Grünes Google-Pendant: Ecosia

Das Berliner Start-Up Ecosia ist eine Suchmaschine, die 80 Prozent ihrer Einnahmen für den Regenwaldschutz spendet. Das Konzept kommt an: in den ersten drei Jahren wurden bereits 1,3 Millionen Euro Spenden für den WWF gesammelt. Mittlerweile hat Ecosia etwa 200.000 Nutzer, die jeden Monat etwa 20 Millionen Suchen durchführen.

5/5 (3)

Das Berliner Start-Up Ecosia ist eine Suchmaschine, die 80 Prozent ihrer Einnahmen für den Regenwaldschutz spendet. Das Konzept kommt an: in den ersten drei Jahren wurden bereits 1,3 Millionen Euro Spenden für den WWF gesammelt. Mittlerweile hat Ecosia etwa 200.000 Nutzer, die jeden Monat etwa 20 Millionen Suchen durchführen.

Nach monatelangen Entwicklungsarbeiten startet Ecosia am Freitag eine komplett überarbeitete neue Version, die nun in Sachen Suchqualität mit den großen Suchmaschinen mithalten kann. Ecosia ist damit zu einer echten Alternative zu Google & Co geworden. Dem Nutzer gibt Ecosia die Möglichkeit, mit seiner Suche im Internet kostenlos der Umwelt zu helfen, ohne dass er dabei auf gute Suchergebnisse verzichten muss.

„Seit heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr Google zu verwenden. Mit Ecosia bekommt man jetzt ebenso gute Suchergebnisse und dazu kann man auch noch kostenlos helfen, den Klimawandel zu bekämpfen“, so Ecosia-Gründer Christian Kroll.

Ecosia möchte innerhalb des nächsten Jahres eine Million Bäume pflanzen. Dafür arbeitet Ecosia mit der renommierten Naturschutz-Organisation „The Nature Conservancy“ zusammen. Insgesamt sollen innerhalb eines Jahres eine Million US$ für das „Plant A Billion Trees“-Programm eingesammelt werden.

Als „Suchmaschine die Bäume pflanzt“ will Ecosia mit der neuen Version vom grünen Nischenprodukt zum Massenphänomen werden. Die wichtigsten Neuerungen in der neuen Version sind:

  • verbesserte Qualität der Suchergebnisse
  • ein moderneres Design mit neuem Logo und verbesserten Ladezeiten
  • Die Spenden gehen ab jetzt an das Plant A Billion Trees Programm, und Ecosia misst den Beitrag ab jetzt in gepflanzten Bäumen. Dadurch kann der Nutzer direkt sehen, bei wie vielen
    Bäumen er selbst mitgeholfen hat.
  • Es gibt Ecosia ab jetzt auch als App für Smartphones (iPhone, Android, Windows) und Tablets (iPad, Android), sowie als Browser-Erweiterung für Firefox und Chrome.
  • Ab jetzt blendet Ecosia vermehrt auch grüne Informationen bei den Suchergebnissen mit ein – beispielsweise Nachhaltigkeitsratings für Marken.

Der Kern der Ecosia-Idee bleibt bestehen. Es werden weiterhin 80 Prozent der Werbeeinnahmen gespendet, und die Suche ist weiterhin 100 Prozent CO2 neutral. Um die Spenden vollständig nachvollziehen zu können, veröffentlicht Ecosia monatliche Spendenberichte inklusive aller Bescheinigungen.

Bitte bewerte diesen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X