In 7 Schritten zur Umsatzsteuervoranmeldung im ElsterOnline Formular

© Style-Photography / fotolia

Umsatzsteuervoranmeldung – ein Wort, das so manchen Gründer in die Verzweiflung treibt. Immer pünktlich am 10. jeden Monats gilt es, seine Umsätze ans Finanzamt zu erklären. Hilft nichts, muss man durch und mit ein bisschen Selbstorganisation ist das schnell gemacht. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt Anleitung für die Umsatzsteuervoranmeldung per ElsterOnline.

In Deutschland ist jeder gewerbliche oder freiberufliche Unternehmer zur Umsatzsteuervoranmeldung verpflichtet. Ausnahmen gelten lediglich für Kleinunternehmer und bestimmte Berufsgruppen, die von der Umsatzsteuer ausgenommen sind, etwa Ärzte, Physiotherapeuten oder Versicherungsmakler.

Die Umsatzsteuervoranmeldung darf ausschließlich online über ELSTER abgegeben werden. Die Abgabe in Papierform ist nur in Härtefällen und ausschließlich auf Antrag erlaubt.  Aber keine Sorge: Das UStVA-Formular ist gerade mal zwei Seiten lang. Das eigentliche Ausfüllen dauert keine drei Minuten, die Übermittlung der Daten geht super fix.

Mehr Informationen zum Wieso, Weshalb und Warum der Umsatzsteuervoranmeldung findest du hier. Deine Umsatzsteuer meldest du über das Finanzverwaltungs-Portal ElsterOnline. Wie das genau geht, zeigen wir dir hier Schritt für Schritt.

1. Schritt: Öffne den Umsatzsteuer-Bereich

Melde dich mit deinen Zugangsdaten bei ElsterOnline an. Klicke in der Sidebar im privaten Bereich auf „Formulare“.

umsatzsteuervoranmeldung-01

Dort werden dir nun unterschiedliche Formulare angezeigt, die du zum Senden von Daten ans Finanzamt nutzen kannst. Scrolle nach unten und klicke auf „Umsatzsteuer“. Dort ist das Formular für die Elster Umsatzsteuervoranmeldung (Ust-VA) zu finden.

umsatzsteuervoranmeldung-02

2. Schritt: Umsatzsteuervoranmeldung in ElsterOnline

Du gelangst zum Bereich Umsatzsteuer. Hier kannst du zwischen Elster Umsatzsteuervoranmeldung, Dauerfristverlängerung/Sondervorauszahlung, Umsatzsteuererklärung und weiteren Möglichkeiten wählen.

umsatzsteuervoranmeldung-03

Um deine Umsatzsteuervoranmeldung via Elster zu erstellen und zu senden, wähle „Umsatzsteuer-Voranmeldung“ aus.

3. Schritt: Gib deine Steuernummer und den Voranmeldezeitraum ein

Als Nächstes gibst du deine Steuernummer ein. Damit kann das Finanzamt deine Umsatzsteuervoranmeldung deinem Unternehmen zuordnen.

Achtung: Die Steuernummer bitte nicht verwechseln mit der Umsatzsteuer-Identifikationsnnummer. Letztere ist wichtig, wenn du als Unternehmer Auslandsgeschäfte in der EU tätigst. Bei deiner Umsatzsteuervoranmeldung hat sie nichts zu suchen.

In diesem Schritt musst du zusätzlich den Voranmeldezeitraum angeben. Dieser ist entweder ein Quartal oder ein Monat. In den ersten beiden Jahren deiner Existenzgründung gilt immer die monatliche Voranmeldung, später hängt es von der Höhe deiner Steuerlast ab. Termin für die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung ist jeweils der 10. des Folgemonats, also zum Beispiel der 10. August für den Meldezeitraum Juli.

umsatzsteuervoranmeldung-04

Wichtig: Dieser Termin ist zugleich auch bereits die Deadline für die Zahlung der Umsatzsteuer. Wenn du eine Einzugsermächtigung erteilst, kann dabei nichts schiefgehen.
Alle Angaben eingetragen? Klicke auf „weiter“.

4. Schritt: Trage Umsätze und Unternehmensangaben ein

Du hast Voranmeldezeitraum und Steuernummer eingetragen. Nun gelangst du zur Erfassungsübersicht. Oben findest du ein Feld für zusätzliche Informationen zu deiner Umsatzsteuervoranmeldung.

