Übersicht Branchenportale: Hier lohnt sich euer Eintrag

Als Startups auf Kundenfang? Neben Facebook, Instagram und Co. solltet ihr dann einschlägige Branchenregister nicht vernachlässigen. So könnt ihr euch im Bestfall also einige Aufträge an Land ziehen und gleichzeitig eure Sichtbarkeit im Web verbessern. Hier die wichtigsten Kataloge & Branchenportale kurz vorgestellt.

5/5 (4)

Online finden sich unzählige Verzeichnisse, Kataloge und Branchenbücher, in die ihr euer Unternehmen eintragen könnt. Mit jedem einzelnen Eintrag erhöht ihr eure Chancen, dass potenziellen Kunden euer Unternehmen ganz oben in den Suchergebnissen finden.

Inhalte von Branchenbucheinträgen

Ein Branchenbucheintrag besteht aus einer kurzen Beschreibung eures Unternehmens sowie euren Kontaktdaten. Oft werden die Einträge noch mit dem Unternehmenslogo, Bildern und weiterführenden Informationen ergänzt.

Wichtige Daten, eure so genannten NAP-Daten (Firmenname, Adresse und Telefonnummer) sollten in jedem einzelnen Branchenbuch identisch sein. Nur so stellt ihr sicher, dass Suchmaschinen euch in den unterschiedlichen Einträgen als das selbe Unternehmen identifiziert.

Doch Vorsicht vor Duplicate Content: Auch wenn es nahe liegend scheint, sich in den verschiedenen Branchenbüchern mit derselben Unternehmensbeschreibung zu präsentieren – das solltet ihr nicht tun. Denn Google könnte das als Duplicate Content interpretieren und das Ranking eurer Seite heruntersetzen.

Vorteile der Branchenverzeichnisse

Die Vorteile von Online-Branchenverzeichnissen liegen auf der Hand: Egal ob sich ein potenzieller Kunde in einem Branchenbuch oder über eine Suchmaschine über Geschäfte informiert – in beiden Fällen steigert ihr eure Sichtbarkeit. Denn der Aufbau von vielen lokalen Erwähnungen in den relevanten Verzeichnissen dient als wichtiger Google Ranking-Faktor.

Aus SEO-Sicht wichtig ist ein direkter Link auf eure Website. In vielen Online-Branchenverzeichnissen gibt es die kostenlos, manchmal sind sie nur in den Premiumpaketen verfügbar. Dafür etwas zu zahlen, kann sogar gut sein, vorausgesetzt, die digitalen Seiten des Branchenbuches werden von Google als qualitativ hochwertig eingestuft. Deshalb Finger wen von Brachenverzeichnissen und Webkatalogen, die massenhaft Link-Farming betreiben.

Nachteile von Branchenbüchern

Einige Online-Branchenbücher und Webkatalogen haben in der Vergangenheit sogenannten Redirects verwendet: Der Link auf euer Untenehmen beinhaltet zwar die Ziel-URL, Suchmaschinen ordnen die Link aber einem ganz anderen Ziel zu. Dieses “URL-Hijacking“ kann die Sichtbarkeit eurer Unternehmensseite verschlechtern.

Außerdem existieren immer noch Online-Verzeichnisse, die euren Eintrag nur im Tausch gegen einen Backlink auf eurer Seite verlinken. Das solltet ihr vermeiden, es sei denn, das Branchenbuch kann mit einem besonders guten Rang in den Googlelisten punkten.

Die wichtigsten 15 digitalen Branchenbücher im Detail

1. Google My Business – Vernetzte Geschäftspräsenz

Kostenlos sowie unkompliziert Einträge erstellen – das ist mit My Business von Google kein Problem. Tragt dafür einfach die relevanten Daten in das Anmelderegister ein. Zudem habt ihr die Möglichkeit, Bilder oder Unternehmenslogos hochzuladen. Das Praktische ist: Jedes Mal, wenn potenzielle Kunden online euren Betrieb oder vergleichbare Firmen suchen, wird euer Eintrag automatisch in der Ergebnisliste der Suchmaschine angezeigt. Aufmerksamkeit ist euch so garantiert. Durch nützliche Zusatzfunktionen könnt ihr euch außerdem mit eurem Publikum austauschen, eine Community aufbauen oder erfahren, auf welchem Weg Kunden online zu euch gelangt sind. Google Business sollte ähnlich wie ein Social Media Profil gepflegt und aktualisiert werden.

