Soci­al Entre­pre­neu­re grün­den Netz­werk: Gemein­sam nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten in Deutsch­land voranbringen

Mit nach­hal­ti­gem Wirt­schaf­ten Deutsch­land ver­än­dern: Das neu gegrün­de­te Soci­al Entre­pre­neurship Netz­werk Deutsch­land e.V. (SEND) stellt sich die­ser Her­aus­for­de­rung und will Soci­al Entre­pre­neurship stär­ker im gesell­schaft­li­chen Bewusst­sein ver­an­kern. Von der Poli­tik kommt bis­her kaum Unter­stüt­zung zu die­sem Thema.

Deutsch­land steht vor gewal­ti­gen gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen, die neue Lösungs­an­sät­ze benö­ti­gen. Soci­al Entre­pre­neu­re gehen die­se Her­aus­for­de­run­gen auf inno­va­ti­ve und zukunfts­ori­en­tier­te Wei­se ganz­heit­lich an. Wäh­rend tech­no­lo­gi­sche Inno­va­tio­nen auf brei­ter Basis geför­dert wer­den, blei­ben sozia­le und gesell­schaft­li­che Inno­va­tio­nen zu gro­ßen Tei­len sich selbst über­las­sen – das The­ma wird bis­lang von der deut­schen Poli­tik weit­ge­hend ignoriert.

2016 unter­such­te die Stu­die „The best place to be a Soci­al Entre­pre­neur 2016“ der Thom­son Reu­ters Foun­da­ti­on die 45 wirt­schaft­lich stärks­ten Natio­nen auf ihre Aus­gangs­vor­aus­set­zun­gen für Soci­al Entre­pre­neu­re. Beim Punkt „Unter­stüt­zung durch die Poli­tik der jewei­li­gen Regie­rung“ lan­det Deutsch­land ledig­lich auf Rang 34. Dies soll sich nun ändern.

Soci­al Entre­pre­neurship als Innnovationstreiber

SEND wur­de auf Initia­ti­ve füh­ren­der Soci­al Entre­pre­neu­re und Orga­ni­sa­tio­nen, wie tbd*, Asho­ka, Soci­al Impact Lab, Impact Hub, Talents4Good, Start­next und Cool Ide­as Socie­ty gegrün­det, um Soci­al Entre­pre­neurship als Motor für sozia­le Inno­va­tio­nen zu etablieren.

Die Haupt­zie­le des Netzwerks

  • Soci­al Entre­pre­neu­re bes­ser ver­net­zen und durch die Bün­de­lung von The­men­ge­bie­ten eine effi­zi­en­te Res­sour­cen­tei­lung erreichen
  • Stär­ke­re Sicht­bar­keit von Sozi­al­un­ter­neh­men und deren gesell­schaft­li­cher Wirkung
  • Platt­form für den Wis­sens­aus­tausch und -ver­mitt­lung sowie Erfah­rungs­aus­tausch zwi­schen Soci­al Entre­preu­ren aufbauen
  • Als Schnitt­stel­le zur Poli­tik fun­gie­ren und gemein­sam mit dem Bun­des­ver­band Deut­sche Start­ups e.V. die Inter­es­sen von Soci­al Entre­pre­neurship vertreten

Crowd­fun­ding erfolg­reich gestartet

Eine Crowd­fun­ding­kam­pa­gne soll die Anschub­fi­nan­zie­rung für die wei­te­re Arbeit des Ver­eins sichern und die Auf­merk­sam­keit in eine brei­te Öffent­lich­keit streu­en. Bereits am Abend des ers­ten Tages war ein Vier­tel der nöti­gen Sum­me erreicht. Das Crowd­fun­ding läuft bis zum 4. Okto­ber 2017. Mehr Infor­ma­tio­nen fin­det ihr hier.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X