Hier kannst du zum Beispiel eine bereits abgegebene Elster Umsatzsteuervoranmledung korrigieren oder mitteilen, dass du ergänzenden Belege einreichen möchtest. Sinnvoll ist das etwa, wenn du ein einem Voranmeldezeitraum größere Anschaffungen getätigt hast. Dazu kann zum Beispiel ein Firmenwagen gehören.

umsatzsteuervoranmeldung-05

Zur eigentlichen Erfassung deiner Umsatzsteuervoranmeldung kommst du, wenn du in diesem Fenster ein Stück nach unten scrollst.

umsatzsteuervoranmeldung-06

Du kannst die 11 Bereiche öffnen. Klicke auf die Zahlen und trage dann entsprechend deine Daten und Umsätze ein. Dies musst du für jeden Bereich einzeln tun.

5. Schritt: Trage deine Daten und Umsätze ein

An einem Bereich siehst du hier beispielhaft, wie es funktioniert. Du trägst im Bereich 4 Lieferungen und sonstige Leistungen ein, die entweder dem normalen (19%) oder dem ermäßigten (7%) Steuersatz unterliegen.

umsatzsteuervoranmeldung-07

Wenn du eine Buchhaltungssoftware verwendest, findest du dort in der Auswertung oft auch direkt die Ziffern für die einzelnen Zeilen Umsatzsteuer-Voranmeldung. So kannst du manuell deine Umsatzsteuer-Voranmeldung in Elster eingeben.

Wenn du in ElsterOnline einen Bereich der Umsatzsteuervoranmeldung ausgefüllt hast, erscheint ein schwarzes Plus-Zeichen vor dem jeweiligen Bereich auf der Übersichtsseite. So siehst du, welche Bereiche du schon erledigt hast. Hier beispielhaft für den 4. Bereich „Lieferungen und sonstige Leistungen (steuerpflichtige Umsätze)“:

umsatzsteuervoranmeldung-08

6. Schritt: Kontrolliere deine Angaben

Hast du alle Daten und Umsätze eingetragen? Dann klicke rechts unten auf der Übersichtsseite auf „Prüfen und absenden“

umsatzsteuervoranmeldung-09

Im folgenden Schritt erhältst du noch einmal eine Zusammenfassung deiner Daten. Hier kannst du nochmals die Zahlen mit denen aus deiner Buchführung abgleichen.

Alles korrekt? Dann gib ganz unten noch einmal deine PIN ein. Klicke auf „Absenden“ um deine Umsatzsteuervoranmeldung ans Finanzamt zu senden.

umsatzsteuervoranmeldung-10

7. Schritt: Zusammenfassung

Hast du deine Umsatzsteuervoranmeldung versendet, erhältst du eine Versandbestätigung und eine Zusammenfassung. Drucke beides am besten aus oder speichere es als PDF.

umsatzsteuervoranmeldung-11

Denk dran: Wenn du Umsätze mit Unternehmen aus dem EU-Ausland macht, bist du zur Abgabe einer Zusammenfassenden Meldung verpflichtet.

 

Related Post

7 Tipps zur Büroeinrichtung: So macht ihr euer Bür... In erster Linie sind Büros Arbeitsorte. Hier verbringen aber auch viele Menschen viel Zeit - Büros sollten also auch für Wohbefinden und leistungsförd...
Basics: Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherun... Natürlich sind Gründer bereit, das eine oder andere Wagnis einzugehen. Aber es soll bitteschön nicht gleich existenzgefährdend sein. Wer sich selbstän...
Sponsored Post: Gründer und Startups setzen bei ih... Sponsored Post Der Kunde ist Ihr Schlüssel - und das betrifft nicht nur Ihr Geschäft sondern auch dessen Verwaltung. Angebote, Rechnungen, Aufträge u...
Sponsored Post: Gründer, Selbstständige, Start-Ups... Sponsored Post Ganz gleich, ob Blumenverkauf, Veranstaltungstechnik, IT-Services, Bio-Einzelhandel oder Personal Coaching – als Selbständiger ist man...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,27 von 5 Sterne, basierend auf 11 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!