Erfolgreich mit WhatsApp Marketing – Kosten, Beispiele und Tools 2024

Als einer der meistgenutzten Messaging-Dienste weltweit bietet WhatsApp Unternehmen eine Plattform, um ihre Reichweite zu erweitern und die Kundenbindung zu stärken. Dieser Artikel beleuchtet die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von WhatsApp Marketing und gibt praktische Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung.

Dafür braucht ihr WhatsApp im Marketing

WhatsApp Marketing findet viele Einsatzmöglichkeiten – angefangen vom Support bis hin zu Events. Hier ein Überblick:

  • Kunden-Support: Schnelle und direkte Beantwortung von Kundenanfragen.
  • Produktinformationen: Versand von Neuigkeiten, Angeboten und Produktupdates.
  • Umfragen und Feedback: Einfache Durchführung von Umfragen und Sammlung von Kundenfeedback.
  • Persönliche Beratung: Individuelle Produktberatung oder Support.
  • Event-Promotion: Einladungen und Updates zu Veranstaltungen oder Webinaren.
  • Loyalitätsprogramme: Exklusive Angebote und Rabatte für treue Kunden.

Vorteile des WhatsApp Marketing

WhatsApp Marketing ist persönlich. Gutes WhatsApp Marketing hat immer eine persönliche Note und fühlt sich nicht wie Werbung an. Dahinter steckt eine immer erfolgreichere Marketing-Strategie: Conversational Commerce. Menschen wollen mit Marken auf Augenhöhe kommunizieren.

WhatsApp Marketing hat erstklassische KPIs. Studien beweisen: 50% der WhatsApp-Nutzer klicken auf den Call-to-Action-Button, deutlich mehr als etwa bei E-Mails (5%) und Social Media (2%).

WhatsApp Marketing ist schnell: WhatsApp ist Kommunikation in Echtzeit, eure Kunden können ihre Fragen zu Produkten oder Dienstleistungen sofort beantwortet bekommen. Und viele Anfragen lassen sich auch mit einem Bot automatisiert beantworten, etwa solche zu Öffnungszeiten, aktuellen Angeboten usw.

3 Formen des WhatsApp Marketing

Grundsätzlich unterscheidet man drei Formen, wie ihr WhatsApp im Marketing einsetzen könnt:

  • Pull-Marketing
  • Push-Marketing
  • Paid-Marketing.

Mit dem Pull-Marketing seid ihr über WhatsApp erreichbar, bietet euren Kunden einen Kanal für den Pre- oder Post-Sales-Support und stärkt damit euer Markenimage.

Im Push-Marketing schreibt ihr proaktiv eure Nutzer an, ob ihr Aktionen bewerbt oder regelmäßige Newsletter verschickt.

Beim Paid-Marketing beginnt ihr mit bezahlter Werbung auf Facebook oder Instagram, fordert eure Kunden zum Klick zu eurem WhatsApp-Service auf und bewerbt dort dann eure Inhalte.

Chatarmin WhatsApp CRM für euer WhatsApp Marketing

So geht´s: Anleitung für WhatsApp-Marketing

Wichtig ist beim Marketing über WhatsApp, einige Tipps zu beachten, hier eine kleine Auflistung:

Wichtigstes Element: Personalisierung eurer WhatsApp Nachrichten

Mit WhatsApp seid ihr rein physisch euren Kunden sehr nahe. Direkte, schnelle Kommunikation, Dieses Prinzip müsst ihr in Wording und Nachrichtenpräsentation beachten und umsetzen: personalisiert die Nachrichten, jeder Kunde sollte das Gefühl haben, dass ihr ihn möglichst ganz persönlich angesprochen habt. Dies stärkt die Bindung.

Klare Call-to-Actions in der Nachricht

Am Ende jeder WhatsApp Nachricht sollte ein Call to Action Button platziert sein. Je klarer eure Handlungsaufforderungen in den Nachrichten ist, umso eher werden Kunden darauf reagieren.

