So ein­fach lässt sich ein Insta­gram Unter­neh­mens­pro­fil erstellen

Über eine Mil­li­on Wer­be­trei­ben­de nut­zen Insta­gram bereits, denn die Platt­form über­zeigt mit einer gro­ßen Reich­wei­te und den vie­len Inter­ak­tio­nen der User. 60 % der User geben an, dass sie auf Insta­gram von neu­en Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­ten erfah­ren. Das zeigt nur, wie wich­tig Insta­gram gewor­den ist und dass sich ein Pro­fil auf der Platt­form auf jeden Fall lohnt, auch für euch als Grün­der und Start­up. Das stärks­te Argu­ment für ein Insta­gram-Kon­to ist aller­dings die Inter­ak­ti­ons-Rate, denn die­se ist wesent­lich höher im Ver­gleich zu ande­re Sozia­len Medi­en. Wie ihr ein Kon­to auf Insta­gram ein­rich­tet und die­ses vor allem in ein Unter­neh­mens­pro­fil umwan­delt, das geht ganz leicht:

4.83/5 (6)

Über eine Mil­li­on Wer­be­trei­ben­de nut­zen Insta­gram bereits, denn die Platt­form über­zeigt mit einer gro­ßen Reich­wei­te und den vie­len Inter­ak­tio­nen der User. Auch die Sto­ries und die Live-Funk­ti­on wer­den mitt­ler­wei­le von Unter­neh­men und Mar­ken ver­mehrt genutzt, etwa ein Drit­tel der am häu­figs­ten ange­zeig­ten Sto­ries sind von Unter­neh­men. Und 60 % der User geben an, dass sie auf Insta­gram von neu­en Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­ten erfah­ren. Das zeigt nur, wie wich­tig Insta­gram gewor­den ist und dass sich ein Pro­fil auf der Platt­form auf jeden Fall lohnt, auch für euch als Grün­der und Startup.

Das stärks­te Argu­ment für ein Insta­gram-Kon­to ist aller­dings die Inter­ak­ti­ons-Rate, denn die­se ist wesent­lich höher im Ver­gleich zu ande­re Sozia­len Medi­en. User liken und kom­men­tie­ren auf Insta­gram weit mehr als etwa auf Face­book, Twit­ter und Co. Gan­ze 75 % der Insta­gram-Nut­zer füh­ren auch direkt durch einen inspi­rie­ren­den Bei­trag Hand­lun­gen aus und das zeigt das gro­ße Poten­ti­al, das sich euch damit bie­tet, um euer jun­ges Unter­neh­men bekann­ter zu machen, eure neu­en Pro­duk­te zu zei­gen und auf Insta­gram auch zu wer­ben. Wie ihr ein Kon­to auf Insta­gram ein­rich­tet und die­ses vor allem in ein Unter­neh­mens­pro­fil umwan­delt, das geht ganz leicht:

Schritt 1: App her­un­ter­la­den und auf dem Smart­pho­ne installieren

Insta­gram ist nur mobil ver­füg­bar, das hat sich bis­her auch nicht geän­dert. Ihr könnt euch zwar über den Desk­top den Feed anse­hen, auch Bil­der liken und kom­men­tie­ren und den eige­nen Feed anzei­gen las­sen, aber die Pos­ting-Funk­ti­on steht euch nur in der App zur Ver­fü­gung. Auch die Sta­tis­ti­ken zu den Bei­trä­gen und den Ads fin­det ihr nur in der App. Sobald ihr Insta­gram instal­liert habt, könnt ihr euer Pro­fil rich­tig anlegen.

Schritt 2: Anga­ben zum Pro­fil eintragen

Im zwei­ten Schritt geht es an das Aus­fül­len eures Pro­fils. Natür­lich müsst ihr ein Pro­fil­bild fest­le­gen, dass logi­scher­wei­se Wie­der­erken­nungs­ef­fekt haben soll­te. Daher eig­net sich für Unter­neh­men, Start­ups und Mar­ken beson­ders gut das Logo, Fre­e­lan­cer kön­nen auch ein Por­trait als Pro­fil­bild ver­wen­den. So sehen die User gleich, wer dahin­ter steckt. Dann geht es an die Pro­fil­in­for­ma­tio­nen. Dort könnt ihr auf zei­chen­be­grenz­tem Raum eine Kurz­be­schrei­bung eures Unter­neh­mens oder eurer Pro­duk­te ange­ben. Außer­dem könnt ihr im Pro­fil den Link zu eurer Web­sei­te ein­fü­gen, denn zu den Bild­bei­trä­gen ist es nicht mög­lich, Links zu pos­ten. Daher habt ihr nur im Pro­fil die Mög­lich­keit, auf eure Web­sei­te oder euren Online-Shop hin­zu­wei­sen, außer ihr  schal­tet auch Wer­be­an­zei­gen. In den Wer­be­an­zei­gen für Insta­gram steht euch auch die Ein­bin­dung des Links zur Ver­fü­gung. Wie sol­che Kurz­be­schrei­bun­gen aus­se­hen kön­nen, zei­gen die­se Beispiele:

