UG nebenberuflich gründen? Finanzamt, Krankenkasse & Co?

FRAGE:

Lässt sich eine UG auch nebenberuflich gründen? Muss ich etwas beachten (Finanzamt, Krankenkasse, Rente)? Hintergrund: Ich bin Festangestellt (Vollzeit) und plane meine Selbstständigkeit nach und nach zu starten (Online Shop & Blog, dazu Beratungen & Seminare im Gesundheitsbereich). Was müssen wir beachten, solange wir das Ganze nur nebenberuflich machen?

ANTWORT:

Bei der Gründung eines Unternehmens wird an den meisten Stellen nicht zwischen hauptberuflicher und nebenberuflicher Gründung unterschieden. Lediglich für die Krankenkasse ist es von Bedeutung, ob die selbständige Tätigkeit mehr oder weniger als 15 Wochenstunden (bei manchen Kassen auch 20 Wochenstunden) in Anspruch nimmt. Liegt man darunter, wird für die selbständige Tätigkeit keine eigene Krankenversicherung fällig. Eine Voraussetzung für das Wegfallen einer separaten Krankenversicherung ist auch, dass das hauptberufliche, unselbständige Einkommen das Haupteinkommen bleibt und dass keine Gründungszuschüsse vom Arbeitsamt bezogen werden (grundsätzlich, aber nicht überall exakt gleiche Regelungen).

Das ist ein Punkt, an dem man etwas planen sollte: Grundsätzlich wird, wenn die Krankenkassen eine Versicherungspflicht erkennen, auf jeden Fall die Mindestbemessungsgrundlage zur Beitragsberechnung herangezogen – aktuell sind das 945 Euro (Stand: 2015). Damit entstünden bei einer Einstufung der Krankenkasse als nebenberuflich Selbständiger nach geltenden Beitragssätzen Kosten für die zusätzliche Krankenversicherung von in jedem Fall rund 180 Euro monatlich. Wenn die Einkünfte spärlich fließen, kann das durchaus auch einmal zu einer rechten Belastung werden.

Alle anderen Gründungsformalitäten sind bei haupt- und nebenberuflicher Gründung grundsätzlich gleich. Das gilt auch für die UG.
Die Buchhaltungspflichten und die sonstigen Pflichten bleiben natürlich ebenfalls die Gleichen, egal ob man das Unternehmen haupt- oder nebenberuflich führt.

Grundsätzlich sind nebenberufliche Gründungen sogar in vielen Fällen vorteilhaft: Man kann in Ruhe den Markt und die Marktbedingungen kennenlernen, man hat ohne Gewinndruck die Möglichkeit, solide Strategien und Markttaktiken aufzubauen und zu testen, und man kann ohne Gewinndruck einen Kundenstamm aufbauen. Darüber hinaus steht über das Haupteinkommen eine permanente Investitionsquelle zur Verfügung, die für den Aufbau einer soliden Marktposition ebenfalls sehr vorteilhaft sein kann.

Anleitung UG gründen

Und so gehen Sie vor: Eine UG gründen – Schritt für Schritt erklärt, inkl. UG gründen Musterprotokoll zum kostenlosen Download

Related Post

UG haftungsbeschränkt? Für die UG (haftungsbeschränkt) gelten die Haftungsregelungen des GmbH-Gesetzes - wegen der Nähe zur großen Schwester GmbH wird die UG umgangssprachli...
UG oder GmbH gründen für Blog mit AdSense? Also: die Frage beginnt einmal bei der Trennung in freiberuflicher oder gewerblicher Tätigkeit. Als Blogger, so kann man argumentieren ist man ja eind...
UG gründen trotz Privatinsolvenz möglich? Grundsätzlich legt der Staat auch einem Schuldner keine Steine in den Weg, sich selbständig zu machen. Rein rechtlich gesehen ist eine Gründung eines ...

Datum der Veröffentlichung: 20. April 2015

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen)
Loading...