Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Deutschland hat schwache Startup-Kultur

Um Deutschlands Startup Kultur ist es nicht gut bestellt – zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Unternehmensgründungen weltweit vergleicht.

5/5 (1)

Seit Ausbruch der Finanzkrise haben sich die Volkswirtschaften der BRICS-Staaten weitaus lebendiger entwickelt als die der westlichen Industrienationen. In Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika wurden in den vergangenen Jahren siebenmal so viele Unternehmen neu gegründet wie in den G7-Staaten. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Langzeituntersuchung von RSM, einem weltweiten Zusammenschluss unabhängiger Prüfungs- und Beratungsgesellschaften.

Von allen 35 Ländern legte die Zahl der Unternehmen in Hongkong am meisten zu: von 655.000 in 2007 auf 956.000 in 2011. Schlusslicht bildet Südafrika, das als einziges Land der BRICS-Staaten ein Negativ-Wachstum aufweist. Hier wurden in den vergangenen Jahren deutlich mehr Unternehmen geschlossen als neu gegründet. In Europa liegt Zypern an der Spitze (8,4 Prozent), ganz am Ende rangiert Portugal (minus 0,8).

Deutschland Startup-Entwicklung stagniert

Deutschland dagegen hat nach den Zahlen eine nur schwach entwickelte Startup-Kultur. Von 2007 bis 2011 entstanden netto lediglich 75.000 neue Unternehmen. Mit einer jährlichen Zuwachsrate von 0,6 Prozent weist die Bundesrepublik einen nahezu stagnierenden Markt auf und liegt damit sogar leicht unter dem Durchschnitt der G7-Staaten. „Vor dem Hintergrund, dass Deutschland zu den wettbewerbsstärksten Volkswirtschaften der Welt zählt, ist dies überraschend“, so Christian Roller. „Allerdings zeigt es auch, welche Potenziale geweckt werden können, wenn Unternehmensneugründungen nachhaltig gefördert werden.“

Ihr Startup vielleicht nach Frankreich transferieren

Innerhalb Europa überrascht Frankreich. Hier wurde mit 4,5 Prozent der verhältnismäßig höchste Zuwachs an Unternehmen verzeichnet, und das bei gleichzeitig relativ niedrigem Wirtschaftswachstum. Dies, so die Studienexperten von RSM International, lasse sich auf spezielle Wirtschaftsprogramme zurückführen. So wurde in Frankreich 2009 eine Initiative namens „Auto Entrepreneur“ verabschiedet, durch die eine Startup-Kultur gefördert wurde. Weitere europäische Länder mit überdurchschnittlich hohen Zahlen sind die Schweiz (6,8 Prozent), die Niederlande (5,2) und Malta (3,3).

Die Studie „The Road to Recovery!“ können Sie hier downloaden.

Weitere interessante Artikel

Europäische Startup-Verbände gründen das European Startup Network (ESN) Vereintes Europa: 16 demokratisch organisierte, nicht profit-orientierte und unabhängige Startup-Verbände aus Europa Gründungsmitglieder des European ...
Startup Safary: Im Herbst auch in Frankfurt / Rhein-Main Die Startup Safary im Herbst soll das größte Startup Event in Frankfurt/Rhein-Main werden: mit über 200 Programmpunkten und individuellem Scheduling. ...

Bitte bewerte diesen Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X