Gründerstory Jack Tomato: Gebrauchtes für die größte Branche Deutschlands

gruenderstory-jacktomato

Manche Ideen sind so logisch, dass man schon mit einigem Erstaunen feststellt, dass sie bisher keiner hatte. So ging es Jenny von Bernstorff: Sie fand einfach keine gute Plattform, um gebrauchte Ausstattung für die Gastronomie zu kaufen und zu verkaufen. Wie sie daraus ihr Startup Jack Tomato entwickelte, lest ihr in unserem neuen Portrait unserer Reihe von Gründerstories.

Name: Planet-Gastro GmbH Startup aus: Hamburg Gegründet: 2013 Webseite: www.jacktomato.de

Jack Tomato: Das ist unser Produkt

jacktomato-produkt

Jack Tomato ist der erste und einzige online Auktionsmarktplatz für gebrauchtes Gastronomieinventar. Die Gastronomie ist die größte Branche Deutschlands und hat gleichzeitig die höchste Insolvenzrate. Im Jahr gehen durchschnittlich 55.000 Betriebe pleite und ebenso viele wagen den Neustart. Jedes Mal steht Inventar im Raum. Bislang gab es dafür keinen Marktplatz. Neuware darf auf Jack Tomato nicht verkauft werden, damit sich Marktwerte für Gebrauchtes bilden können.

Das sind unsere USPs

Es gibt keinen echten Konkurrenten! eBay eignet sich nicht für die Branche. Es bietet keine branchenspezifischen Funktionen und es wird Neuware verkauft. Es gibt einige Websites, auf denen man Gebrauchtes – ähnlich Kleinanzeigen – inserieren kann, aber diese Seiten bieten keine Auktionsfunktion und keine unterstützenden branchenspezifischen Funktionen.

Das sind unsere Kunden …

Als Verkäufer treten die Gastronomen/Hoteliers/Barbetreiber selbst, in vielen Fällen aber auch die finanzierenden Brauereien oder Getränkefachgroßhändler auf, die im Insolvenzfall auf dem Inventar sitzenbleiben, weil es als Sicherheit dienen sollte. Deshalb waren die Brauereien und der Bundesverband des deutschen Getränkefachgroßhandels bereits bei der Entwicklung des Marktplatzes eingebunden.

Auch sogenannte Verwerter und Insolvenzverwalter verkaufen bei Jack Tomato. Als Käufer sind Gastronomen, Hoteliers, Barbetreiber, Einzelhändler, aber auch Privatpersonen aktiv.

So kam uns die Idee…

Nach 11 Jahren klassischer Karriere in Unternehmensberatung und Mittelstandsberatung für eine Bank habe ich meinen Freund bei der Planung, Vorbereitung und Umsetzung eines Gastronomiekonzeptes begleitet. Ich habe bewusst und vor allem aus Neugier jeden Schritt mitgemacht: Von der Konzeptphase, über Locationsuche, Abstandsverhandlungen, Verhandlungen mit Vermieter, Amt, Lieferanten und Brauereien, Küchen- und Raumplanung, Rekrutierung von Mitarbeitern, Umbau und Start.

Wir haben damals händeringend nach Referenzpreisen gesucht, um die Abstandsverhandlungen mit dem Vormieter zu objektivieren – vergeblich. Dann saßen wir auf Inventar, das wir nicht haben wollten und das schnell weg musste, um Platz für den Umbau zu schaffen. Die Suche nach einem Marktlatz endete wieder ergebnislos. Wir wollten EK sparen, indem wir Gebrauchtes kaufen. Keine Chance.

Daraufhin habe ich angefangen mit unseren Brauereipartnern zu sprechen und festgestellt, dass deren Problem damit ein viel größeres ist. Abzuschreibendes Inventar aus finanzierten Insolvenzen belastet als Abschreibungen tatsächlich die Bilanz. Damit war die Idee geboren.

So wurde aus der Idee ein Unternehmen…

Die gesamte Vorbereitungszeit bis zum Launch habe ich allein, aber mit guten Beratern bestritten. Im ersten Schritt ging es um die Definition der Anforderungen, die ich gemeinsam mit Vertretern der Zielgruppe entwickelt und definiert habe. Natürlich hat sich an denen im Laufe der Zeit noch Einiges geändert, aber entscheidend war und ist für die Komplexität die Entscheidung für die Auktionsfunktion gewesen. Auf der Basis habe ich mich nochmal sehr ausführlich mit meinen Business Plan beschäftigt.

jacktomato-produkt2

Ich hab mich dafür entschieden, erst einmal komplett alles outzusourcen und nicht gleich lauter Leute einzustellen. Vor allem, weil noch gar nicht klar war, welche Funktionen ich am dringendsten brauchen würde. Auch jetzt sind wir ‚nur’ 2,5 Menschen hier und ich finds großartig! Gefühlt gehören allerdings unsere Programmierer und auch unsere Social Media Agentur zum Team. Wir arbeiten sehr eng zusammen und es hat sich auch eine Jack Tomato spezifische Kultur im Umgang eingespielt: direkt, effizient und frech. Ein bisschen wie in einer Küche eben.

Jede Firma braucht einen Namen – Jack Tomato fanden wir so …

Das war nicht einfach… Unsere Zielgruppe ist in allem heterogen: Nationalität, Sprache, Kultur, Bildung etc… Es musste ein Name her, den sich jeder – egal woher – gut merken kann. Und es ist mir wichtig, dass die da draußen verstehen, dass Jack Tomato von einem Gastronomen für alle Gastronomen gebaut wurde. Und dass wir ansprechbar sind. Es soll keine Schwellenangst geben. Wenn jemand ein Problem oder eine Frage hat, soll er/sie uns ansprechen. Wir sind kein anonymes eBay.

