Gründerstory Blogbox: Mit dem Content Captain die Social Media Welt im Griff

blogbox-contentcaptain-gruenderstory

Unternehmensseiten auf Facebook: Das verspricht Kundenbindung und -gewinnung und eine starke Marke. Doch wie, was und womit bespielt man seine Facebookseite? Selbst große Unternehmen tun sich hier schwer und greifen daneben, wie aktuell die BVG in Berlin zeigt #weilwirdichlieben ! Der Content Captain des Startups Blogbox weiß Rat: Ein weiteres, großartiges Startup, dass sich in unsere Gründerstories einreiht.

Content Captain: Das ist unser Produkt

Der Content Captain soll bei genau einer Frage helfen: Was poste ich auf Social Media, das meine Fans interessiert? Am besten ist es da, man fragt denjenigen, der es wohl am besten weiß – den Gründer von Facebook:

If you’re a business owner thinking about how to use your free page on Facebook, I would just focus on trying to publish really good content that’s going to be compelling to your customers and the people that are following you. (Marc Zuckerberg, 06.11.2014)

Marc Zuckerberg fordert damit, man soll seine Kunden mit relevanten Geschichten informieren, unterhalten und beraten. Damit positionierst du dich gegenüber deinen Fans ganz automatisch als Experte für dein Thema. Diese relevanten Geschichten für deine Fans zu finden, dabei hilft der Content Captain.
Der Content Captain präsentiert dem Unternehmer Empfehlungen zu Beitragslinks. In einer Vorschlagsliste werden zu dem vom Unternehmer gewählten Thema passende Beiträge angezeigt, die er dann per einfachem Drag&Drop auf seiner Facebook-Seite veröffentlichen kann.

Das sind unser USPs

blogbox-contentcaptain-produkt

Mit Empfehlungen für Beitragslinks auf Social Media sind wir in Deutschland die ersten. Unseres Wissens nach gibt es so etwas auch international vor allem mit teuren, individuellen Anpassungen auf den jeweiligen Kunden, aber nicht wie bei uns einfach individualisierbar auf das eigene Unternehmen.

Das sind unsere Kunden …

Alle Unternehmen, die Ihre Kunden gerne digital unterhalten, informieren und beraten wollen. Da der Content Captain schon zu einem Preis von monatlich 20 € (nach 30-days-free-trial) zu haben ist, wollen wir mit unserer Lösung auch kleinen Unternehmen helfen, denen bisher sowohl das Know-How als auch Zeit und Budget für Social Media fehlt.

So kam uns die Idee / So fing alles an …

Alles begann mit einer anderen Idee – mit der Blogbox-App haben wir ein personalisierbares Magazin geschaffen, das alle wichtigen Informationen aus einer Hand liefert. Wir waren mit allen bestehenden Möglichkeiten wie Flipboard oder Pulse unzufrieden. Als wir dies umgesetzt hatten, merkten wir erst, wie schwer die Monetarisierung einer News-App für Consumer ist. Also boten wir die App-Technik inklusive der Artikel unserer Inhaltspartnern an: Unternehmen, denen wir so ein immer aktuelles, auf ihre Zielgruppe individualisiertes Kundenmagazin liefern können. Dabei haben wir bemerkt, dass viele Unternehmen für ihren Social Media Auftritt dringend gute Inhalte brauchen. Dann war es nur noch ein kleiner Schritt zum Content Captain.

So wurde aus der Idee ein Geschäftskonzept …

Das war ein etwas schmerzhafter Prozess: Als wir merkten, dass unsere ursprüngliche Idee, das individuelle Magazin, nicht viel Geld abwerfen wird, mussten wir uns entscheiden. Ist Blogbox ein Business oder eine schöne App?

Jede Firma braucht einen Namen – unseren fanden wir so …

Unsere Inhaltspartner sind alle Blogs, die wir zusammenpacken und in eine Magazin-App oder den Content Captain stecken. Da liegt der Name Blogbox Nahe.

Das Startkapital haben wir erwirtschaftet/eingeworben …

… uns für ein EXIST-Gründerstipendium beworben haben. Dieses Stipendium steht allen Ausgründungen aus der Wissenschaft prinzipiell offen. Da wir direkt nach der Uni Blogbox gestartet haben, hatten wir ganz gute Karten.

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine / Erfolge …

Der Aufbau eines der größten deutschsprachigen Bloggercommunities (über 550 handverlesene Blogs, über 250 neue Artikel pro Tag, über 80.000 Artikel in einem Jahr)
Die Akquise erster zahlender Kunden. Das war eine starke Bestätigung für uns.

Das ist unsere Vision und die nächsten wichtigen Meilensteine …

Wir möchten Content Marketing in den Mittelstand bringen und das, was Red Bull und Coca Cola mit großem Budget erfolgreich vormachen, auch für kleine Budgets ermöglichen.