Schritt 3: Auf ein Unter­neh­mens­pro­fil wechseln

Sobald ihr euer Insta­gram-Pro­fil aus­ge­füllt habt, könnt ihr ganz leicht zum Unter­neh­mens­kon­to wech­seln. Wie­so ihr das tun soll­tet, fragt ihr euch? Genau aus die­sen Gründen:

  • Ihr erhal­tet Echt­zeit-Kenn­zah­len, wie eure Sto­ries und die her­vor­ge­ho­be­nen Bei­trä­ge im Tages­ver­lauf abschneiden.
  • Ihr erhal­tet Ein­bli­cke zu euren Abon­nen­ten und zu den Inter­ak­tio­nen mit euren Bei­trä­gen und Stories.
  • Ihr könnt eure Unter­neh­mens­in­for­ma­tio­nen aus­führ­li­cher ange­ben und direk­te Kon­takt­mög­lich­kei­ten für User per Mail und Tele­fon schaffen.
  • Ihr könnt eure Ads direkt in Insta­gram über die Her­vor­he­ben-Funk­ti­on zu euren Bei­trä­gen schal­ten und dann die Per­for­mance der Ads auch gleich überwachen.

Die­se Vor­tei­le bringt das Unter­neh­mens­pro­fil mit sich und damit habt ihr direkt die Mög­lich­keit, die Ergeb­nis­se aus­zu­wer­ten und zu sehen, wel­che Bei­trä­ge etwa beson­ders erfolg­reich waren oder wie die demo­gra­phi­schen Merk­ma­le eurer Fol­lo­wer sind.

Der Wech­sel für mehr Unternehmensinformation

Wenn ihr den Wech­sel voll­zie­hen wollt, dann müsst ihr in den Ein­stel­lun­gen den Menü­punkt „Zum Unter­neh­mens­pro­fil wech­seln“ fin­den und die­sen ankli­cken. Direkt danach star­tet die Umwand­lung. Sobald die­se abge­schlos­sen ist, was nor­ma­ler­wei­se nur wenig Zeit in Anspruch nimmt, müsst ihr euer Insta­gram Pro­fil mit eurer Face­book-Sei­te ver­knüp­fen. Das ist zwin­gend not­wen­dig. Im wei­te­ren Schritt könnt ihr nun mehr Infor­ma­tio­nen zu eurer Insta­gram Bio hin­zu­fü­gen. So las­sen sich jetzt euer Geschäfts­stand­ort sowie eure Tele­fon­num­mer und eine Mail-Adres­se ein­tra­gen. Damit kön­nen Fol­lo­wer noch leich­ter mit euch in Kon­takt treten.

Insta­gram Sta­tis­ti­ken für Insights in eure Beiträge

Die­se neu­en Kon­takt­op­tio­nen sind der Indi­ka­tor dafür, dass ihr nun ein Busi­ness Pro­fil habt. Zudem bekommt ihr in eurem Pro­fil die Sta­tis­ti­ken mit ein­ge­bun­den, über das Bal­ken­dia­gramm im Menü kommt ihr zu den Detail­an­sich­ten. Dort las­sen sich die belieb­tes­ten Bei­trä­ge anse­hen, ihr könnt euch bei­spiels­wei­se Reich­wei­te und Impres­sio­nen anzei­gen las­sen und auch Insights zu euren Fol­lo­wern. Das Geschlecht, die Alters­grup­pen und Stand­or­te sowie die Nut­zung zu gewis­sen Tagen und Zei­ten las­sen sich für eure wei­te­ren Pos­tings hier genau­er betrach­ten und dann eben auch für Pos­ting­zeiten und mehr nut­zen. Damit ste­hen euch jetzt auch end­lich die Mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung, die ihr auf Face­book schon lan­ge habt. So bekommt ihr nun Infor­ma­tio­nen zu euren Fol­lo­wern und könnt die­se natür­lich auch für eure Anzei­gen nutzen.

Wer vom Busi­ness Pro­fil nicht über­zeugt ist, braucht sich kei­ne Sor­gen zu machen – ihr könnt ganz ein­fach wie­der auf das „nor­ma­le“ Pro­fil zurück­wech­seln über den ent­spre­chen­den Menü­punkt in den Ein­stel­lun­gen. Gerüch­te, dass der Wech­sel zum Unter­neh­mens­pro­fil die Reich­wei­te eurer Bei­trä­ge nach­tei­lig beein­flusst, sind Gerüch­te und stim­men nicht. Die Art eures Insta­gram Pro­fils hat kei­ner­lei Aus­wir­kun­gen auf die Per­for­mance eurer Beiträge.

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X