Web: Mehr Infos auf Google MyBusiness

2. Yelp – Kundenbewertung für Geschäftstüchtige

In den USA gegründet wird dieses Bewertungsverzeichnis sowohl bei Verbrauchern als auch Firmen in Deutschland immer populärer. Die Webseite listet Nutzern speziell Restaurants, Bars, Geschäfte sowie Dienstleistungen aller Art auf. Wichtigste Funktion bei Yelp (kurz für „Yellow Pages“) ist das 5-Sterne-Bewertungssystem. So sehen mögliche Kunden auf einen Blick, wie beispielsweise ein Burger-Restaurant bisher bei den Gästen ankommt – ideal, um sich schnell eine zweite Meinung einzuholen. Zudem setzen die Macher im Gegensatz zu anderen Branchenportalen auf die Bedeutung der Gemeinschaft. Ähnlich wie in den sozialen Netzwerken können Nutzer bei Yelp Fotos hochladen und sich miteinander austauschen.

Web: Mehr Infos auf yelp.de/

4. Gelbe Seiten – Branchenbuch-Klassiker

Wer erinnert sich nicht an das gelbe, große Buch, das früher regelmäßig zu Hause reingeflattert ist? Mittlerweile erfüllt die Online-Version den gleichen Zweck und bietet Nutzern darüber hinaus noch viele weitere hilfreiche Funktionen. Die Suche lässt sich zunächst nach Branche oder Standort spezifizieren. Zudem sind Direktbuchungen bei Schlüsseldiensten oder Hotels möglich. Grundsätzlich führt aufgrund der großen Bekanntheit von Gelbe Seiten.de für frischgebackene Unternehmer kein Weg an einem Brancheneintrag vorbei.

Web: Details gibt es auf gelbeseiten.de

3. Das Telefonbuch – der Klassiker für Einträge

Die Online-Version des guten alten Telefonbuchs. Die übersichtliche sowie schlichte Nutzeroberfläche filtert Suchergebnisse nach Name, Branche oder lokaler Eingrenzung. Euren eigenen Eintrag habt ihr mit ein paar Klicks erstellt. Einfach Adresse, Telefonnummer, E-Mail sowie Öffnungszeiten angeben – schon seid ihr für Kunden auf dieser Plattform sichtbar. Gut: Der Eintrag ist völlig kostenlos. Und ihr profitiert bei DasTelefonbuch maßgeblich von der großen Bekanntheit sowie Reichweite des Verzeichnisses.

Web: Hier geht’s zur Webseite

5. 11880.com – zweitgrößte Auskunft

Das Telefon- und Branchenbuch für ganz Deutschland ist seit zwei Jahrzehnten auf dem Markt – als Rufnummer 11880 und Website 11880.com. Über Fachportale für eine Vielzahl von Branchen bringt 11880.com Verbraucher und Anbieter schnell und effizient zusammen. Weil kleine und mittelständische Unternehmen bei 11880.com ihre Kunden ohne Streuverluste erreichen, nutzen sie die Plattform und ihre Fachportale zur Vermarktung ihres Angebots. Zusätzlich gibt es als Online-Angebot einen Sekretariatsservice, der insbesondere von Kleinunternehmen ohne Back Office genutzt wird.

Web: https://www.11880.com

6. dasoertliche.de – Verzeichnis lokaler Unternehmen

Das Örtliche gehört auch in diesem Jahr zu den besten Online-Portalen Deutschlands: In der aktuellen Befragung „Deutschlands Beste Online-Portale 2018“ vom Deutschen Institut für Service-Qualität wurde das lokale Verzeichnis erneut unter die Top 3 der besten Branchenverzeichnisse gewählt.
Der kostenlose Standard­eintrag beinhaltet Unternehmensname, Telefon, E-Mail, URL, Adresse, Social Media Accounts und Öffnungszeiten, mit dem Premiumeintrag bietet Das Oertliche individuelle Bildergalerien, Top-Positionierungen, Videos usw. Derzeitiges Angebot: Unternehmensprofil kostenfrei eintragen und 3 Monate kostenfrei werben.

Web: https://www.dasoertliche.de

7. yellowmap.de – Branchenbuch für Deutschland

Im Technologiepark in Karlsruhe beschäftigt sich die YellowMap seit über 15 Jahren mit Geoservices, Kartentechnologien und der Suche nach Adressen (POIs). Für sein Angebot nutzt YellowMap die zentrale Datenbasis von Unternehmensverzeichnis.org. Eure Firmendaten werden automatisch bei yellowmap.de und im Netzwerk aktualisiert und ausschließlich auf deutschen Servern gespeichert.

Web: https://www.unternehmensverzeichnis.org/info/firmeneintrag/

8. branchenverzeichnis.org – Fachportal für Firmen

Ins Branchenverzeichnis können sich Firmen aus allen Ländern, sofern eine deutschsprachige Beschreibung vorliegen, eintragen. Hauptsächlich werden Firmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt. Die Firmeneinträge sind entweder kostenlos, oder als günstige Branchenbucheinträge buchbar. Kostenfrei in der Basis Version, Premium für 29 Euro / Jahr.

Ein weiteres kostenloses Branchenverzeichnis gibt es von European Business Connect.

