Gründerstory Juniqe - Art Everywhere

junique-artikelbild

Juniqe – der einzigartige Shop für elektrische Kunst ist Anlaufstelle für alle Freunde von Farbe und Form. Hier gibt es noch bezahlbare Kunst, die von einem jungem Team aus Künstlern ausgewählt und präsentiert wird. In enger Abstimmung mit Künstlern aus aller Welt wächst so tagtäglich das Angebot dieser Kunst-Plattform aus Berlin. Viel Spaß beim Entdecken eines weiteren, spannenden Projekts in unseren Gründerstories.

Name: Juniqe Startup aus: Berlin Gegründet: Januar 2014 Webseite: www.juniqe.de

Junique – das ist unser Produkt

unique-produkt

Juniqe ist die Galerie für bezahlbare Kunst. Juniqe bringt Künstler und Kunden zusammen, die vom bisher verfügbaren Angebot an erschwinglicher Kunst enttäuscht waren. Die große Auswahl an Motiven ist einmalig und überzeugend.

Juniqe bietet Arbeiten ausgewählter Künstler als Poster, Leinwand, gerahmte Drucke und auch als Kunstdrucke in limitierter Auflage an. Auch auf Shirts, Technikhüllen und Living-Produkten sind die Designs erhältlich. Juniqe bringt urbane, internationale Kunst in jeden Lebensbereich und macht es möglich, dass jeder Kunstliebhaber und Dekofan sich Kunst auch leisten kann.

Das sind unsere USPs

Handverlesene Auswahl: Wir bieten unserem Kunden eine kuratierte Auswahl an außergewöhnlicher, bezahlbarer zeitgenössischer Kunst zu erschwinglichen Preisen.

Shopping-Erfahrung und Inspiration ist der Schlüssel: Mit wöchentlichen Themenshops und neuen Künstlern sorgen wir dafür, dass das Sortiment in unserer Online-Galerie immer frisch und spannend bleibt.

Einzigartiges Produktportfolio: Unser Modell lebt von der Idee, dem Kunden die Entscheidung zu überlassen, wie er Kunst erleben will. Daher verkaufen wir unsere Motive nicht nur als Kunstdrucke für die Wand, sondern auch auf einer Reihe anderer Produkte wie Shirts, Bettwäsche oder Kissen. Wir durchbrechen mit unserem Modell das traditionelle Verständnis von „Kunst“. Mit diesem Ansatz sind wir bisher einzigartig im europäischen Markt.

Das sind unsere Kunden …

Wir wenden uns an eine urbane, junge Zielgruppe. Kunstinteressierte, online-affine Menschen, die aber noch keine Kunstsammler im klassischen Sinne sind. Das Alter liegt in etwa zwischen 18 und 40 Jahren. Unsere Kunden haben eine hohe Affinität zu Lifestyle und generell schönen Produkten und den Wunsch nach einer gewissen Individualität und dem Ausdruck ihrer Persönlichkeit.

So kam uns die Idee …

Die Idee, eine Galerie für erschwingliche Kunst zu gründen, ist der Gründerin Lea Lange beim Einrichten ihrer eigenen vier Wände gekommen. Die Auswahl an Möbeln und Accessoires für die verschiedenen Räume ist sehr breit und fast mit jedem Geldbeutel ist es möglich, eine Wohnung toll einzurichten. Wenn man aber dann nach Kunst für die Wand sucht, ist das anders: es ist sehr schwer, Kunst zum erschwinglichen Preis (und trotzdem in guter Qualität) zu finden, die nicht als totale Massenware aus dem Möbelhaus kommt. Das wollten wir ändern. Wir wollen aktuelle Kunst online in die Welt tragen, Künstler unterstützen und ihre Arbeiten für jeden zugänglich machen.

So wurde aus der Idee ein Geschäftsmodell …

Wir haben uns überlegt, wie wir den oben geschilderten Bedarf nach möglichst vielseitiger, bezahlbarer Kunst in sehr guter Qualität decken könnten, ohne gleich eine riesige physische Galerie zu eröffnen. Zwei von uns drei Gründern kommen ja aus dem eCommerce – ein Online-Shop nach dem Print-auf-Bestellung-Prinzip lag also auf der Hand. Wir haben recherchiert, analysiert, Freunde und Bekannte nach ihren Wünschen gefragt, nach Herstellern und Druckern gesucht, die unsere Qualitätsansprüche erfüllen… und haben den Stein ins Rollen gebracht!

Jede Firma braucht einen Namen – „Juniqe“ fanden wir so …

Juniqe vereint die beiden Worte jung und unique (einzigartig) und ist durch die Schreibweise (ohne „u“) auch noch einzigartig. Das charakterisiert unsere Produkte und die Marke, die wir aufbauen. Natürlich ist auch das Team hinter Juniqe ganz besonders „juniqe“ und transportiert diesen Spirit.

Das Startkapital haben wir eingeworben, indem wir …

Business Angel mit einem fundierten Business Plan überzeugt haben.

Gab es eine Venture Finanzierung für Juniqe?

Wir haben im Juli unsere zweite Finanzierungsrunde nach erfolgreichen Pitchs abgeschlossen.

Das sind unsere erreichten Meilensteine/Erfolge …

junique-team

  • im Januar 2014: die Online-Galerie Juniqe geht live
  • im April 2014: Übernahme von stylemarks
  • im Juli 2014: In zweiter Finanzierungsrunde erhält Juniqe einen gut siebenstelligen Betrag. Dabei handelt es sich um eine klare Wachstums- und Internationalisierungs-Runde, um der #1 Player für erschwingliche Kunst im Europäischen Raum zu werden.