Von allen Marketing- und PR-Aktionen, die wir durchgeführt haben, waren die besten, wichtigsten …

Das Presse-Echo zum Launch der Blogbox-App, unseres personalisierbaren Magazins. Besonders der Artikel Neue iPad-App: Blogbox will deutschsprachige Blogs aus der Nische befreien hat uns in das Licht der Blogosphäre gebracht und uns mit seinem positiven Grundtenor viele neue Bloganmeldungen beschert.

Diese Personen / Institutionen haben uns besonders geholfen …

Christoph Zinser vom Spin-Off-Service der LMU, der uns sehr geholfen hat, unser Konzept zu schärfen und fit für das EXIST-Gründerstipendium zu bekommen.
Und alle Blogger, die bei unserem Blogbox-Experiment mitmachen. Ohne sie wären wir auf keinen Fall so weit gekommen.

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

blogbox-contentcaptain-team

Von links nach rechts: Kadir, Bernhard, Moritz, Marco, Samy
Wir mögen die Freiheit, alles selbst so gestalten zu können, wie wir es für richtig halten.

Das würden wir nicht wieder tun …

Natürlich haben wir viele Fehler gemacht und tun das auch weiterhin. Aber durch jeden Fehler lernen wir etwas. Darum würden wir ohne unsere Fehler nicht dort stehen, wo wir heute sind. Und der eine dumme, vermeidbare Fehler fällt uns gerade nicht ein.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Transparenz. Bisher hat uns Transparenz immer geholfen: Dass die Veröffentlichung von Erfolgen und guten Kennzahlen positiv ist, war uns schon vor Blogbox klar. Aber dass, auch wenn es nicht so gut lief, es uns hilft, wenn wir darüber sprechen, war für uns eine neue Erfahrung. Oft kommt dann Hilfe von unerwarteter Seite.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Jetzt: Kuschelige 8qm in einem Ladenbüro im Münchner Westend
Zukünftig: ein bisschen mehr Platz

Helden & Vorbilder – Wen würdet ihr gerne als Werbefigur haben, wer würde eure Message gut verkörpern?

Wir würden gern Joel und Leo von Buffer begegnen und folgendes fragen: Buffer bekennt sich zu völliger Transparenz und veröffentlicht alles: Umsatz, Nutzungsstatistiken, Gehälter, Pitch Decks. Uns würde interessieren, ob diese Transparenz ihnen auch schon einmal in irgendeiner Weise geschadet hat. Und wenn ja, wie.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

  1. Google (für die Information)
  2. Facebook (für die Kommunikation)
  3. Trello (für die Kollaboration)

3 Apps, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können …

  • Wieder Trello
  • Twitter
  • und natürlich die Blogbox-App ;-)

3 Personen, denen wir regelmäßig im Social Web folgen …

  1. Karsten Lohmeyer von Lousy Pennies, für Tipps, wie sich im Internet Geld verdienen lässt
  2. Martin Weigert von netzwertig.com, für das Geschehen in der Internet-Ökonomie
  3. Leo Widrich von Buffer, für Statistiken und Insights zu Social Media

Überblick Unternehmensdaten Blogbox:

Name: Blogbox UG
Logo:  newLogoHigh
Gründungsdatum: 01.04.2014 – Blogbox ist trotzdem kein Aprilscherz ;-)
Gründungsphase: Seed
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): UG (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Bernhard Hering,
Moritz Orendt
Gesellschafter & Team: Samy Ateia, Marco Eisenack,
Bernhard Hering,
Moritz Orendt
Firmensitz: Blogbox UG * Schwanthalerstr. 155 * 80339 München
Website: blogboxapp.de contentcaptain.de
Social Media: facebooktwitter

Related Post

Gründerstory appers: Mit diesem Startup platziert ... Hundertausende neue Apps pro Monat - wie kann man sich da durchsetzen? Mit den App Marketing Produkten und Services von appers, einem Startup aus dem ...
Im Blitzlicht: Crowdinvesting mit bankless24 bankless24 macht den deutschen Mittelstand für die Crowd tauglich. Das klingt nach weniger windigen Projekten und klassischen Unternehmern, die nun au...
Gründerstory snapADDY: Automatisierte Datenübernah... Ob für Mailings oder die Auftragsbücher - Kunden- und Geschäftskontakt-Daten sind für jedes Unternehmen wichtig. Die die Datenpflege ist aufwendig und...
UG nebenberuflich gründen? Finanzamt, Krankenkasse... Bei der Gründung eines Unternehmens wird an den meisten Stellen nicht zwischen hauptberuflicher und nebenberuflicher Gründung unterschieden. Lediglich...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,14 von 5 Sterne, basierend auf 7 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!