Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Spon­so­red Post: Schluss mit Bele­ge abtip­pen – moder­ne Buch­hal­tung geht automatisch

Spon­so­red Post: Die meis­ten Unter­neh­mer rei­chen Monat für Monat ganz selbst­ver­ständ­lich ihren Schuh­kar­ton mit Bele­gen an den Steu­er­be­ra­ter wei­ter. Die wer­den per Hand ver­ar­bei­tet – den Auf­wand sieht man an der Rech­nung, die gut und ger­ne zwi­schen einem und zwei Euro je ver­buch­tem Geschäfts­vor­fall liegt. Das muss nicht sein: Das Ber­li­ner Start­up Buch­hal­tungs­But­ler auto­ma­tiert den Pro­zess. Und spart Euch viel Geld.

5/5 (7)

Spon­so­red Post: In der Buch­hal­tung scheint die Digi­ta­li­sie­rung und Auto­ma­ti­sie­rung von Pro­zes­sen noch kei­nen nen­nens­wer­ten Ein­zug gehal­ten zu haben. Die meis­ten Unter­neh­mer rei­chen Monat für Monat ganz selbst­ver­ständ­lich ihren Schuh­kar­ton mit Bele­gen an den Steu­er­be­ra­ter wei­ter. Die Geschäfts­vor­fäl­le wer­den dann hän­disch durch einen Mit­ar­bei­ter ver­bucht und der Unter­neh­mer bekommt zusam­men mit einer Kopie der Umsatz­steu­er-Vor­anmel­dung eine Rech­nung, die gut und ger­ne zwi­schen einem und zwei Euro je ver­buch­tem Geschäfts­vor­fall liegt.

War­um eigent­lich? Man schreibt Emails statt Brie­fen, spei­chert Doku­men­te in der Cloud statt in Akten­ord­nern und fragt Siri nach dem Wet­ter, anstatt auf die Tages­schau zu war­ten. Die Buch­füh­rung wird heu­te den­noch wei­test­ge­hend noch so wie vor 30 Jah­ren gemacht. Jeder Buchungs­satz wird manu­ell geschrie­ben, selbst wenn er zum x-ten Mal vor­kommt. Der ein­zi­ge Unter­schied: statt auf Papier schreibt man heu­te in eine Buchhaltungssoftware.

Auto­ma­ti­sier­te Online Buch­hal­tung mit BuchhaltungsButler

Das Ber­li­ner Start­up Buch­hal­tungs­But­ler schließt die­se Lücke mit einer selbst ent­wi­ckel­ten Tech­no­lo­gie, mit der die Buch­hal­tung auto­ma­ti­siert online erle­digt wer­den kann. Der Buch­hal­tungs­But­ler ver­steht die hoch­ge­la­de­nen Bele­ge, sor­tiert sie auto­ma­ti­siert zur Kon­to­trans­ak­ti­on und gene­riert Buchungs­vor­schlä­ge, die dann nur noch bestä­tigt wer­den müssen.

In die­sem Video seht Ihr den Buch­hal­tungs­But­ler in Aktion:

Unser Ziel ist es, die Pro­zes­se der Buch­hal­tung so weit zu auto­ma­ti­sie­ren, dass der Anwen­der nur noch sei­ne Bele­ge hoch­la­den muss. Der Rest spielt sich im Hin­ter­grund ab. Anstatt selbst zu buchen, muss der Unter­neh­mer, sein Buch­hal­ter oder Steu­er­be­ra­ter die auto­ma­ti­siert gene­rier­ten Buchungs­sät­ze nur noch plau­si­bi­li­sie­ren und kann dann direkt die Umsatz­steu­er-Vor­anmel­dung erstel­len“, sagt Maxi­mi­li­an, Grün­der von BuchhaltungsButler.

Bild: Automatische Belegerkennung mit Lupenansicht zur Kontrolle
Bild: Auto­ma­ti­sche Bele­ger­ken­nung mit Lupen­an­sicht zur Kontrolle

Das Gan­ze funk­tio­niert mit einer von Buch­hal­tungs­But­ler ent­wi­ckel­ten seman­ti­schen Tech­no­lo­gie, wel­che die hoch­ge­la­de­nen Bele­ge in struk­tu­rier­te Daten umwan­delt und nach buch­hal­te­ri­schen Anfor­de­run­gen kate­go­ri­siert. So kön­nen die Bele­ge nicht nur auto­ma­tisch zum Kon­to­aus­zug sor­tiert wer­den, wodurch das hän­di­sche Sor­tie­ren ent­fällt, son­dern auch bereits Buchungs­vor­schlä­ge gene­riert wer­den, wel­che nur noch bestä­tigt wer­den müssen.