Juniqe – das ist unsere Vision …

Mittel- bis langfristig wollen wir der Nummer eins Player für bezahlbare Kunst in Europa werden. Wir haben schon seit dem Launch eine englisch- und eine deutschsprachige Seite und verschicken unsere Produkte in zwölf europäische Länder. In ein paar Wochen beginnen wir, in die Schweiz zu liefern und stärken damit unsere Position in der DACH-Region. Außerdem internationalisieren wir zur Zeit in weitere europäische Kernmärkte. Bereits heute kommt 40 Prozent des Traffics aus dem Ausland.

Das war unsere wichtigste Marketing & PR-Aktion …

Im April haben wir zusammen mit der Foto-App EyeEm einen Contest gestartet und den Gewinnern ermöglicht, ihre Fotos bei JUNIQE zu verkaufen. Außerdem konnten wir mit Juniqe einige große Lifestyle Magazine überzeugen und wurden oftmals in der Couch, der Elle oder der Madame gefeatured.

Diese Personen / Institutionen haben uns besonders geholfen …

Unser Netzwerk und unsere Erfahrungen vor Juniqe haben uns in vielerlei Hinsicht geholfen, beispielsweise beim Rekrutieren von erfahrenen Leuten. Wir können stolz sagen, dass wir ein super Team haben.

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

junique-gruender

Im Gegensatz zur Arbeit in großen Unternehmen ist man als Gründer in einem kleinen Startup unentbehrlich. Man sieht sofort das Ergebnis der Arbeit, die man hineinsteckt. Es ist eine unglaublich große Verantwortung und ein großes Risiko, aber natürlich birgt es auch total viel Spass, etwas aufzubauen und jeden Tag die Ergebnisse der harten Arbeit zu sehen.

Das würden wir nicht wieder tun …

Natürlich macht man jeden Tag kleine Fehler, aus denen man lernt und die man in der Zukunft nicht mehr machen wird. Das ist ja auch das positive, dass man die ganze Zeit so viel dazu lernt. Es gibt bei uns jedoch nicht den einen Fehler, den wir nie wieder machen würden.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

… Zusammenhalt und Diskussionen.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Unser Büro ist gerade extrem kuschlig, um nicht zu sagen eng. Wir sind so schnell gewachsen, dass wir immer wieder neue Tische und Stühle hineinstellen mussten. Aber bald ziehen wir in viel größere, schönere Räume ganz in der Nähe unseres jetzigen Büros. Dann werden alle wieder Platz haben, es wird einen Aufenthaltsraum, einen Garten und auch einen Empfangsbereich mit kleinem Showroom für unsere Produkte geben. Da können wir dann auch kleinere Events und Veranstaltungen machen.

Bücher, Musik, Filme, Videospiele, Ausstellungen, Vorträge – das inspiriert uns …

Street Art, Lifestyle-Blogs, Musik (folgt uns auf soundcloud!), Berliner Parks, Flohmärkte … unsere letzte Lieblings-Kunsterfahrung: Die Installation „More Sky“ von Otto Piene in der neuen Nationalgalerie in Berlin. Sie war bei Nacht geöffnet und zu Lichtern, Projektionen, Ton, Sitzsäcken zum Zurücklehnen und dem wunderschönen Museumsbau von Mies van der Rohe gab es auch noch Cocktails.

Helden &Vorbilder – Wen würdet ihr gerne als Werbefigur haben, wer würde eure Message gut verkörpern?

Andy Warhol. Er hat alles schon in den 70ern prophezeit. Jeder wird mal für 15 Minuten berühmt sein (hallo, Youtube!) und Kunst wird durch die neuen Medien aus dem Elfenbeinturm in die breite Gesellschaft getragen. Das Internet bringt immer neue Formen von Kreativität hervor, Popkultur ist selbstverständlich Kunstgegenstand… Andy, du polaroidknipsender Prophet der Instagram-Generation: Wie würde dein tumblr-Blog aussehen?

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

3 Apps, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

3 Leute, denen wir regelmäßig im Social Web folgen …

Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

[amazon asin=039916927X&template=gruenderkuche] [amazon asin=0984999302&template=gruenderkuche] [amazon asin=1847940935&template=gruenderkuche]

Überblick Unternehmensdaten JUNIQE

Name: Kollwitz Internet GmbH
Logo: junique-logo
Gründungsdatum: Januar 2014
Gründungsphase: Herbst 2013 bis Januar 2014
Gesellschaftsform: GmbH
Geschäftsführer, Gesellschafter: Managing Directors: Lea Lange, Marc Pohl, Sebastian Hasebrink
Business Angels & Finanziers: u.a. Redalpine, High-Tech Gründerfonds und German Startups Group
Firmensitz: Kollwitz Internet GmbH * Große Hamburger Straße 17 * 10115 Berlin
Website: www.juniqe.com
Social Media: facebook twitter

Related Post

Gründerstory XP Lingo: Spielend Sprachen lernen Spaß und Neugier beim Sprachenlernen - das ist der Ansatz von XPLingo. Das Startup mit Sitz in München startet gerade in der Beta-Phase durch. Vorher ...
Gründerstory makerist – Die Handarbeitsschul... Handwerken ist große Mode. Das Startup makerist ist die Professionalisierung dieser Mode: makerist ist deine Handarbeitsschule im Internet. Sie bietet...
Gründerstory Asana Rebel Yoga App: Yoga Plattform ... Aktuell praktizieren 3,3 Prozent der Deutschen Yoga, das sind etwa 2,6 Millionen Menschen. Jeder fünfte Deutsche kann sich vorstellen, demnächst Yoga ...
Gründerstory manualONE: Alle Infos zu deinen Gerät... Jeder kennt das: Mit dem Kauf eines Gerätes, vom Handy bis zur Waschmaschine, bekommt man eine Betriebsanleitung, Seriennummer usw. Meist auf Papier. ...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 7 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!