Klicken und campen: PiNCAMP ist Travel-Startup des Jahres

Die ADAC-Tochter PiNCAMP hat das Finale der “TIC & VIR Travel Start-up Nights” gewonnen: Auf der Plattform können Campingplätze online gebucht werden – ein Geschäftsmodell, das offenbar gut ankommt.

Der Gesamtgewinner steht fest: Die ADAC-Tochter PiNCAMP hat das Finale der diesjährigen Travel Startup Nights, die der Travel Industry Club e.V. (TIC) und der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) über das Jahr verteilt in sechs Städten der DACH-Region ausgerichtet hatten, in Hamburg für sich entscheiden können. Für die Camping-Plattform, die unter anderem bereits den Gründerwettbewerb “Sprungbrett 2019” des VIR im Juni 2019 gewonnen hatte, stellt die erneute Auszeichnung eine weitere Bestätigung ihres Geschäftsmodells dar.

Insgesamt waren beim durch Google gehosteten Finale in Hamburg acht Finalisten aus Deutschland, Österreich und Frankreich angetreten, die die diesjährigen Travel Startup Nights von TIC und VIR für sich entschieden: Bus-Angebot, Camperboys, Couch PotatoZ, HOTELSHOP.one, Lambus, Welcome Places, World is a Village und der spätere Gewinner PINCAMP. Sie stellten vor 36 Juroren nochmals ihre Geschäftsidee, aber auch die bisherige Performance auf dem Markt vor und wurden nach den Kriterien Wirtschaftlichkeit, Relevanz in der Branche inklusive Marktpotential sowie Innovationskraft bewertet.

“Mit PiNCAMP hat sich eines der aktuell zukunftsträchtigsten Startups der Branche durchgesetzt”, betont TIC-Vizepräsident Dr. Peter Agel. Für den Digital-Experten stellten die bisherige Entwicklung der Online-Plattform, aber auch deren Strahlkraft als Marke in Verbindung mit dem ADAC den Schlüssel zum Finalerfolg dar.

PiNCAMP setzte sich in der Finalrunde nur knapp gegen den Zweitplatzierten HOTELSHOP.one durch. Die Plattform macht es Hotelgästen möglich, vor, während oder auch nach ihrem Aufenthalt Produkte oder Souvenirs des Hotels zu erwerben. Die Hoteliers müssen dem Gast keine eigene Hardware zur Verfügung stellen, sondern integrieren Hotelshop.one auf ihrer Website, einer digitalen Gästemappe oder in der hoteleigenen App und legen selbst fest, welche Produkte an die Gäste während und nach dem Hotelaufenthalt verkauft werden können. Hier kann das Sortiment umfangreich gestaltet werden und von der Matratze über die Innenausstattung bis hin zu Pflegeserien oder Gläser von der Bar reichen.

Dritter wurde World is a Village, die digitale Plattform für einen transparenten und vertrauensvollen weltweiten Jugendaustausch. Ziel des Unternehmens mit Hauptsitz Paris ist es, mit seinem Trusted Network rund um den Globus Familien zu verbinden, die ihren Kindern das weltweite Reisen ermöglichen wollen und zueinander passen. Die Mitglieder erstellen sich dabei ein Familienprofil und entscheiden, ob sie als Gastgeber agieren und/oder ihr Kind auf Reisen schicken wollen. Auch Unternehmen, Organisationen und Schulen können auf World is Village ihre eigene Community bilden. Die dazugehörigen Familien haben die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen oder im ganzen Netzwerk nach passenden Austauschpartnern zu suchen.

“Die Qualität unserer diesjährigen Bewerber bei den Startup Nights und jetzt auch den Finalisten war herausragend”, betont VIR Vorstand Michael Buller. “Wir freuen uns zudem, dass immer mehr junge Unternehmen die Möglichkeit wahrnehmen, sich im Rahmen unserer Event-Reihe nicht nur von Branchen-Profis bewerten und messen zu lassen, sondern sich auch mit Etablierten der Touristikbranche zu vernetzen. Die starke Resonanz auf die Startup Nights ist für uns Ansporn, sie auch 2020 in der DACH-Region fortzusetzen.”

Die erste Travel Startup Night des TIC und VIR im neuen Jahr findet am 16. Januar 2020 auf der CMT in Stuttgart statt. Interessierte Startup Unternehmen können ihre Bewerbung bis zum 30. Dezember 2019 einreichen.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X