2015 gerockt: Diese Erfolge haben unsere Startups in diesem Jahr eingefahren

© designer_things / fotolia

2015 war ein turbulentes Jahr für viele Gründer. Großes Thema: Crowdinvesting macht so einige Gründungen möglich, die ohne das Geld der Masse nicht denkbar gewesen wären. Die „Höhle der Löwen“ hat dem Thema Startups eine Massenaufmerksamkeit gegeben. Und, wie es Florian Nöll, Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche Startups e.V. im Deutsche Startups Monitor 2015 zusammenfasst: „Die Startups sind nicht mehr aus Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Gesellschaft wegzudenken. Sie werden der Mittelstand von morgen und ich bin sicher, dass sich unter den 6000 Startups in Deutschland heute schon Weltmarktführer von morgen befinden.“

Gründerküche hat viele der Gründer über das Jahr begleitet und viele spannende Startups und ihre Team in unseren Gründerstories portraitiert. Zum Jahresende dieser Reihe haben wir einige der besonders spannenden und erfolgreichen Startups um einen kleinen Rückblick gebeten. So sehen unsere Startups das Jahr 2015:

Dr. Severin – Harte Währung und neue Produkte

After Shaves für den Körper, das ist der Fokus von Dr. Severin. „Wir befreien die Haut von Nebenwirkungen nach der Haarentfernung“, erklärt Peter Hart, Gründer des Frankfurter Startups. Das hat er auch den Investoren von „Die Höhle der Löwen“ gesagt und auch dort überzeugt.

jahresrueckblick-2015-drseverin

So sieht Peter Hart von Dr. Severin das Jahr 2015

„Der zum Euro stärker gewordene Dollar macht unser Marketing in Übersee deutlich teurer. Sollte er in Zukunft (wenn wir Ertrag erwirtschaften) jedoch wieder schwächer werden, haben wir teure Dollar investiert und bekommen billige Dollar zurück. Unsere Reaktion: Jan (Finanzen) zu Peter: Was wollen wir da machen? – Antwort Peter: „Ich gehe runter zur Sparkasse und frage, ob die uns hedgen.“

Und das erwartet Dr. Severin für das kommende Jahr 2016

„Wir entwickeln gerade mit Hochdruck und Begeisterung ein Meersalz-Enzympeeling, speziell für einwachsende Haare! Aber das wird nicht der einzige Launch nächtes Jahr!“

Die Gründerstory zu Dr. Severin lest ihr hier.

Juniqe – Wachstum, Wachstum und Wachstum

Juniqe – der Online-Shop für handverlesene, bezahlbare Kunstdrucke, Mode und Accessoires wurde von Lea Lange, Marc Pohl und Sebastian Hasebrink gegründet. Die Motive stammen von Künstlern aus aller Welt und werden vom JUNIQE-Team einzeln ausgewählt und präsentiert. Juniqe wird 2015 mit einem Umsatzplus von 500 Prozent abschließen.

jahresrueckblick-2015-juniqe

So sieht Lea Lange, Gründerin von Juniqe, das Jahr 2015

„Wachstum, Wachstum, Wachstum: Wir sind seit Anfang 2015 von 27 auf 60 Mitarbeiter, von 280 auf 740 Quadratmeter Bürofläche, von einer auf vier Domains und von 4 Nationalitäten auf 16 gewachsen. Die Herausforderungen sind andere, es bringt aber immer noch genau so viel Spass wie am ersten Tag.“

Und das erwartet Juniqe für das kommende Jahr 2016

„Ins neue Jahr starten wir gleich mit unserem ersten TV-Werbespot.“

Die Gründerstory zu Juniqe lest ihr hier.

