Grün­der­sto­ry any­thinx – Das Face­book für Dinge

any­thinx ent­stand aus der Idee, ein Face­book für Din­ge zu erschaf­fen. Pro­dukt­su­che im Netz fin­det seit Jah­ren statt, mit any­thinx hat man nun den Blick auf das Wesent­li­che ein­ge­grenzt. Den Ser­vice gibt es für den hei­mi­schen Rech­ner und für mobi­le End­ge­rä­te wie Smart­pho­nes und Tablets. Ein wei­te­res, groß­ar­ti­ges Start-up, dass sich in unse­ren Grün­der­sto­ries einreiht.

4.83/5 (6)

any­thinx ent­stand aus der Idee, ein Face­book für Din­ge zu erschaf­fen. Pro­dukt­su­che im Netz fin­det seit Jah­ren statt, mit any­thinx hat man nun den Blick auf das Wesent­li­che ein­ge­grenzt. Den Ser­vice gibt es für den hei­mi­schen Rech­ner und für mobi­le End­ge­rä­te wie Smart­pho­nes und Tablets.  Ein wei­te­res, groß­ar­ti­ges Start­up, dass sich in unse­re Grün­der­sto­ries einreiht.

any­thinx: Das ist unser Produkt

any­thinx ist der ers­te Online News Ser­vice für Din­ge. Das Prin­zip ist super ein­fach: Du nennst uns Din­ge, die du besitzt oder die dich inter­es­sie­ren – und wir ver­sor­gen dich zu die­sen „Thinx“ mit den wich­tigs­ten Neu­ig­kei­ten. Dazu durch­fors­ten wir das Netz nach frisch ver­öf­fent­lich­ten Tex­ten, Bil­dern und Vide­os und schi­cken sie direkt auf dein Smart­pho­ne, dein Tablet oder dei­nen PC.

anythinx-produkt

In der Hek­tik des All­tags und bei der Fül­le an Infor­ma­tio­nen im Web fällt es schwer, den Über­blick zu behal­ten und genau das zu fin­den, wofür man sich inter­es­siert. Vor allem dann, wenn es dar­um geht, immer auf dem Lau­fen­den über sei­ne Lieb­lings­pro­duk­te zu blei­ben: ein Soft­ware­up­date für die Kame­ra, ein coo­les neu­es Gad­get für den Lap­top, Ide­en fürs nächs­te Han­dy oder ein abge­fah­re­nes Video zu dem Auto, das man im Auge hat. Das ist mit über­schau­ba­rem Auf­wand kaum mach­bar. Genau die­ses Pro­blem woll­ten wir lösen. Mit einem Team, dass neben einem tol­len Job zusätz­lich etwas eige­nes auf die Bei­ne stel­len möch­te und in der Selbst­stän­dig­keit weni­ger die Risi­ken als viel­mehr die Chan­cen sieht.

Das sind unser USPs

Als Ser­vice für per­so­na­li­sier­te Infor­ma­tio­nen zu Pro­duk­ten steht any­thinx in Kon­kur­renz zu den Diens­ten wie Flip­board, feed­ly oder Goog­le Play Kiosk. Ein­zig­ar­tig bei any­thinx ist jedoch der Fokus auf Pro­duk­te – hier gilt es für uns, schnell zu sein und den Markt zu erschlie­ßen, bevor die Gro­ßen die Lücke ent­de­cken und unse­re Idee kopiert wird.

Mach­mal wer­den wir auch mit Goog­le Alerts ver­gli­chen – any­thinx ist aber nicht nur ein Hilfs­mit­tel, das auf neue Inhal­te im Netz zu einem bestimm­ten Such­be­griff hin­weist. Bei any­thinx ver­bin­den sich die User mit Ihren Lieb­lings-Pro­duk­ten – auf einen Blick sehen sie alle wich­ti­gen und inter­es­san­ten News zu ihren Dingen.

Und beson­ders wich­tig: Im  per­sön­li­chen News-Stream zeigt any­thinx nur rele­van­te Infor­ma­tio­nen an und sor­tiert unwich­ti­ge Bei­trä­ge auto­ma­tisch aus. Zudem schla­gen wir den Usern wei­te­re für sie span­nen­de Pro­duk­te vor – auf Basis ihrer jewei­li­gen Inter­es­sen. Zusätz­lich wer­den sich die User zu den ein­zel­nen Din­gen aus­tau­schen und dar­über fach­sim­peln kön­nen. any­thinx ist die zen­tra­le Anlauf­stel­le für Pro­dukt-Infor­ma­tio­nen und ver­bin­det den Ansatz der Goog­le Alerts mit einem anspre­chen­den Design sowie Usa­bi­li­ty à la Flip­board und den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten von Facebook.

