Merck will mehr Startups: Accelerator-Programm erweitert

5/5 (1)

Aufgrund der großen Anzahl hochqualifizierter Bewerbungen der letzten Runde hat sich Merck zur Ausweitung der Programme in Darmstadt und Nairobi entschlossen. Jedes Programm nimmt ein Team mehr auf als in der letzten Runde; damit wird Darmstadt künftig aus fünf und Nairobi aus vier Teams bestehen.

Michael Gamber, Leiter des Innovation Centers in Darmstadt, erklärt den Grund der Programmerweiterung: „Wir waren von den Ergebnissen der Accelerator-Teams sowie von der Qualität der Accelerator-Bewerbungen für Darmstadt und Nairobi dermaßen beeindruckt, dass ein Projektausbau auf der Hand lag. In unseren Kernschwerpunkten Healthcare, Life Sciences und Performance Materials erleben wir eine erstaunliche Vielfalt und Qualität der Innovationen.“

In der ab September anstehenden Runde will Merck die Coachings und Trainings ausbauen: Startups bekommen Zugang zu einer größeren Auswahl auf sie zugeschnittener Kurse und Workshops, unter anderem zu Seminaren wie „Team Dynamics“. Neu in dieser Runde wird auch die Virtual Innovator Academy sein – ein digitaler Schulungs-Hub für alle Accelerator-Teilnehmer. Es stellt spezielle Tools, themenspezifische On-Demand-Trainings sowie Tipps und Tricks für den Alltag von Gründerinnen und Gründern zur Verfügung.

Die Programme beginnen sowohl in Darmstadt als auch in Nairobi am 4. September 2017 und laufen bis zum 15. Dezember 2017. Bewerbungen können bis zum 26. Juni 2017 über die Accelerator-Website eingereicht werden.

Bitte bewerte diesen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

X