Kaahée – Erfolg mit der Crowd

Kaahée – das ist der Feel-Better Drink mit Geschmack und Wirkung der roten Kaktusfeige.
Er unterstützt den Körper bei Stress, Sport und in langen Nächten und ist als Mischgetränk unglaublich vielseitig. Mit einer extrem erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat Gründer Julian Juen sein Produkt auch in den deutschen Markt gedrückt.

jahresrueckblick-2015-kaahee

So sieht Julian Juen, Gründer von Kaahée, das Jahr 2015

„2015 ist es Kaahée gelungen die nächsten Kapitel in der Kaahée Erfolgsgeschichte zu schreiben. Kaahée konnte als erstes österreichisches Unternehmen in einer Crowd-Investingkampagne im DACH Raum 1 Million Euro einsammeln und hat damit den Grundstein für die Expansion nach Deutschland gelegt.“

Und das erwartet Kaahée für das kommende Jahr 2016

„Kaahée konnte bereits erste Leistungszusagen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel erzielen. Details gibt es dann 2016.“

Die Gründerstory zu Kaahée lest ihr hier.

Mila – Das Uber für Dienstleistungen

Mila ist ein Crowd Service Marktplatz, auf dem Nutzer Services in ihrer Nachbarschaft online finden, buchen und bewerten können. Unternehmen nutzen Mila, um eine Service Community rund um ihre Produkte und Dienstleistungen aufzubauen oder ihr Serviceangebot zu erweitern. Ende November 2015 wurde Mila vom Telekommunikationsanbieter Swisscom mehrheitlich übernommen.

jahresrueckblick-2015-mila

So sieht Manuel Grenacher, Gründer von Mila, das Jahr 2015

„Wir haben uns 2015 darauf fokussiert, Unternehmen dabei zu helfen, ihren Kunden Service in Echtzeit zu bieten. Dazu haben wir eine Service Crowd aufgebaut, die mittlerweile 1500 Privatpersonen und Kleinunternehmer umfasst. Wir sehen, dass wir den Nerv der Zeit getroffen haben: Immer mehr Unternehmen streben kollaborative Servicemodelle an, um ihre Kundenzufriedenheit zu steigern.“

Und das erwartet Mila für das kommende Jahr 2016

Mila soll das Uber für Dienstleistungen werden. Neben Großunternehmen wie Swisscom und Vodafone, sollen künftig auch Integrationspartner wie aktuell der Online-Fachhändler Brack.ch als Kunden gewonnen werden.

Die Gründerstory zu Mila lest ihr hier.

Smyles – Zielgruppe gefunden, App getestet

jahresrueckblick-2015-smyles

Smyles – gegründet von Cao Hung Nguyen und Marius Jeskulke – ist eine mobile Video Broadcasting App, mit der man von unterwegs und jederzeit ein Videotagebuch führen und mit anderen teilen kann. Smyles wurde zum Web Summit 2015 in Dublin eingeladen – weil Gründerküche das App, die Gründer und den Web Summit spannend finden, haben wir das Team nach Dublin begleitet. Mehr dazu hier.

So sehen Cao Hung Nguyen und Marius Jeskulke, Gründer von Smyles, das Jahr 2015

„2015 war ein spannendes und aufregendes Jahr für uns! Es begann zunächst mit dem ersten Release der Smyles App in den beiden App Stores. Dann ging es damit weiter, dass wir Smyles auf der größten Technologiekonferenz Europas vorstellen durften. Das war unser persönliches Highlight des Jahres. Und nun endet es mit vielen großartigen, neuen Erfahrungen. Unsere größte Herausforderung bestand darin, die richtige Zielgruppe zu finden und sie zu begeistern. Wir glauben aber, dass wir nun auf dem richtigen Weg sind.“

Und das erwartet Smyles für das kommende Jahr 2016

„Wir erweitern unser Geschäft auf B2B Kunden und sind dazu in der Lage, unsere mobile Video Broadcasting Technologie an ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen. Interessenten können sich jederzeit gerne an uns wenden.“

Die Gründerstory zu Smyles lest ihr hier.

