Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Stu­die: Mehr als ein Drit­tel des deut­schen Mit­tel­stands koope­riert mit Startups

Das RKW Kom­pe­tenz­zen­trum unter­such­te in einer Stu­die die Moti­ve und Effek­te der Zusam­men­ar­beit aus dem 
Blick­win­kel klei­ner und mitt­le­rer Unter­neh­men (KMU). Die wich­tigs­ten Ergeb­nis­se haben wir hier zusammengefasst.

5/5 (1)

Rund 60 Pro­zent der KMU in Deutsch­land ken­nen Start­ups aus ihrem geschäft­li­chen Umfeld, mehr als ein Drit­tel hat schon mit Grün­dern zusam­men­ge­ar­bei­tet. Die Haupt­mo­ti­ve für eine Koope­ra­ti­on sind die Wei­ter­ent­wick­lung von bestehen­den Pro­duk­ten sowie der Ein­stieg in neue Märk­te. Die Zusam­men­ar­beit ist äußerst erfolg­reich: 95 Pro­zent der KMU mit Koope­ra­ti­ons­er­fah­rung wür­den in Zukunft erneut mit einem Start­up zusam­men­ar­bei­ten. Das sind die Schlüs­sel­er­geb­nis­se der neu­en Stu­die „Mit­tel­stand meets Start­up – Poten­zia­le der Zusam­men­ar­beit“ des RKW Kompetenzzentrums.für die 200 KMU aus den Bran­chen Maschi­nen- und Fahr­zeug­bau, Infor­ma­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on sowie Che­mie und Phar­ma tele­fo­nisch befragt wurden.

Ein Teil der KMU ist bereits gut mit Start­ups verknüpft

Ins­ge­samt ken­nen über die Hälf­te der der befrag­ten Mit­tel­ständ­ler (57 Pro­zent) Start­up-Unter­neh­men aus ihrem geschäft­li­chen All­tag, aller­dings wer­den die­se Kon­tak­te nicht von jedem KMU genutzt – 54 Pro­zent kom­mu­ni­zie­ren gar nicht mit Grün­dern. Dahin­ge­gen sind ein Vier­tel der KMU min­des­tens ein­mal im Monat im Aus­tausch. Mehr als ein Drit­tel aller KMU hat Koope­ra­ti­ons­er­fah­run­gen mit Start­ups. Betrach­tet nach Bran­chen zeigt sich fol­gen­des Bild: Erwar­tungs­ge­mäß wird in der Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che (IKT) beson­ders inten­siv mit Start­ups zusam­men­ge­ar­bei­tet – jedes zwei­te Unter­neh­men hat Koope­ra­ti­ons­er­fah­rung. Im Maschi­nen- und Fahr­zeug­bau sowie in der Che­mie- und Phar­ma­bran­che sind bereits knapp ein Drit­tel der KMU mit Start­ups verknüpft.

Neue Tech­no­lo­gi­en und Pro­dukt­in­no­va­tio­nen ste­hen im Fokus

Haupt­mo­ti­ve für eine Koope­ra­ti­on sind die Wei­ter­ent­wick­lung von bestehen­den Pro­duk­ten sowie der Ein­stieg in neue Märk­te mit neu­en Tech­no­lo­gi­en. In der IKT-Bran­che reizt mehr als jedes zwei­te Unter-neh­men an der Zusam­men­ar­beit auch die Chan­ce, hier­durch hoch­qua­li­fi­zier­te poten­zi­el­le Mit­ar­bei­ter ken­nen­ler­nen zu kön­nen. Ins­ge­samt betrach­tet spielt die Mög­lich­keit, gemein­sam mit den Grün­dern neue Geschäfts­mo­del­le zu ent­wi­ckeln, mit knapp über 50 Pro­zent eben­falls eine bedeu­ten­de Rol­le für das Ein­ge­hen einer Zusam­men­ar­beit. Eine finan­zi­el­le Betei­li­gung an Start­ups schließt ein Groß­teil der KMU dage­gen aus: Ledig­lich 14 Pro­zent sehen jun­ge Unter­neh­men als eine Opti­on für ein Invest­ment an.

Per­sön­li­che Bezie­hun­gen sind ausschlaggebend

Eine im Vor­feld bestehen­de per­sön­li­che Bezie­hung zum Start­up-Grün­der ist für mehr als die Hälf­te der KMU eine wesent­li­che Grund­be­din­gung für eine Zusam­men­ar­beit – so die Ergeb­nis­se. Das bestä­ti­gen die Erfah­run­gen aus unse­rer Work­shop-Rei­he ‚Start­ups meet Mit­tel­stand‘. Start­ups berich­ten uns häu­fig davon, dass sie bei Mit­tel­ständ­lern mit ihren Akqui­se­ver­su­chen abblit­zen“, erör­tert Dr. Mat­thi­as Wal­lisch, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter des Fach­be­reichs Grün­dung und Inno­va­ti­on. Zudem haben jun­ge Grün­der – unter 25 Jah­ren – auf­grund ihres Alters bei jedem vier­ten KMU einen schwe­ren Stand.

Die Zusam­men­ar­beit ist äußerst erfolgreich

Ins­ge­samt wer­den bei über 60 Pro­zent der Koope­ra­tio­nen die Zie­le voll­stän­dig oder wei­test­ge­hend erreicht. 95 Pro­zent der KMU mit Start­up-Koope­ra­ti­ons­er­fah­rung wür­den auch in Zukunft erneut mit einem Start­up zusam­men­ar­bei­ten. Bei klei­ne­ren KMU mit bis zu 50 Mit­ar­bei­tern ist die Bereit­schaft für eine erneu­te Koope­ra­ti­on dabei stär­ker aus­ge­prägt als bei grö­ße­ren Mittelständlern.

Hier könnt ihr die „Stu­die: Mit­tel­stand meets Start­up – Poten­zia­le der Zusam­men­ar­beit“ herunterladen.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X