Erasmus für Startups

Auf Initiative des Pariser Inkubators 50 Partners wurde jetzt das Programm „Startup Exchanges“ ins Leben gerufen, das innovativen Start-up-Unternehmern die Möglichkeit bietet, einen Monat in einer Partnerstruktur im Ausland zu arbeiten.

Das neue Programm ist eine Art Erasmus für innovative Unternehmer und umfasst weltweit 13 Programme zur Unterstützung von Start-ups: das Startupbootcamp in Berlin, Level39 in London, FounderFuel und Execution Labs in Montreal, Launch Academy in Vancouver, Start-up Chile in Santiago, Elevator in Tel Aviv, Chinaccelerator in Shangai und Hubbog in Bogota.

In Kürze kommen zwei weitere Strukturen in New York und San Francisco hinzu.

Für eine Teilnahme am Programm „Startup Exchanges“ müssen die Start-up-Unternehmen zunächst in einer der Partnerstrukturen integriert sein. Im nächsten Schritt gibt das Antragstellerteam seine Zielwünsche an. Auf der eigens dafür eingerichteten Webseite zeigt eine interaktive Karte die Anzahl der verfügbaren Plätze bei jedem Inkubator an. Vor Ort selbst steht den Projektpartnern kostenlos ein freier Arbeitsraum zur Verfügung und sie werden während ihres Aufenthalts umfassend betreut, um sich einen Überblick über das lokale Ökosystem verschaffen zu können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des „Startup Exchanges“.

Related Post

Pauschale Rentenversicherungspflicht für Selbständ... Selbständige können aufatmen: Entgegen der Pläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen werden sie nicht zwangsverpflichtet, eine Rentenversicheru...
Termine KW 48-2014 vom 24. bis 30. November Noch kein Schnee in Deutschland, da mag man gar nicht glauben, dass am Wochenende schon erster Advent sein soll. Ist aber so. Doch bevor Ihr Euch ans ...
Termine KW 20 / 2015 vom 11. bis 17. Mai Erfinder aufgepasst: Euer größtes Vorbild feiert Geburtstag. Nein nicht Tesla, Zuse oder Edison. Daniel Düsentrieb! Mehr über den fahrigen aber genial...
Jobmotor Fintech: Stellenangebot von Startups in d... Nicht erst seit das Berliner Finanztechnologie-Startup N26 kürzlich mit einer Investitionssumme von 40 Millionen Euro und eigener Banklizenz von sich ...

26. Februar 2014

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!