TradeMachines – International und hohe Google-Sichtbarkeit

TradeMachines, Gründer: Heico Koch, ist eine Metasuchmaschine für Gebrauchtmaschinen. Ihr Ziel ist es, alle Angebote zu Gebrauchtmaschinen auf ihrer Plattformen zu bündeln, übersichtlich darzustellen und so Käufer und Verkäufer effizient zusammenführen. TradeMachines hat eine Crowdinvesting-Kampagne auf Companisto gestartet. Die Reaktionen nach einem Monat Kampagnenlaufzeit sind großartig. So wurden bereits über 300.000 Euro investiert – das sind mehr als 61 Prozent des Kampagnenzieles. Und: TradeMachines treibt sukzessive die Internationalisierung der eigenen Plattform voran. In den vergangenen Wochen ging das Startup in 14 neuen Ländern Live, darunter Spanien, Malaysia und Südafrika.

jahresrueckblick-2015-trademachines

So sieht Heico Koch, Gründer von TradeMachines, das Jahr 2015

„2015 war eine schweißtreibende Achterbahnfahrt für die ganze Company mit belohnendem Aufwärtsfahrt zum Jahresende“, so Heico Koch. „TradeMachines.com konnte mit dem letzten Google Update seine Sichtbarkeit um 260 Prozent verbessern, auch die Google-Sichtbarkeit von TradeMachines.de stieg um knapp 70 Prozent. Das sind fantastische Erfolge! Diese Entwicklung zeigt, dass TradeMachines inhalts- und optimierungstechnisch den richtigen Weg eingeschlagen hat. Wir sind das gesamte Jahr konstant gewachsen – etwa 13 Prozent pro Monat. Und diese Wachstumsrate wird zum Ende des Jahres nochmal deutlich übertroffen.“

Und das erwartet TradeMachines für das kommende Jahr 2016

„Für 2016 haben wir uns vorgenommen, stärker in den einzelnen Ländern zu wachsen und weitere Märkte zu erschließen. Wir wollen unsere Plattform in weiteren Sprachen ausrollen, darunter Russisch, Portugisisch und Italienisch. Und unsere Investment-Kampagne auf Companisto läuft noch bis Mitte Januar. Auch bezüglich weiterem Venture Capital stehen wir in vielversprechenden Verhandlungen.“

Die Gründerstory zu TradeMachines lest ihr hier.

vaamo – Der Finanztip des Jahres

vaamo, offiziell „Vaamo Finanz AG“ von Dr. Thomas Bloch und Dr. Oliver Vins, ist Geldanlage in einfach: komplett online, ohne teure Bankgebühren und komplizierten Papierkram und dazu die sinnvollste Anlagelösung, um langfristig Vermögen aufzubauen. Dank passiver, breitgestreuter Anlagestrategie erzielt vaamo attraktive Renditen und ist dabei deutlich günstiger als traditionelle Finanzdienstleister.

jahresrueckblick-2015-vaamo

So sieht Oliver Vins, Gründer von vaamo, das Jahr 2015

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Jahr 2015. Wir haben viele zufriedene Kunden hinzugewonnen und die Presse hat sehr positiv über uns berichtet. Außerdem haben wir erste Elemente unseres Redesigns umgesetzt, dass zukünftig das Nutzererlebnis nochmal deutlich verbessern wird. Ein Highlight kurz vor Jahresende war sicherlich auch die Finanztip-Empfehlung, auf die wir besonders stolz sind. Die Finanztip-Redaktion ist bekannt für ihre Fachkompetenz und ihre harten Kriterien.“

Und das erwartet vaamo für das kommende Jahr 2016

„Ich kann natürlich nicht zuviel verraten, daher: Wir werden an allen Fronten richtig Gas geben, insbesondere unser Produkt weiterentwickeln und Marketing & Sales verstärken“, so Oliver Vins.

Die Gründerstory zu vaamo lest ihr hier.

people@ventures – Mit Geduld in den Markt

Einfach erfolgreicher bewerben mit perfekten Bewerbungspaketen – das ist das Business von people@venture, Gründer: Sabine Ratermann und Dirk Steinhäuser. Keiner muss mehr aus zweiter Reihe starten: Dank 
Lernvideos, ausgeklügelten Vorlagen und einem Experten-Check bringt ihr eure Bewerbung in die Polposition.
jahresrueckblick-2015-peopleatventures

