Da gibt es nichts zu meckern – Silicon-Valley-Investor steckt 100’000 Euro in Ziegenmilcheis

Das Münchner Startup Marasia überzeugt im Finale der “BAYERN 3 Startup Challenge” Investor Christopher Obereder 100.000 Euro in Ziegenmilcheis zu stecken.

5/5 (1)

Christopher Obereder gehört zu “30 under 30” – den laut Forbes einflussreichsten Menschen unter 30. Bereits mit 14 Jahren hat er seine ersten Firmen gegründet – und war mit Websites und Apps erfolgreich. Mittlerweile ist er an dutzenden Firmen beteiligt und im Silicon Valley bestens vernetzt.

Das Herz des Münchners schlägt aber in und für seine Heimat: Zusammen mit dem Radiosender Bayern 3 rief Obereder eine “Startup Challenge” aus, um Startups mit kreativen Ideen und Produkten zu finden – und in sie zu investieren. Nun ist er fündig und auf den Geschmack von Ziegenmilcheis gekommen: Aus über 600 Bewerbungen hat sich Obereder für das Münchner Startup Marasia entschieden, das er mit einem Investment von 100.000 Euro und Zugang zu seinem weltweiten Netzwerk bei der Weiterentwicklung und Vermarktung des “Better-for-you-Eis”, bei dem man nicht auf Geschmack verzichten muss, unterstützt.

“Für uns ist es eine super Bestätigung aus über 600 Bewerbungen ausgewählt zu werden. Wir sind sehr glücklich über das Investment von Chris. Er wird uns als Marketing-Guru dabei unterstützen unsere Vision wahr werden zu lassen und Marasia als die Marke für Ziegenmilchprodukte im Einzelhandel zu etablieren”, sagt Marasia-Gründer Ahmet Bayram.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X