut­zung wird immer pro Part­ner­ge­schäft gesam­melt (kein Payback).

Das sind unser USPs …

stampay-vorteile

Durch unse­re out of the box Lösung ist es vor allem klei­ne­ren und mitt­le­ren Unter­neh­men ohne gro­ßen Auf­wand mög­lich, ein digi­ta­les Kun­den­bin­dungs- und Mar­ke­ting­tool in die eige­ne Laden­in­fra­struk­tur zu imple­men­tie­ren. Dar­auf kön­nen die Händ­ler auch Online­mar­ke­ting-Tools zurück­grei­fen. Stam­pay ist Kun­den­bin­dung für 100 Pro­zent der Kun­den. Unser Sys­tem grenzt nie­man­den aus.

End­kun­den kön­nen selbst ent­schei­den, ob sie lie­ber mit einer Kar­te oder mit ihrem Smart­pho­ne via App Stem­pel sam­meln oder Gut­schei­ne ein­lö­sen. Dadurch kön­nen alle End­kun­den am Bonus­pro­gramm teil­neh­men und wer­den nicht wie bei rein App-basier­ten Anbie­tern teil­wei­se aus­ge­schlos­sen (z.B. älte­re Kun­den ohne Smartphone).

Das sind unse­re Kunden …

stampay-kunden

Neben vie­len klei­ne­ren Unter­neh­men in den Städ­ten Augs­burg, Ulm und Ingol­stadt konn­ten wir rela­tiv früh eine gro­ße Bäcke­rei­ket­te (Land­bä­cke­rei Ihle mit rund 250 Filia­len) aus unse­rer Regi­on als Kun­den gewin­nen. Ende 2013 und die­ses Jahr konn­ten wir Fran­chise­neh­mer gro­ßer und bekann­ter Unter­neh­men (McCa­fé, Piz­za­Hut und Lang­ne­se Hap­pi­ness Sta­ti­on) von unse­rem Pro­dukt begeis­tern. Dar­un­ter befin­det sich auch Euro­pas größ­ter McDonald’s Fran­chise­neh­mer Micha­el E. Heinritzi.

So kam uns die Idee / So fing alles an …

Mein Geschäfts­part­ner und ich lern­ten uns wäh­rend einer Werk­stu­den­ten­tä­tig­keit ken­nen. Als Stu­den­ten schau­ten natür­lich auch wir auf jeden Cent. Und aus die­sem Grund nutz­ten wir auch die Kar­tons­tem­pel­kar­ten, die es in vie­len Cafés gibt. Schnell hat­ten wir auch eine Men­ge davon in unse­rem Geld­beu­tel. Damit waren wir über­haupt nicht zufrie­den und wir dach­ten, dass es doch eine bes­se­re und vor allem ein­fa­che­re Mög­lich­keit für Kun­den­bin­dung geben muss. Sowohl für Händ­ler als auch für End­kun­den. Und so tüf­tel­ten wir an meh­re­ren Aben­den und ein paar Bier an einer Idee.

So wur­de aus der Idee ein Geschäftskonzept …

Unse­re Idee wur­de im Lau­fe der Zeit immer kon­kre­ter und detail­lier­ter. Wäh­rend unse­res Stu­di­ums haben wir dann abends an unse­rem Busi­ness­plan gear­bei­tet. So lan­ge, bis wir der Mei­nung waren, nun an poten­zi­el­le Geld­ge­ber her­an­tre­ten zu können.

Jede Fir­ma braucht einen Namen – „Stam­pay“ fan­den wir so …

Der Name der Fir­ma ent­wi­ckel­te sich eigent­lich ganz intui­tiv. Mir fie­len eine Rei­he von Namen ein, die ich auf einer Lis­te alle fest­hielt. Ich hat­te schon schnell die Idee eines Fan­ta­sie­na­mens, der sich aus zwei rea­len Wör­tern zusam­men­set­zen soll­te. Damit soll­te bereits beim Lesen eine gewis­se Asso­zia­ti­on zum Leis­tungs­in­halt ent­ste­hen. Nach eini­ger Zeit pick­ten wir die bes­ten Namen her­aus und schau­ten auf der Sei­te des Deut­schen Patent- und Mar­ken­am­tes, ob der Name bereits recht­lich geschützt war. Ein wei­te­res wich­ti­ges Kri­te­ri­um war, dass sämt­li­che rele­van­ten URL-Namen noch zu reser­vie­ren war. Und so kam es, dass sich unser Unter­neh­mens- und Pro­dukt­na­me aus den bei­den Wör­tern „Stamp“ und „Pay“ zusammenfügte.

Das Start­ka­pi­tal haben wir ein­ge­wor­ben, indem wir …

Letz­ten­en­des haben wir unser Unter­neh­men sehr spon­tan gegrün­det. Lei­der haben wir damals von mög­li­chen staat­li­chen För­de­run­gen wie z. B. Exist zu spät erfahren.

