Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Grün­der­ba­ro­me­ter zeigt stei­gen­de Zahl Existenzgründer

Auf­bruch­stim­mung im Grün­der­land: Was bis­her nur ein gefühl­ter Ein­druck war ist jetzt in Zah­len nach­weis­bar. Deut­sche grün­den wie­der mehr Unternehmen.

5/5 (6)

Nach zwei Rück­gän­gen in Fol­ge zieht das Grün­dungs­ge­sche­hen in Deutsch­land wie­der an: Im Jahr 2013 haben rund 868.000 Per­so­nen eine selbst­stän­di­ge Tätig­keit begon­nen; das sind rund 12 Pro­zent oder 93.000 Exis­tenz­grün­der mehr als im Vor­jahr. Dies ist das zen­tra­le Ergeb­nis des aktu­el­len KfW-Grün­dungs­mo­ni­tors. Der Anstieg ist allei­nig auf ein deut­li­ches Plus bei den Neben­er­werbs­grün­dern zurück­zu­füh­ren. Ihre Zahl liegt bei 562.000, nach 460.000 im Jahr davor. Die Zahl der Voll­erwerbs­grün­der hat sich mit 306.000 hin­ge­gen kaum ver­än­dert (2012: 315.000).

Die unter­schied­li­che Ent­wick­lung ist das Ergeb­nis der wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen im Jahr 2013: Der Druck, sich im Voll­erwerb selbst­stän­dig machen zu müs­sen, blieb auf­grund der anhal­tend guten Arbeits­markt­si­tua­ti­on wie erwar­tet gering. Beacht­lich ist hin­ge­gen wie posi­tiv die Grün­dungs­tä­tig­keit im Neben­er­werb auf das – trotz der ins­ge­samt flau­en gesamt­wirt­schaft­li­chen Kon­junk­tur – doch deut­li­che Anzie­hen der Inlands­nach­fra­ge reagier­te: „Der Markt ist da – und vie­le nut­zen ihn offen­bar, um sich mit einer Selbst­stän­dig­keit im Neben­er­werb etwas hin­zu­zu­ver­die­nen“, sagt Dr. Jörg Zeu­ner, Chef­volks­wirt der KfW Ban­ken­grup­pe. „Die­se Mög­lich­keit scheint ins­be­son­de­re für zuvor nicht erwerbs­tä­ti­ge Per­so­nen attrak­tiv zu sein, denn sie sind unter den Neben­er­werbs­grün­dern ver­mehrt zu fin­den.“ Die Neben­er­werbs­grün­der setz­ten häu­fi­ger als im Vor­jahr eine expli­zi­te Geschäfts­idee um, wur­den also nicht ver­stärkt durch feh­len­de Erwerbs­al­ter­na­ti­ven in die Selbst­stän­dig­keit getrie­ben – sie haben ver­gleich­ba­re Haus­halts­ein­kom­men wie Voll­erwerbs­grün­der. Der Start im Neben­er­werb ist für sie mög­li­cher­wei­se nur eine Zwi­schen­sta­ti­on auf dem Weg in die Vollerwerbsselbstständigkeit.

Im Jahr 2014 wer­den die pro­gnos­ti­zier­te Bele­bung der Kon­junk­tur sowie die vor­aus­sicht­lich wei­ter anhal­tend posi­ti­ve Arbeits­markt­la­ge ver­mut­lich zu einem aber­ma­li­gen Anstieg der Grün­dungs­ak­ti­vi­tät füh­ren. Die­ser wird erneut durch den Neben­er­werb getrie­ben sein“, sagt Zeu­ner zu den Erwar­tun­gen des lau­fen­den Jahres.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X