Die 4 wichtigsten Gewerbeversicherung für IT-Freelancer und Tipps für Ihren Weg dorthin

© lassedesignen - Fotolia.com

Fast jedes deutsche Unternehmen hat schon mal einen IT Freelancer beschäftigt. Sie werden als Spezialisten für ein bestimmtes Gebiet oder zur temporären Projektbetreuung eingesetzt. Als IT Freelancer arbeiten Sie selbständig, treffen Entscheidungen und übernehmen Verantwortung. Das birgt viele Risiken. Damit Sie den Kopf für Ihre Arbeit frei haben, sollten Sie sich von Anfang an richtig versichern. Welche Gewerbeversicherungen Sie benötigen und worauf Sie bei der richtigen Auswahl achten müssen, erfahren Sie hier.

1. Die Betriebshaftpflichtversicherung – schützt gegen Schadenersatzansprüche Dritter

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist die Versicherung, die ausnahmelos jeder Unternehmer haben sollte. Sie prüft und deckt Schäden ab, die durch Sie oder Ihre Mitarbeiter bei Dritten verursacht werden.
Achtung: Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt nur „unechte Vermögensschäden“ ab. „Unecht“ sind sie, weil es sich um die finanziellen Konsequenzen von Sach-oder Personenschäden handelt. Um echte Vermögensschäden abzusichern, brauchen Sie als IT-Freelancer, eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Tipp für IT-Freelancer: genaue Tätigkeitsbeschreibung

Achten Sie beim Abschluss Ihrer Betriebshaftpflichtversicherung auf eine genaue Tätigkeitsbeschreibung. Das stellt sicher, dass Sie den richtigen Versicherungsumfang erhalten.

2. Die IT-Haftpflicht – oder auch Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Die IT Haftpflichtversicherung gehört zu der Kategorie der Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen und wurde speziell an die Bedürfnisse von IT Berufen angepasst. Während die Betriebshaftpflichtversicherung die „unechten Vermögensschäden“ abdeckt, übernimmt die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung die Kosten für „echte Vermögensschäden“. „Echt“ sind sie, weil es sich um finanzielle Nachteile handelt, die als direkte Konsequenz aus Ihrem unternehmerischen Handeln resultieren. Beispiele gibt es viele: Fehler in der Datenbank, unvollständige Installationen, Verlust von Daten- immer ist das Resultat ein finanzieller Schaden, bedingt durch Kosten bei der Wiederherstellung oder durch Einbußen bei den Einnahmen. Müssen Sie diese Kosten selber tragen, kann das schnell Ihren finanziellen Ruin bedeuten.
Achtung: Überlegen Sie sich bei der Wahl der Deckungshöhe, was der höchst mögliche Schaden ist und orientieren Sie sich an diesem Betrag. Trotz kleinem Budget, wählen Sie die Deckungssumme nicht zu niedrig. Sollte tatsächlich ein Schadensfall eintreten, rächt sich diese Sparmaßnahme. Die Höhe Ihrer Prämie können Sie dann gegebenenfalls noch durch Ihren Selbstbehalt regulieren. Der Selbstbehalt, ist der Anteil, den Sie im Schadensfall selbst übernehmen. Hier müssen Sie abwägen, ob schon kleinere Schadensfällte versichert sein sollen oder ob die Versicherung erst bei höheren Beträgen greift.

© bluedesign - Fotolia.com

© bluedesign – Fotolia.com

Tipp für IT-Freelancer: Auftraggeber wollen Versicherungsnachweis

Viele Auftraggeber fordern den Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Profitieren Sie davon, auch wenn diese nicht explizit verlangt wird. Schaffen Sie Vertrauen und Sicherheit bei Ihrem Auftraggeber, indem Sie nachweisen, dass Sie auf möglichen Schadensfällen vorbereitet sind.

3. Die Geschäftsinhaltsversicherung schützt Ihr Inventar

Schäden am Betriebsinventar, die durch Einbruchdiebstahl, Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel entstehen, werden durch die Geschäftsinhaltsversicherung gedeckt.
Achtung: Beim Abschluss einer Geschäftsinhaltsversicherung sollten Sie darauf achten einer sogenannten „Unterversicherung“ vorzubeugen. Zu einer Unterversicherung kommt es, wenn der Wert der versicherten Gegenstände höher ist, als die Versicherungssumme. Zum Beispiel, wenn Sie neues Inventar und Equipment anschaffen, die Versicherungssumme aber nicht entsprechend anpassen lassen. In diesem Fall würden Sie nicht die vollen Kosten erstattet bekommen, sollte ein Schaden eintreten.