Schnel­les Set­up und intui­ti­ve Bedienung

Das Set­up der Anwen­dung erfolgt in weni­gen Schrit­ten. Ein paar Ein­stel­lun­gen für die Umsatz­steu­er und die Ver­knüp­fung mit den Fir­men­kon­ten. Etwa 3.000 Ban­ken, diver­se Kre­dit­kar­ten und Wal­lets wie PayPal kön­nen pro­blem­los in den Buch­hal­tungs­But­ler inte­griert werden.

Wer dies nicht möch­te, kann auch auf ein Ver­rech­nungs­kon­to buchen oder nutzt ein­fach die Kasse.

Nach der Ein­rich­tung kann man sei­ne Bele­ge nach Kon­ten getrennt hoch­la­den. Dies erfolgt direkt in der Anwen­dung, per Mail oder über eine Drop­box-Syn­chro­ni­sa­ti­on. Hier­bei wird für jedes Kon­to sowie für alle Aus­gangs­rech­nun­gen je ein eige­ner Ord­ner ange­legt, in dem die ent­spre­chen­den Bele­ge nur noch abge­legt wer­den müssen.

Unser Fokus liegt auf der Auto­ma­ti­sie­rung der Pro­zes­se. Wir bie­ten auch eine eige­ne Funk­ti­on zur Rech­nungs­stel­lung an, Buch­hal­tungs­But­ler wird aber von vie­len Anwen­dern auch in Kom­bi­na­ti­on mit ande­ren Rech­nungs­stel­lungs­pro­gram­men genutzt“, erklärt Kon­rad, Grün­der und CTO bei BuchhaltungsButler.

Geschäfts­vor­fäl­le, für die kei­ne Buchungs­vor­schlä­ge gene­riert wer­den konn­ten, kön­nen über ein umfang­rei­ches Stich­wort­ver­zeich­nis (z.B. „Tan­ken“, „Tele­fon­rech­nung“ etc.) kate­go­ri­siert wer­den. Die Anwen­dung schlägt dann das pas­sen­de Kon­to vor und lernt aus dem Vor­gang. Der nächs­te ähn­li­che Geschäfts­vor­fall wird dann auto­ma­ti­siert verbucht.

Bild: Automatisch generierte Buchungssätze mit Belegzuordnung, welche nur noch mit Klick auf das „Speichern“-Symbol bestätigt werden müssen.
Bild: Auto­ma­tisch gene­rier­te Buchungs­sät­ze mit Beleg­zu­ord­nung, wel­che nur noch mit Klick auf das „Speichern“-Symbol bestä­tigt wer­den müssen.

Aus­wer­tun­gen und Zusam­men­ar­beit mit dem Steuerberater

Alle Buchungs­da­ten kön­nen bequem in DATEV-kon­for­mem For­mat expor­tiert und an den Steu­er­be­ra­ter über­ge­ben wer­den. So ist ein Wech­sel jeder­zeit mög­lich, da die Daten­kon­sis­tenz gewähr­leis­tet wird.

Wer sei­ne Buch­hal­tung lie­ber gleich ganz selbst abwi­ckelt, bekommt direkt in der Anwen­dung die Aus­wer­tun­gen für sei­ne Umsatzsteuer-Voranmeldung.

Grö­ße­re, bilan­zie­ren­de Unter­neh­men kön­nen Buch­hal­tungs­But­ler auch als zusätz­li­ches Tool für ihre inter­ne Buch­hal­tung benut­zen und die auto­ma­ti­siert sor­tier­ten und kon­tier­ten Geschäfts­vor­fäl­le monat­lich in die eige­ne Steu­er­soft­ware über­spie­len und so wie gewohnt wei­ter arbeiten.

Beson­de­res Ange­bot für Gründer

Der Buch­hal­tungs­But­ler kann der­zeit drei Mona­te kos­ten­los getes­tet wer­den. Ein­fach auf www​.buch​hal​tungs​but​ler​.de regis­trie­ren und loslegen!

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Kommentare
X