Ich war immer schon ein kon­takt­freu­di­ger Mensch und bin ein­fach eini­ge gro­ße Fir­men ange­gan­gen. Bei eini­gen wuss­te ich, dass sie in Start­ups inves­tie­ren. Bei ande­ren bin ich auf gut Glück her­an­ge­tre­ten. Wir waren im Lau­fe der Zeit immer wie­der mit eini­gen poten­zi­el­len Inves­to­ren in Kon­takt, hat­ten meh­re­re Pit­ches. Ein­mal ist sogar extra ein Inves­tor aus Schwe­den ange­reist. Bei unse­ren heu­ti­gen Inves­to­ren war das genau­so. Ich habe dort ange­ru­fen, den Ver­ant­wort­li­chen unser Vor­ha­ben und unse­re Idee kurz vor­ge­stellt. Wir haben dann einen Ter­min erhal­ten und dort vor meh­re­ren Betei­li­gen gepit­ched. Der Pro­zess bis zur letzt­end­li­chen Finan­zie­rung dau­er­te ca. ein hal­bes Jahr, in dem wir immer wie­der Unter­la­gen ein­rei­chen muss­ten. Als wir dann nach und nach von den staat­li­chen Mög­lich­kei­ten gehört haben, hat­ten wir bereits eine ordent­li­che Finan­zie­rung stehen.

Heu­te sind wir sehr glück­lich, dass es genau mit die­sen Inves­to­ren geklappt hat. Sie sind aus unse­rer Regi­on und erhal­ten von die­sen auch immer Unter­stüt­zung, wenn wir sie brauchen.

Das sind unse­re erreich­ten Meilensteine/Erfolge …


Zwei­fels­frei war das der Test unse­res Pro­to­ty­pen in einem klei­nen Tan­te Emma Laden mit Café. Dort konn­ten wir sehen, dass unser Pro­dukt erfolg­reich ange­nom­men wird.

Auch der eines eta­blier­ten In-Café in der Augs­bur­ger Innen­stadt sowie der regio­na­len Bäcke­rei­ket­te waren wich­ti­ge Mei­len­stei­ne für uns, unser Team und unser Unternehmen.

Im Jahr 2014 war es der Gewinn des größ­ten McDonald’s Fran­chise­neh­mer Euro­pas, Micha­el E. Hein­rit­zi, als Kunden.

Das ist unse­re Vision …

  • Zual­ler­erst möch­ten wir wei­te­re Inves­to­ren für unser Unter­neh­men gewin­nen, um so unse­re wei­te­ren Zie­le zu realisieren.
  • Die Ver­bes­se­rung und ste­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Pro­duk­tes und unse­rer Dienst­leis­tung. So soll in naher Zukunft die iBe­acon-Tech­no­lo­gie inte­griert wer­den. Unser Sys­tem ist bereits NFC-fähig. Even­tu­ell set­zen wir auch die­se Tech­no­lo­gie dem­nächst um.
  • Die wei­te­re Ver­brei­tung unse­res Pro­duk­tes inner­halb Deutsch­lands ist uns wichtig.
  • Die Ein­füh­rung einer Micro­payment-Funk­ti­on, so dass unser Unter­neh­mens­na­me auch Pro­gramm wird.
  • Und es steht die Expan­si­on in ande­re Län­der an.

Das war unse­re wich­tigs­te Mar­ke­ting & PR-Aktion …

Vor allem Pro­mo­tionak­tio­nen haben sich als sehr effek­tiv gezeigt. Aber für unser neu­es Video, wel­ches Stam­pay zeigt und erklärt, haben wir tol­les Feed­back erhal­ten. Natür­lich setz­ten wir auch auf Soci­al Media Kanä­le. Vor allem über unse­ren Face­book-Kanal haben wir schon das ein oder ande­re wert­vol­le Feed­back von End­kun­den erhalten.

Die­se Per­so­nen / Insti­tu­tio­nen haben uns beson­ders geholfen …

Der aiti-Park, ein Tech­no­lo­gie- und Grün­der­zen­trum in Augs­burg, hat uns mit sei­nen Bera­tun­gen und sei­nem Ange­bot immer wie­der gehol­fen, Din­ge in die rich­ti­gen Bah­nen zu lenken.

Doch ganz beson­ders haben uns unse­re Inves­to­ren gehol­fen, die uns auch heu­te noch ihr Ver­trau­en schenken.

Des­halb sind wir Grün­der / Unternehmer …

stampay-gruender

Die Visi­on, gemein­sam mit mei­nem Freund und heu­ti­gen Geschäfts­part­ner etwas zu schaf­fen, etwas zu ver­än­dern, unse­rer gemein­sa­men Idee Leben ein­zu­hau­chen und  ein tol­les Pro­dukt zu schaf­fen und sein eige­ner Chef zu sein, das waren eigent­lich die Haupt­grün­de, zu Grün­dern zu werden.

Das wür­den wir nicht wie­der tun …

Wir haben viel zu lan­ge nach dem Mot­to „Work in the under­ground as long as you can“ gear­bei­tet. Erst als wir die ers­ten Paten­te ange­mel­det haben, sind wir an die Öffent­lich­keit gegan­gen. Wir hat­ten schlicht und ein­fach gesagt Angst, dass unser Pro­dukt von ande­ren kopiert wird. Heu­te wür­den wir viel schnel­ler ver­su­chen, unser Pro­dukt publik zu machen.