Das sind unse­re Kunden …

Jeder Vier­te deut­sche Online-User folgt Mar­ken oder Pro­duk­ten in sozia­len Netz­wer­ken – über zwei Drit­tel der Online-User infor­mie­ren sich im Netz vor dem Kauf anhand von Test­be­rich­ten und Rezen­sio­nen über das Pro­dukt. Die Nach­fra­ge nach pro­dukt­spe­zi­fi­schen Infor­ma­tio­nen wird immer grö­ßer – any­thinx zieht Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen und News aus vie­len unter­schied­li­chen Quel­len zusam­men und ver­packt sie in ein ein­heit­li­ches Erschei­nungs­bild. Was Ver­brau­cher bis­lang in auf­wen­di­gen Web-Recher­chen selbst aus vie­len Por­ta­len zusam­men­su­chen und qua­li­fi­zie­ren muss­ten, erhal­ten sie bei any­thinx auto­ma­tisch – aus einer Hand.

So kam uns die Idee / So fing alles an …

Die aller­ers­te Idee ist bereits 2011 in einem gemein­sa­men Urlaub von Erik und mir entstanden.„Ein Face­book für Din­ge“ müss­te es geben – so der Gedan­ke damals. Die Idee ging uns ein­fach nicht mehr aus dem Kopf – wir muss­ten unbe­dingt her­aus­fin­den, ob wir mit die­sem Ansatz eine Lücke erfolg­reich schlie­ßen kön­nen. Es soll­te ein wei­te­rer Part­ner an den Start – denn zu zweit las­sen sich Ent­schei­dun­gen manch­mal nur schwer tref­fen. Bernd pass­te nicht nur mit sei­nem Know­how son­dern auch vom Typ opti­mal ins Team – er war von der Idee genau­so begeis­tert wie wir und damit direkt an Bord.

So wur­de aus der Idee ein Unternehmen …

2012 haben wir ange­fan­gen, hob­by­mä­ßig einen ers­ten Pro­to­typ zu ent­wi­ckeln. Im Fokus stand der Aus­tausch der User unter­ein­an­der zu Pro­duk­ten, für die sie sich inter­es­sie­ren. Nach ca. ein­ein­halb Jah­ren, in denen wir vie­les aus­pro­biert hat­ten, sind wir mit einer ers­ten Ver­si­on online gegan­gen. Wir haben schnell gemerkt, dass noch Haus­auf­ga­ben zu machen sind und wir uns stär­ker fokus­sie­ren müssen.

Anfang 2014 haben wir uns im Bereich Design, Usa­bi­li­ty und Kom­mu­ni­ka­ti­on pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung geholt und any­thinx zu dem gemacht, was es jetzt ist – mit einem Fokus auf das Wesent­li­che und einem kla­ren Mehr­wert für unse­re User.

Seit dem 1. Novem­ber 2014 sind wir online!

Jede Fir­ma braucht einen Namen – unse­ren fan­den wir so …

Kurz gefasst: „any­thinx“ war eine der ers­ten Ide­en. Aber die nimmt man ja bekannt­lich nicht gleich. Nach gefühlt 1000 wei­te­ren Alter­na­ti­ven und einer kur­zen Pha­se mit dem Namen „stuffl“ – lei­der haben wir das damals nicht als­Mar­ke ein­tra­gen las­sen –  sind wir doch wie­der da gelan­det, wo wir bereits waren – bei „Allen Sachen“ bezie­hungs­wei­se anythinx.

Das Start­ka­pi­tal haben wir erwirtschaftet/eingeworben …

Da wir alle sehr gute Jobs bei einem Tech­no­lo­gie-Unter­neh­men im Auto­mo­tiv Bereich haben, war die Finan­zie­rung der ers­ten Pha­se aus eige­ner Hand mög­lich. Zugu­te kommt uns zusätz­lich der tech­ni­sche Back­ground sowie gro­ßes Inter­es­se und Know­how im Web-Pro­gram­mie­ren. Des­halb konn­ten wir den Groß­teil von any­thinx selbst umset­zen. Beim Design sind wir schnell an unse­re Gren­zen gesto­ßen und haben des­halb Pro­fis enga­giert – eine sehr gute Idee, wie sich ziem­lich schnell her­aus­ge­stellt hat.