Multimedia nutzen

Bilder, Videos und Sprachnachrichten für eine ansprechende Kommunikation einzusetzen, solltet ihr ebenfalls im Blick behalten. Mit WhatsApp seid ihr beinahe unlimitiert – nutzt alle diese Möglichkeiten.

Beste Kundenkommunikation: Schnelligkeit gewährleisten

Ihr solltet sicherstellen, dass auf Kundennachrichten schnell und möglichst relevant reagiert wird. Denn das ist die Erwartungshaltung der Kunden in dieser Kommunikationsform.

Nutzt Support-Tools für WhatsApp Marketing

Chat-Bots oder auch Marketingprogramme sorgen dafür, den Überblick zu behalten und verringern den Aufwand für das WhatsApp-Marketing. Ihr solltet euch solche Tools unbedingt genauer anschauen und für eure Kommunikation einsetzen.
Wer ein Marketingtool nutzt, muss auch als Anwender sicherstellen, dass die Daten entsprechend geschützt werden – im Idealfall bringt das Tool selbst bereits entsprechende Sicherheiten mit und nimmt sich dem Thema Datenschutz an.

Datenschutz beachten

Bei der Umsetzung einer WhatsApp-Marketingstrategie ist es unerlässlich, die rechtlichen Rahmenbedingungen und ethischen Erwägungen zu beachten. In vielen Ländern, darunter die Europäische Union mit der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung), gibt es strenge Vorschriften hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten und des Versands von Marketing-Nachrichten. Unternehmen müssen zum Beispiel sicherstellen, dass sie die Einwilligung der Empfänger für Marketing-Nachrichten eingeholt haben und dass diese Zustimmung jederzeit widerrufen werden kann. Zudem ist es wichtig, die Privatsphäre der Nutzer zu respektieren und sicherzustellen, dass die Daten sicher gehandhabt werden. Die Einhaltung dieser gesetzlichen Bestimmungen nicht nur schützt die Privatsphäre der Kunden, sondern fördert auch das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit des Unternehmens.

Tools für WhatsApp Marketing

Eure gute WhatsApp Marketing Strategie könnt ihr gut mit speziellen Apps unterstützen. Ein Werkzeug wie das Whatsapp Newsletter Tool helfen dabei, den Workload zu verringern und den Überblick über die Inhalte zu bewahren.

WhatsApp Business ist eine spezielle App des Meta-Konzerns selbst (auch Inhaber von WhatsApp), die speziell für Kleinunternehmer entwickelt wurde. Sie ermöglicht es, ein Unternehmensprofil zu erstellen, Kunden automatisiert, schnell und persönlich zu antworten und Nachrichten zu sortieren. WhatsApp Business ist in seiner Grundversion kostenlos, aber für erweiterte Funktionen wie die API-Anbindung, die vor allem von mittleren bis großen Unternehmen genutzt wird, können Kosten anfallen. Diese Kosten variieren je nach Nutzungsumfang und benötigten Features.

Kosten für WhatsApp Marketing

Die Kosten für WhatsApp Marketing können variieren. Während die Nutzung der Basisfunktionen von WhatsApp Business kostenlos ist, können für erweiterte Tools und Funktionen, insbesondere für die Integration von CRM-Systemen oder für anspruchsvollere Automatisierungsfunktionen, Kosten entstehen. Es gibt auch spezialisierte Drittanbieter-Tools, die zusätzliche Funktionen bieten, wie z.B. erweiterte Analyse-Tools, um das Engagement zu verfolgen und die Performance zu messen. Diese Tools können je nach Funktionsumfang kostenpflichtig sein: Beispielsweise können die Kosten für die Nutzung der WhatsApp Business API basierend auf der Anzahl der gesendeten Nachrichten berechnet werden. Unternehmen müssen auch die internen Kosten berücksichtigen, wie z.B. die Zeit, die für die Verwaltung der Kampagnen und das Beantworten von Kundenanfragen aufgewendet wird.

X
X