Ausgezeichnetes Konzept: Preis für „Gründergeist meets Deutschlandstipendium“

Die HTW Dresden gehört zu den drei Preisträgern des Wettbewerbs „Engagement gewinnen, Vernetzung gestalten“ des Stifterverbandes. Die Auszeichnung, die mit einem Preisgeld 10.000 Euro verbunden ist, wurde jetzt in München vergeben.

Die Hochschule überzeugte mit ihrem Konzept „Gründergeist meets Deutschlandstipendium“ und ihrer Initiative zur Fördergewinnung und Vernetzung im Rahmen des Deutschlandstipendiums. Neben großen Unternehmen werden gezielt regionale Unternehmen und insbesondere Gründer sowie Startups angesprochen, um diese als Förderer zu gewinnen. Dazu gibt es eine Vielzahl von Vernetzungsformaten – vom Mittelstandstag über Mentoring-Programme bis hin zum Business Idea Slam.

„Jedes einzelne Stipendium ist ein Gewinn für unsere Studierenden.“, sagt Prof. Ralph Sonntag, Prorektor für Lehre und Studium. „Es ist für mich eine enorme Motivation, hier an der Hochschule Unternehmen und Studierende auf diese vielfältige Art und Weise zusammenzubringen.“ Über das Engagement der Gründer freut sich Prof. Sonntag besonders: „Ich sehe es als ein großes Lob an die Hochschule, wenn unsere Gründer auf dem Weg des Deutschlandstipendiums wieder etwas an die Studierenden zurückgeben.“

Das Preisgeld soll dazu genutzt werden, die Verbindung zwischen Stipendiaten und Förderern noch sichtbarer zu machen. Geplant ist eine Plattform, die auch Alumni und Unternehmen zum Austausch und zur Vernetzung nutzen können.

 

Bitte bewerte diesen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

X