Tipp für IT-Freelancer: Equipment zusätzlich versichern

Als IT-Freelancer sollten Sie durch eine ergänzende Elektronikversicherung Ihr wertvolles elektronisches Equipment absichern.

4. Firmenrechtsschutzversicherung – juristischer Beistand bei Rechtstreitigkeiten

Schnell ist ein Fehler unterlaufen, der juristische Verfahren nach sich ziehen kann. Aber auch ohne eigenes Verschulden kann aus der Zusammenarbeit mit Kunden, Vermietern und Mitarbeitern ein Rechtsstreit resultieren. Ohne juristischen Beistand können Sie diese Angelegenheit nicht aus der Welt schaffen, die Kosten sind hoch. Die Firmenrechtsschutzversicherung trägt diese Kosten: von der juristischen Erstberatung, über Sachverständigen- und Gutachterkosten bis zu den Anwalts- und Gerichtskosten.
Achtung: Beachten Sie, dass bei der Firmenrechtschutzversicherung eine mehrmonatige Sperrfrist üblich ist. Warten Sie mit dem Abschluss bis zum ersten Rechtstreit, ist es schon zu spät. Zeitlich muss der Beginn des Rechtsstreites in den Zeitraum fallen, indem die Firmenrechtschutzversicherung schon aktiv ist.

Tipp für IT-Freelancer: Vertragsrechtschutz extra versichern

Der Vertragsrechtsschutz ist bei den meisten Versicherern explizit aus den Leistungen ausgeschlossen. Sollten Sie diesen als für sich relevant erachten, wählen Sie einen Versicherer, der Ihnen den Vertragsrechtsschutz als Zusatzbaustein zur Firmenrechtschutzversicherung anbietet.

Preise und Leistungen

In jedem Falle sollten Sie sich die Zeit nehmen, über Ihren Versicherungsschutz nachzudenken. Überlegen Sie sich, was Sie versichern müssen und welche Versicherungen Priorität haben. Und nehmen Sie sich die Zeit, sowohl die Preise, als auch die Leistungen der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, um das für Sie beste Angebot zu finden. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck zur Prämienhöhe:

Kosten Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung kann für eine jährliche Prämie ab 89,25 Euro abgeschlossen werden.

Kosten Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (inklusive Betriebshaftpflichtversicherung) kann für eine jährliche Prämie ab 476,00 Euro abgeschlossen werden.

Kosten Geschäftsinhaltsversicherung

Die Geschäftsinhaltsversicherung kann für eine jährliche Prämie ab 88,16 Euro abgeschlossen werden.

Kosten Firmenrechtsschutzversicherung

Die Firmenrechtsschutzversicherung kann für eine jährliche Prämie ab 113,05 Euro abgeschlossen werden.

Diese Angaben sind jedoch nur richtungsweisend. Viele Faktoren, wie das Gründungsdatum, Umsatz, Mitarbeiteranzahl und so weiter beeinflussen den Preis. Auf pauschale Aussagen sollte man deswegen nicht vertrauen. Lassen Sie sich lieber Ihr persönliches Angebot erstellen, direkt beim Anbieter oder Sie verschaffen sich mittels Online-Vergleichsrechner einen Überblick über die Konditionen der verschiedenen Versicherungsgesellschaften.

 

Related Post

So geht: Freiwillige Arbeitslosenversicherung R... Auch Selbständige haben einen Anspruch auf Arbeitslosengeld, vorausgesetzt, sie haben sich freiwillig versichert. Hier die wichtigsten Infos zur Freiw...
Checkliste: Welche Versicherung brauchen Existenzg... Die Existenzgründung ist ein entscheidender Schritt im Leben, und es gibt so einiges zu beachten. Neben Kalkulationen, der Erstellung eines Businesspl...
5 Fakten zur: Basis-Rente (Rürup-Rente) für Existe... Bei der Einführung der staatlich geförderten Basisrente - oder wie sie nach ihrem Erfinder auch heißt: Rürup Rente - wurde vor allem an Selbstständige...
5 Tipps: Berufsunfähigkeitsversicherung BU für Exi... Eine Studie zeigt: Über 12 Prozent der Erwerbstätigen sind jünger als 40 Jahre, wenn sie erstmalig eine Rente vom Staat beziehen. Verbraucherverbände ...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,75 von 5 Sterne, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!