Web: Branchenverzeichnis.de

9. Heise Katalog – Information rund um IT & Medien

Im Heise Katalog findet ihr aktuell 76254 Anbieter aus den Bereichen Software, Hardware, sowie IT- und Agentur-Dienstleistungen – die Aufnahme in das Verzeichnis ist für Unternehmen kostenlos. Gut geeignet für gewerbliche Lieferanten und Händler von Produkten (Hard- und Software) der Informationstechnologie, gewerbliche Berater, Anbieter von Schulungen zu Themen der Informationstechnologie, gewerbliche Entwickler von Software, gewerbliche Dienstleister für die Installation und Wartung von Hardware und Software, gewerbliche Dienstleister im Bereich der Datenerfassung und –verarbeitung und gewerbliche Dienstleister von Telekommunikations- und Internetdienstleistungen. Betreiber von Online-Informationsdiensten sind hingegen nicht so gern gesehen.

Web: heise.de/itmarkt/catalog

10. kennstdueinen.de – Empfehlungsmarketing

Verbraucherempfehlungen zu Ärzten, Handwerkern, Finanzberatern etc. – das ist die Idee von Kennstdueinen? Mit „www.KennstDuEinen.de“ kann man jetzt die Empfehlungen von Menschen in der Nähe einholen, die einmal in der gleichen Situation waren wie man selbst – und die schon Erfahrungen mit den Profis gemacht haben, die man sucht und braucht. Es gibt keine anonymen Bewertungen und technische Checks des Anbieters, die es für Profis sehr schwer machen, Empfehlungen für sich selbst abzugeben.

Web: kennstdueinen.de

11. treatwell.de – Gesammelte Schönheit im Online-Branchenbuch

Treatwell ist eine Plattform für Beauty-Dienstleister und vereinfachen die Suche und Buchung eines nächsten Termins beim Beauty-Angebot. Für Salons oder Studios bietet treatwell das Connect System mit allen Tools für euer Terminmanagement.

Web: https://www.treatwell.de/business-info/willkommen/

12. Cyclex – Internationales Branchenbuch

Unter der Marke CYLEX gibt es seit über 16 Jahren internationale Online-Branchenbücher. Die Basis-Einträge sind kostenlos und bei den Suchmaschinen überwiegend unter den ersten zehn Suchergebnissen zu finden. Die Firmeninhaber haben die Möglichkeit, ihren Basiseintrag durch die Integration ihres Logos, Videos, ihrer Firmenbilder und der Firmenbeschreibung kostenlos in eine Firmendarstellung zu erweitern. Alexa Traffic Rank weltweit 5.295, Alexa Traffic Rank Deutschland 208. Der Eintrag ist kostenlos, der Premiumeintrag aktuell für 2 Euro monatlich.

Web: web2.cylex.de

13. koomio – Angebotsmarkting

Mit koomio machen stationäre Einzelhändler und Dienstleister ihr Geschäft und ihre Angebote in der Umgebung sichtbar. Nachdem ihr euch kostenlos eingetragen und eure Geschäftsinformationen vervollständigt habt, könnt ihr Angebote veröffentlichen – 3 Angebote sind kostenlos! Weitere Angebote können dann im Paket für monatlich 14,95 € (netto) veröffentlicht werden.

Web: koomio.com

14. Marktplatz Mittelstand – Branchenbuch für den Mittelstand

Marktplatz Mittelstand ist das größte Mittelstandsportal in Deutschland mit mehr als 420.000 KMU und Selbständigen. Es gibt einen kostenlosen Basis-Eintrag, der Business Account kostet 8,25 Euro / Monat netto, der Premium 33,25 Euro / Monat netto.

Web: marktplatz-mittelstand.de

15. golocal.de – Empfehlungen und lokale Tipps euer Kunden

Die Bewertungsplattform www.golocal.de funkioniert ähnlich wie yelp. User können lokale Tipps zu Angeboten wie Hotels, Kinos, Museen, Shops, Ärzten oder Clubs abgeben, aber auch Behörden und weitere Einrichtungen vor Ort bewerten und empfehlen. Unternehmen haben die Möglichkeit, durch den Einbau des golocal Widget auf der eigenen Website direkt zu den Kundenmeinungen auf golocal zu verlinken. golocal ist übrigens Partner von Das Örtliche, Das Telefonbuch und Gelbe Seiten.

Web: golocal

Macht euch den Bekanntheitsgrad großer Anbieter zu Nutze

Grundsätzlich solltet ihr im Zuge eurer Firmengründung beim Thema Kundenakquise dem Bereich Brancheneinträge große Aufmerksamkeit zukommen lassen. Viele Portale sind schon selbst bekannte Marken, die Verbrauchern Hilfen sowie weitere Anhaltspunkte für wichtige Kaufentscheidungen liefern. Investiert daher ein bisschen Zeit in eure eigenen Einträge und profitiert auf diese Weise vom Bekanntheitsgrad bereits etablierter Branchenkenner.

Bitte bewerte diesen Artikel:

X
X