Erfolgsrezepte für Startups und Gründer

Gründerstory Braineffect: Das ist Performance-Food und so funktioniert es

Essen, um stark zu werden, oder zu bleiben. Bei Braineffect gibt es Performance-Food – also Essen, das euch produktiver werden lässt. Wie das geht und wie man daraus ein Startup baut, erfahrt ihr in unserem neuen Portrait aus unserer Reihe von Gründerstories.

5/5 (2)

Essen, um stark zu werden, oder zu bleiben. Bei Braineffect gibt es Performance-Food – also Essen, das euch produktiver werden lässt. Wie das geht und wie man daraus ein Startup baut, erfahrt ihr in unserem neuen Portrait aus unserer Reihe von Gründerstories.

Name: Whitewall GmbH Startup aus: Berlin Gegründet: 2015 Webseite: www.brain-effect.com

Das ist Braineffect:

eat.perform.sleep – wir bilden mit unseren Performance-Food Produkten den perfekten Kreislauf zu mentaler Stärke und Leistungsfähigkeit: Ausgewogene Ernährung, ein produktiver Arbeitstag und schließlich eine umfangreiche, gesunde Regeneration von der Anstrengung.

Der Pitch

Wir glauben, dass es jedem Menschen möglich ist, mehr aus sich herauszuholen. Unsere Performance-Produkte unterstützen dabei, konzentrierter und produktiver bei der Arbeit zu sein. Dazu gehört nicht nur die mentale Fitness tagsüber, sondern auch ein guter Schlaf. Dies machen wir mit unseren Supplements “Mood”, “Fokus” und “Sleep”, die alle auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren, möglich.

Das sind unsere Kunden…

Von Studenten, über Gründer, Angestellte, Top-Manager bis ehemalige oder noch aktive Sportler aller Sportarten – alles dabei!

Das sind unsere USPs, das unterscheidet uns von unseren Konkurrenten …

Wir sind die ersten, die Produkte zur natürlichen Leistungssteigerung auch für den Alltag erhältlich machen. Dadurch werden ungesunde Mittel und Wege wie Redbull als Aufputscher oder chemische Schlaftabletten hinfällig. Legales und gesundes Doping könnte man es überspitzt gesagt nennen ;-)

So kam uns die Idee / So fing alles an / Das haben wir vorher gemacht

Ich habe BWL studiert und konnte erste Berufserfahrungen in der Unternehmensberatung sammeln. Da ich selbst immer viel Sport gemacht habe, habe ich mich dafür interessiert, wie Sportler mentale Stärke und optimale Leistungsfähigkeit trainieren. So kam ich dazu, mich für Biohacking, aber auch Ernährungs- und Schlafforschung zu interessieren. Langsam reifte in mir die Idee, daraus ein Startup zu machen.

So wurde aus der Idee ein Unternehmen …

Auf einem Vortrag zum Thema Schlaf lernte ich Herrn Schober von Schober Ventures kennen. Wir kamen ins Gespräch über das Thema Biohacking und Performance Food und merkten, dass wir uns für das gleiche Thema interessierten und auch sonst die Chemie stimmte. Er hatte zu dem Zeitpunkt schon sein Auge auf ein Unternehmen geworfen, das quasi nur noch als leere Hülle existierte und suchte jemand, mit dem er es gemeinsam neu aufbauen konnte. So legten wir wenig später los!

Jede Firma braucht einen Namen – unseren fanden wir so …

Wir sind tatsächlich ein besonderer Fall, als dass es einen Einzelunternehmer gab, der die Marke BRAINEFFECT schon angemeldet hatte, doch nicht mehr aktiv damit arbeitete. So haben wir es aufgekauft und zu neuem Leben erweckt. Wir brauchten uns also um die Namensfindung keine Sorgen zu machen!

Das sind unsere wichtigsten erreichten Meilensteine/Erfolge …

Es war ein toller Erfolg, vor einem halben Jahr die ersten Produkte durch den umfangreichen Lizensierungsprozess und auf den Markt zu bekommen. Seitdem konnten wir vertriebsseitig sowohl im stationären Handel (wir sind in 2000 Apotheken gelistet) als auch online (eigener Onlineshop, Amazon), sehr gute Umsätze erzielen. Jeder Kunde ist ein nächster Meilenstein.

Das ist unsere Vision und nächsten Meilensteine …

Wir möchten der führende Anbieter für Performance Food Produkte in Europa werden. Dies bedeutet, noch mehr Aufmerksamkeit für unsere Arbeit zu generieren und weiter fleißig an dem Ausbau unserer Produktpalette arbeiten.

