Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Spin-off Fir­ma der Goe­the-Uni an Markt­füh­rer verkauft

Eine Aus­grün­dung der Goe­the-Uni­ver­si­tät Frank­furt wird von dem fran­zö­si­schen Unter­neh­men Les­aff­re über­nom­men. Les­aff­re, einer der welt­weit größ­ten Hefe­pro­du­zen­ten, wird das Unter­neh­men die Tech­no­lo­gie künf­tig welt­weit ver­mark­ten, die das Start­up Butal­co zusam­men mit der Goe­the-Uni­ver­si­tät ent­wi­ckelt hat.

5/5 (2)

Der Bio­kraft­stoff-Spe­zia­list Butal­co GmbH, eine Aus­grün­dung der Goe­the-Uni­ver­si­tät Frank­furt, wird von dem fran­zö­si­schen Unter­neh­men Les­aff­re über­nom­men. Les­aff­re ist einer der welt­weit größ­ten Hefe­pro­du­zen­ten. In der kürz­lich eta­blier­ten Geschäfts­ein­heit Les­aff­re Advan­ced Fer­men­ta­ti­on (Leaf) Tech­no­lo­gies wird das Unter­neh­men künf­tig die Tech­no­lo­gi­en welt­weit ver­mark­ten, die Butal­co zusam­men mit der Goe­the-Uni­ver­si­tät ent­wi­ckelt hat.

Butal­co wur­de 2007 von Eck­hard Boles, Pro­fes­sor für Mole­ku­la­re Bio­wis­sen­schaf­ten an der Goe­the-Uni­ver­si­tät, und dem Inves­tor Gun­ter Fes­tel in der Schweiz gegrün­det. Boles ent­wi­ckelt gen­tech­nisch modi­fi­zier­te Hefen, die min­der­wer­ti­ge Zucker aus Pflan­zen­ab­fall­stof­fen zu Bio­kraft­stof­fen der zwei­ten Gene­ra­ti­on ver­gä­ren. „Nach der Grün­dung von Butal­co ent­stan­den recht schnell zwei Patent­an­mel­dun­gen, in denen es um die Pro­duk­ti­on von Iso­but­a­nol geht. Vier wei­te­re Erfin­dun­gen, die ich vor­her zur Ver­gä­rung von Abfall­zu­ckern gemacht hat­te, kauf­te Butal­co der Uni ab“, so Boles. „Über For­schungs­ver­trä­ge ent­stand eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Butal­co und der Uni­ver­si­tät Frankfurt“.

Die Koope­ra­ti­on von Butal­co und Les­aff­re besteht bereits seit eini­gen Jah­ren. Anfang 2012 sicher­te sich Les­aff­re die Rech­te an einem Butal­co-Patent für eine Hefe, mit der sich der Kraft­stoff Bio-Etha­nol aus dem
Fünf­fach­zu­cker Xylo­se indus­tri­ell her­stel­len lässt. Butal­co wird künf­tig als eigen­stän­di­ges Unter­neh­men zu Leaf Tech­no­lo­gies von Les­aff­re gehö­ren. Die For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten von Butal­co sol­len auch nach dem Eigen­tü­mer­wech­sel am Insti­tut für Mole­ku­la­re Bio­wis­sen­schaf­ten wei­ter­ge­führt werden.

Der in Nord­frank­reich ansäs­si­ge Kon­zern Les­aff­re hat welt­weit rund 40 Filia­len. Er setz­te im ver­gan­ge­nen Jahr mit 7.700 Mit­ar­bei­tern rund 1,56 Mil­li­ar­den Euro um. Zu den Pro­duk­ten gehö­ren Bäcker­he­fen und Hefe­ex­trak­te für die Berei­che Backen, Ernäh­rung und Gesund­heit, Aro­ma­stof­fe und Fermentation.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X