Wenn Ven­ture Finan­zie­rung: Zu wel­chem Zeit­punkt und über wel­chen Weg?

In der jet­zi­gen Pha­se geht es dar­um Zah­len, Daten und Fak­ten zu schaf­fen. Nur wenn wir bele­gen, dass unser Geschäfts­mo­dell funk­tio­niert und ska­lier­bar ist, kön­nen wir Inves­to­ren von any­thinx über­zeu­gen. Wie viel müs­sen wir für einen User in Mar­ke­ting inves­tie­ren? „Wie oft besu­chen User any­thinx und wie vie­le Sei­te rufen sie auf? „Und vor allem: Was ver­die­nen wir pro User pro Monat im Schnitt? – Wenn wir auf die­se Fra­gen Ant­wor­ten haben und die­se Ant­wor­ten unser Geschäfts­mo­dell bestä­ti­gen, sind wir bereit für die „Höh­le des Löwen“.  Im Febru­ar wird es soweit sein.

Das sind unse­re wich­tigs­ten erreich­ten Mei­len­stei­ne / Erfolge …

Ein wich­ti­ger Mei­len­stein war das Tref­fen mit St. Tho­mas im Febru­ar die­sen Jah­res. Mit die­ser Agen­tur haben wir den Kern von any­thinx aus­ge­ar­bei­tet und den Ser­vice auf den Kun­den­nut­zen hin opti­miert. Im April haben wir beim Online-Wett­be­werb der Auf­schwung-Mes­se den 2. Platz erreicht und uns die Teil­nah­me bei die­ser Mes­se als Aus­stel­ler gesi­chert. Durch vie­le gute Inves­to­ren-Gesprä­che konn­ten wir unser Geschäfts­mo­dell auf Herz und Nie­ren prü­fen und im Nach­gang opti­mie­ren. Am 01.11. sind wir mit any­thinx online gegan­gen und freu­en uns seit­dem täg­lich über neue User, die unse­ren News-Ser­vice nutzen.

Das ist unse­re Visi­on und die nächs­ten wich­ti­gen Meilensteine …

Lang­fris­tig wird any­thinx in vie­len Län­dern DIE Anlauf­stel­le für Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen sein. Pro­dukt­her­stel­ler stel­len ihr Mar­ke­ting dahin­ge­hend um, dass News bei any­thinx plat­ziert wer­den. Pro­dukt­blogs wer­den durch any­thinx wei­ter Fahrt auf­neh­men und die Pro­dukt-Ver­mark­tung revolutionieren.

Von allen Mar­ke­ting- und PR-Aktio­nen, die wir durch­ge­führt haben, waren die bes­ten, wichtigsten …

Hier ist eher die schlech­tes­te Mar­ke­ting-Kam­pa­gne vor etwa einem Jahr zu erwäh­nen: eine Gut­schein-Akti­on gekop­pelt mit Face­book Inter­ak­tio­nen. Die Idee war eigent­lich gar nicht schlecht – wir haben wöchent­lich 100 € für Gut­schei­ne aus­ge­ge­ben und rich­tig guten Traf­fic, vie­le Likes bei Face­book und täg­lich neue User bekom­men. Das Ergeb­nis nach der Gut­schein Akti­on war jedoch ein User­stamm, der den eigent­li­chen Ser­vice von any­thinx nicht ver­stan­den hat und ihn somit auch nicht brauchte.

Die­se Per­so­nen / Insti­tu­tio­nen haben uns beson­ders geholfen …

Ohne unse­re Wer­be-Agen­tur St. Tho­mas hät­ten wir nie­mals den aktu­el­len Fokus von any­thinx gefun­den. Die Jungs haben uns dazu gebracht, uns aufs Wesent­lich zu kon­zen­trie­ren und uns nicht mit der Ent­wick­lung von immer mehr Fea­tures zu verkünsteln.

Wie groß war das Team beim Start?

Wir sind zu dritt gestar­tet und bil­den auch wei­ter­hin das Kernteam.

Stich­wort Lean Start­up: So haben wir unse­re Zielgruppe/unser Pro­dukt erst­mal getestet …

Eine Maß­nah­me, die ganz schön Mut gekos­tet hat: Wir sind mit unse­rem Tablet durch Cafes gezo­gen und haben „Frei­wil­li­ge“ any­thinx nut­zen las­sen. Das Ergeb­nis: Wir haben uns Pro­fis im Bereich Design und Usabli­ty mit ins Boot geholt.