Wie groß war das Team beim Start? Und jetzt?

Wir haben zu zwei angefangen, inzwischen sind wir 14 Leute – eins der schönsten Dinge daran, Gründer zu sein ist, dass man sein Team wachsen sieht…

Von allen Marketing- & PR-Aktionen, die wir durchgeführt haben, waren die besten/wichtigsten …

Tatsächlich haben wir bis dato nie große, herausstechende Marketing- oder PR-Aktionen gemacht. Wir haben mit einem guten Marketing-Mix gearbeitet – mit den Resultaten waren wir sehr zufrieden!

Kundenservice: So bauen wir an unserer Kundenzufriedenheit …

Das wichtigste ist guter Service, gute Erreichbarkeit und eine generelle Aufmerksamkeit für den Kunden. Wir sind sehr nah an unserer Kundschaft dran; suchen immer wieder ihr Feedback und sind so auch beständig dabei, das Kundenerlebnis zu optimieren.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Gerade im Bereich der Produktion von hochwertigen Food-Produkten beziehungsweise Nahrungsergänzungsmitteln treten oftmals Probleme bei Zulieferern und/oder bezüglich der Rohstoffe auf. Da es sich um Naturprodukte handelt, kann es oftmals sein, dass diese nicht rechtzeitig verfügbar sind oder die Qualität nicht ausreichend ist. Leider haben wir dies auch schon mehrmals erfahren müssen. Auch mussten wir schon einmal eine Charge eines Produktes vernichten, da es nicht unseren Qualitätsansprüchen genügte. Dies ist natürlich ärgerlich und kostet viel Geld. Denn das Resultat war natürlich auch: Unsere Produkte gerieten out-of-stock. Durch die Etablierung eines umfassenden Qualitätsmanagements und IT-Strukturen konnten wir jedoch dies in den letzten Monaten verhindern.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Unser Büro liegt in Berlin Mitte, genau inmitten des Dreiecks Weinmeisterstraße, Rosenthaler Platz und Oranienburger Straße. Es ist lichtdurchflutet und ein offenes, freundliches Großraumbüro. Uns war es wichtig in einer freundlichen, gemeinschaftsfördernden und offenen Arbeitsumgebung zu arbeiten. Im Moment reicht der Platz noch aus, danach wünschen wir uns ein ähnlich gut gelegenes, helles Büro nur eben größer.

Helden & Vorbilder …

Der Soylent Gründer Rob Rhinehart ist ein Vorbild für uns, da er die erste Person war, welcher sich konsequent weltweit mit Performance-Food auseinander gesetzt hat. Meine Frage an ihn wäre, inwieweit seiner Meinung nach unsere Essgewohnheiten sich innerhalb der nächsten Jahrzehnte weiterhin verändern werden.

Work-Life-Balance: So halten wir uns fit und motiviert …

Wir sind ein sportliches Team- viele machen Frühsport oder Sport nach der Arbeit und achten auf eine gute Ernährung. Letztlich steht und fällt alles jedoch damit, dass einem der Job Spaß macht: Wir haben ein tolles Team, lieben was wir tun und sind so jeden Tag motiviert bis unter die Haarspitzen bei der Sache.

3 Internetseiten, ohne die wir nicht Leben & Arbeiten können…

Überblick Unternehmensdaten Braineffect

Name:Whitewall GmbH
Logo:
Gründungsdatum:2015
Gesellschaftsform (heute/angestrebt):GmbH
Gründer & Geschäftsführer:Fabian Foelsch
Team:Fabian Foelsch, Robert Meusel & 12 beste Teammitglieder
Gesellschafter, involvierte Business Angel und Finanziers:Schober Ventures Berlin
Website:www.brain-effect.com
Firmensitz:Auguststraße 75 * 10117 Berlin
Social Media:facebook

 

Weitere interessante Artikel

Gründerstory Wunderdata: Business Intelligence einfach und schnell Das Startup Wunderdata spart Unternehmen Zeit und Geld, in dem es wichtige Unternehmensdaten schnell und einfach zugänglich macht. Ihre Vision: jeder ...
Gründerstory SMACC: Finanz- und Buchhaltungslösung zur Entlastung des Tagesgeschäfts Automation und künstliche Intelligenz - beinahe jeder Gründer wünscht sich, dass Buchhaltung beinahe von alleine funktioniert. Das Berliner Startup SM...

Bitte bewerte diesen Artikel:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X