So sieht Sabine Ratermann, Gründerin von people@ventures, das Jahr 2015

„2014 rumpelten wir mit people@venture noch in Gummistiefeln über einen Schotterweg, 2015 gings schon mit Wanderschuhen übers Kopfsteinpflaster, an der Schwelle zu 2016 sieht es definitiv nach einem vernünftigen Straßenbelag aus!
 Zu den vornehmen Lackschühchen reicht es zwar noch nicht ganz, aber wir haben im vergangenem Jahr viel und erfolgreich Akquise bei Kooperationspartnern gemacht. Größtes Learning: Viel Geduld mitbringen, noch mehr Geduld mitbringen und ja nicht ungeduldig werden. Die Erfahrung zeigt: im Gegensatz zu den Großkopferten ist unsere kleine Firma in der Lage, schnell und flexibel zu reagieren und in kurzer Zeit handfeste Entscheidungen zu treffen – das kommt an.“

Und das erwartet people@ventures für das kommende Jahr 2016

„Nach 1 1/2 Jahren Verhandlungen ist der Kooperationsvertrag mit einen bekannten Unternehmen unter Dach und Fach. 
Die Zusammenarbeit ist langfristig ausgelegt und bietet für uns sehr gute Perspektiven“, so Sabine Ratermann.

Die Gründerstory zu people@ventures lest ihr hier.

Bloomy Days – Die schönsten Blumengrüße

Bloomy Days sind die selbst ernannten Erfinder des Blumen-Abonnements, mit dem frische, saisonale Schnittblumen ganz einfach per Paket versendet werden. Seit neustem auch mit einem Online-Shop für einmalige Blumengrüße.

jahresrueckblick-2015-bloomy-days

So sieht Franziska von Hardenberg, Gründerin von Bloomy Days, das Jahr 2015

„Aufregend und spannend und dabei immer herausfordernd. Aber am Ende wächst man an diesen Herausforderungen und lernt immer wieder, dass man nie auslernt.“

Und das erwartet Bloomy Days für das kommende Jahr 2016

„2016 gibt es bei uns drei große Themen: Wir bauen unseres Shops für Einzelbestellungen aus, verstärkten den Fokus auf B2B und launchen eine App mit richtig spannenden Features für ein perfektes Service-Erlebnis.“

Die Gründerstory zu Bloomy Days lest ihr hier.

Wearable Life Science – Antelope ist das neue Runtastic

Die ANTELOPE Series ist die erste leistungssteigernde Sportbekleidung der Welt. Die vom Frankfurter Startup Wearable Life Science ( Gründer: Philipp G. Schwarz, Kay Ratschlag, Patrick Thumm und Aleksandr Kuboskin) entwickelte Innovation ist weltweit die erste Sportswear mit integriertem Elektromuskelstimulations-System. Über elektrische Impulse von außen wird die natürliche Muskelkontraktion beim Sport verstärkt. Jedes Training wird damit intensiver und deutlich effektiver – die Sportswear ist jetzt das Gym!

jahresrueckblick-2015-antelope

So sieht Kay Rathschlag, einer der Gründer von Wearable Life Science, das Jahr 2015

„2015 war mega spannend für uns. Neben zwei Business Angels-Runden haben wir im Herbst Deutschlands zweiterfolgreichste Crowdfunding-Kampagne aller Zeiten auf Indiegogo abgeschlossen – Backer aus 58 Ländern haben uns mit 630.027 Dollar unterstützt. Außerdem erregten wir auch medial großes Aufsehen: Wir wurden in der Presse als das „neue Runtastic“ gefeiert, waren Titelstory in der Dezember-Ausgabe des Business Punks und hatten einen Auftritt in der „Höhle der Löwen“. Und auch einige Preise haben wir abgeräumt, darunter zwei ISPO Awards, den Plus X Award sowie den ersten Platz beim von Hamburg Startups veranstalteten Wettbewerb „Startups@Reeperbahn“, der mit 100.000 EURO Media-Budget von Spiegel Online dotiert war.“

Und das erwartet Wearable Life Science für das kommende Jahr 2016

„Derzeit drehen wir einen Beitrag für ein bekanntes deutsches TV-Magazin, der Mitte Januar ausgestrahlt wird. Januar wird generell ein heißer Monat: wir sind bei Make Munich, der Berliner Fashion Week, dem World Economic Forum sowie auf der Wearable Technologies und der ISPO vertreten.“

Die Gründerstory zu Wearable Life Science lest ihr hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3,67 von 5 Sterne, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!