Des­halb sind wir Grün­der / Unternehmer …

anythinx-team

In einem gro­ßen Unter­neh­men kann man durch unter­schied­li­che Her­aus­for­de­run­gen per­sön­lich wach­sen und an sei­ner Kar­rie­re arbei­ten – in einem Start­up kann man durch sei­ne Per­sön­lich­keit an den eige­nen Ide­en arbei­ten und die­se zum Wach­sen bringen.

Das wür­den wir nicht wie­der tun, bzw. die­sen Feh­ler wur­den wir beim nächs­ten Mal vermeiden …

Unse­re Emp­feh­lung: Direkt nach dem Stu­di­um mit einem Start­up anfan­gen! Denn wenn man sich ein­mal an das Gehalt eines Inge­nieurs in einem gro­ßen Unter­neh­men und an die damit ver­bun­de­ne Sicher­heit gewöhnt hat, ist der Schritt in die Selbst­stän­di­geit deut­lich schwerer.

Kri­sen? Wir haben sie gemeis­tert durch …

Pro­ble­me müs­sen offen ange­spro­chen und dis­ku­tiert wer­den. Dabei aber bit­te nie­mals per­sön­lich wer­den – immer das Ziel im Auge behal­ten und auch mal ein­ste­cken – im Sin­ne des Teams.

So sieht unser Büro heu­te aus. So wün­schen wir uns das zukünftig …

anythinx-office-today
unser Büro zur Zeit
anythinx-office-tomorrow
unser Büro im nächs­ten Jahr

Hel­den & Vor­bil­der – Wen wür­det ihr ger­ne als Wer­be­fi­gur haben, wer wür­de eure Messa­ge gut verkörpern?

Aktu­ell sehr inspi­rie­rend – und mega erfolg­reich – ist Tes­la-Chef Elon Musk. Die Fra­ge an ihn wäre: „Was ist der Schlüs­sel dafür, dass all Ihre gegrün­de­ten Unter­neh­men in den unter­schied­lichs­ten Bran­chen die­sen ein­ma­li­gen Erfolg haben?“

3 Inter­net­sei­ten, ohne die wir nicht Leben & Arbei­ten können …

  1. Stack­over­flow – die Ant­wort auf die meis­ten Entwickler-Fragen
  2. Goog­le Ana­ly­tics – Con­trol­ling und Opti­mie­rung ist das A und O einer erfolg­rei­chen Start-Phase
  3. Ama­zon Web­ser­vices – da liegt anythinx

3 Apps, ohne die wir nicht Leben & Arbei­ten können …

  • Hip­Chat (hier­mit kom­mu­ni­zie­ren wir, wenn wir nicht zusam­men im Büro sitzen)
  • Goog­le Dri­ve (per­fek­te Daten­ab­la­ge für eine effi­zi­en­te Zusammenarbeit)
  • Flip­board (Wett­be­werb im Auge behal­ten und kei­ne wich­ti­ge Start­up-News verpassen)

3 Per­so­nen, denen wir regel­mä­ßig im Soci­al Web folgen …

Wir fol­gen sehr vie­len Leu­ten – span­nend sind hier vor allem Erfah­run­gen und Best­Prac­tices aus der Gründerszene.

Bücher, die man als Grün­der unbe­dingt gele­sen haben sollte …

Für Bücher-Lesen fehl­te lei­der zu oft die Zeit…

Über­blick Unter­neh­mens­da­ten anythinx:

Name:any­thinx GmbH i.G.
Logo:anythinx-icon
Grün­dungs­da­tum:01.11.2014
Grün­dungs­pha­se:
  • Juli 2011 Idee zu anythinx
  • August 2012 Grün­dung der UG
  • August 2014 Grün­dung der GmbH
Gesell­schafts­form (heute/angestrebt):GmbH
Geschäfts­füh­rer:CEO: Adri­an Thomys
CPO: Erik Lesser
CTO: Bernd Graef
Mit-Gesell­schaf­ter: Manu Bhargava
Koope­ra­tio­nen:Wer­be-Agen­tur: St. Thomas
PR-Agen­tur: Dr. Haf­fa & Partner
Affi­lia­te-Exper­te: YiedKit
Fir­men­sitz:any­thinx GmbH i.G. * Oster­holz­al­lee 73 * 71636 Ludwigsburg
Web­site:www​.any​thinx​.de
Soci­al Media:facebooktwittertwitter

Bit­te bewer­te die­sen Artikel:

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

X