Kri­sen? Wir haben sie gemeis­tert durch …

Als wir das eta­blier­te Café in der Innen­stadt auf­grund eines Besit­zer­wech­sels als Kun­den ver­lo­ren haben, und das war noch rela­tiv am Anfang unse­rer Geschäfts­tä­tig­keit, hat uns das erst ein­mal einen Dämp­fer ver­passt. Denn die­ses Café hat vie­le unse­rer „Stem­pel­kar­ten“ ver­teilt und eine jun­ge Ziel­grup­pe ange­spro­chen. Wir haben weitergemacht.

So sieht unser Büro heu­te aus. So wün­schen wir uns das zukünftig …

Wir haben ein Büro in der Innen­stadt von Augs­burg und sind damit auch sehr zufrie­den. Soll­ten wir unser Team in Zukunft aber ver­grö­ßern, wer­den wir wohl umzie­hen müs­sen. Dann hof­fen wir natür­lich auch wie­der, dass wir Räum­lich­kei­ten fin­den, in denen sich all unse­re Mit­ar­bei­ter wohlfühlen.

Bücher, Musik, Fil­me, Video­spie­le, Aus­stel­lun­gen, Vor­trä­ge – das inspi­riert uns …

Bücher: Eines der wich­tigs­ten Bücher war für uns „Lean Start­up“ von Eric Ries. Nach die­ser Metho­de lau­fen bei uns vie­le Pro­zes­se im Unter­neh­men ab. Vor allem die Pro­dukt­ent­wick­lung hat sich dar­an ori­en­tiert und das tut sie bis heu­te. In dem Buch geht es dar­um, ein mini­mal funk­tio­nie­ren­des Pro­dukt (mini­mal via­ble pro­duct, ein soge­nann­tes „mvp“) zu ent­wi­ckeln, die­ses zu tes­ten und dar­aus zu ler­nen. Im Anschluss wird das Pro­dukt auf­grund der Ergeb­nis­se und den dar­aus abge­lei­te­ten Erkennt­nis­sen weiterentwickelt.

Film: Der Film „The Soci­al Net­work“, der die Grün­dung von Face­book the­ma­ti­siert, hat mich das ein oder ande­re Mal schon ein wenig inspiriert.

Hel­den &Vor­bil­der – Wen wür­det ihr ger­ne als Wer­be­fi­gur haben, wer wür­de eure Messa­ge gut verkörpern?

Tref­fen wür­de ich ger­ne Peter Thiel und Elon Musk. Und dabei wür­de ich sie auch gleich fra­gen, ob sie unse­re Inves­to­ren wer­den möchten.

Als Tes­ti­mo­ni­al für unser Unter­neh­men wür­den wir ger­ne Geor­ge Cloo­ney oder/und Sky Du Mont gewinnen.

Inter­net­sei­ten, ohne die wir nicht Leben & Arbei­ten können …

  • Face­book fürs Neworking
  • Goog­le für diver­se Recherchen
  • Tech­crunch, um immer auf dem Lau­fen­den zu bleiben
  • und natür­lich Gründerküche.de

Mobi­le Apps, ohne die wir nicht Leben & Arbei­ten können …

  • Whats­App
  • Face­book und
  • unse­re Stam­pay App

Leu­te, denen wir regel­mä­ßig auf Twitter/ Lin­kedIn / Face­book folgen …

Bücher, die man als Grün­der unbe­dingt gele­sen haben sollte …

The Lean Startup: How Constant Innovation Creates Radically Successful Businesses

Vertrieb geht heute anders: Wie Sie den Kunden 3.0 begeistern (Dein Business)

Like a Virgin: Erfolgsgeheimnisse eines Multimilliardärs

Ach und je nach Geschäfts­form Der GmbH Geschäfts­füh­rer von Roc­co Jula

Über­blick Unternehmensdaten

Name:Stam­pay GmbH
Logo:stampay-logo
Grün­dungs­da­tum:19. Janu­ar 2012
Grün­dungs­pha­se:Die Grün­dungs­pha­se began bereits Anfang 2011.
Gesell­schafts­form:GmbH
Geschäfts­füh­rer, Gesellschafter:Tobi­as Schmid, Co-Foun­der & CTO
Joa­chim Sedl­meir, Co-Foun­der & CEO
Gesell­schaf­ter sind pri­va­te Busi­ness Angels, die nicht genannt wer­den möch­ten. Es han­delt sich aber um Inves­to­ren aus der Regi­on Augs­burg. Neben den bei­den Geschäfts­füh­rern gibt es zwölf wei­te­re Mit­ar­bei­ter, dar­un­ter 9 Festangestellte.
Koope­ra­tio­nenDer­zeit kei­ne. Jedoch sind wir gera­de dabei, eini­ge zu knüpfen.
Fir­men­sitz:Stam­pay GmbH * Auf dem Kreuz 11 * 86152 Augsburg
Web­site:www​.stam​pay​.com
Soci­al Media:facebook twitter googleplus

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X