Deshalb sollte es ein tatsächlicher Name werden, also Vor- und Nachname. Hubertus Alvensleben, ein Brand-Guru aus Frankfurt hat uns dann geholfen, sich sehr gründlich mit dem Thema beschäftigt und Jack Tomato war das Ergebnis.

Die Tomate kennt jeder und Jack leitet sich von meinem Sohn Jakob ab… Ich hab zwar anfänglich gestutzt, aber das ist gut so. Der Name bleibt hängen. Und es klappt bislang gut – wir erhalten tatsächlich Nutzerfragen. Wir haben also einen funktionierenden Feedback Loop und das hilft enorm bei der Weiterentwicklung.

Das Startkapital haben wir erwirtschaftet, indem wir…

Zum Glück konnte ich das selbst aufbringen. Ich hab lang genug sehr hart gearbeitet und meine Ersparnisse in Jack Tomato investiert.

Das waren unsere bisher wichtigsten Meilensteine …

Wir sind erst seit dem 1. September online und begeistert von der Resonanz und Aktivität auf der Seite. Über 200 registrierte, aktive Nutzer und über 200 eingestellte Artikel in fast allen Hauptkategorien. Fast 10 Prozent der Artikel werden tatsächlich verkauft. Wir finden, das ist für den Start eine sehr gute Quote.

Aber das Beste ist eigentlich, dass jeder – egal ob Gastronom, Brauerei, Insolvenzverwalter oder einfach Privatmensch – auf die Idee mit folgenden Worten reagiert: Das gab es vorher nicht?

Das sind unsere Vision und die nächsten wichtigen Meilensteine …

  • Wir wollen, dass jeder deutschsprechende Gastronom Jack Tomato kennt und bei Bedarf nutzt.
  • Wir wollen, dass Jack Tomato einen objektivierenden Einfluss auf Abstandsverhandlungen nimmt, indem wir Marktwerte für Gebrauchtes liefern.
  • Wir wollen, dass Jack Tomato neben dem Marktplatz ein Ort für den Austausch zwischen den Gastronomen untereinander wird.
  • Wir wollen dazu beitragen, dass die Gastronomie professioneller und stabiler wird.

So funktioniert unser Marketing am besten…

Jack Tomatos wichtigster Weg in den Markt führt über die Menschen, die täglich mit den Gastronomen zu tun haben: die Außendienstmitarbeiter der Getränkefachgroßhändler und der Brauereien. Deshalb sind wir – und das schon seit lange vor dem Launch – in engem Kontakt zu diesen Frontkämpfern und statten sie mit Material aus, das sie mitnehmen, um Jack Tomato bekannt zu machen. Dieses Material entwickeln wir mit denen gemeinsam. Es gibt aktuell verschiedene Flyer und Kellnerblöcke. Das kommt gut an und ist für uns der wichtigste Kanal. Keine Streuverluste und ein idealer Absender.

Social Media spielt natürlich auch eine große Rolle. Und – nicht zu unterschätzen – Online-Fachpresse. Warum online? Für Print haben die meisten keine Zeit. Andere Kanäle sind für uns wenig effizient. Die Streuverluste sind einfach zu groß.

Diese Menschen und Unternehmen haben uns wesentlich unterstützt…

  • Die Carlsberg Brauerei war als erste beratend dabei und hat enorm geholfen: mit Rat und Tat, großer Offenheit und wichtigen Kontakten.
  • Ein weiterer für uns unersetzlicher Fürsprecher und Unterstützer ist Herr Guder, der Vorstand des Bundesverbandes des deutschen Getränkefachgroßhandels. Er ermöglicht uns den gebündelten Kontakt zu zahlreichen GFGHs.
  • Ich hab außerdem das große Glück, sowohl in der Verwandtschaft und auch im Freundeskreis sehr erfahrene Unternehmer zu haben, die ich um Rat fragen kann.
  • Und last but not least hat mein (jetzt Ex-)Freund, aber immer noch sehr guter Freund, Bobby Appen mich überhaupt erst auf die Idee gebracht.

So groß war das Team zum Start…

Zum Zeitpunkt des Launches am 1. September 2015 bestand Jack Tomato aus genau 2,5 Personen: mir, meiner Partnerin Catharina Dethlefs und einer freien Mitarbeiterin für Büroarbeit. Das externe Team dahinter ist allerdings stattlich…

Stichwort Lean Startup: So haben wir unsere Zielgruppe/unser Produkt erstmal getestet …

Davon habe ich mich schnell verabschiedet. Es war sehr schnell klar, dass Jack Tomato ab Tag 1:

  • Deppensicher zu bedienen sein muss
  • Auf dem Handy laufen muss (ohne App)
  • Alle wesentlichen Funktionen bieten muss, also von Anfang an Auktion und Sofortkauf

Natürlich arbeiten wir dauerhaft an weiteren Ergänzungen: es wird eine Funktion integriert, die es leichter machen wird große Blöcke zu verkaufen. Außerdem wird es eine Logistikschnittstelle geben.

Deshalb sind wir Gründer / Unternehmer …

jacktomato-gruenderin

Mein wichtigster Grundsatz: Don’t take yourself too bloody seriously! Der bringt einen in der Konsequenz erstaunlich weit und bewahrt einen vor vielen Fehlern. Ich weiß, was ich nicht weiß und dass ich Vieles nicht kann.

Ich bin zielstrebig und stur und im richtigen Maße vernünftig und unvernünftig. Ich kann mit Zahlen umgehen. Ich bin bereit, Fehler einzusehen und mutig genug, die Konsequenzen zu ziehen. Aber auch stur genug, um mich durchzusetzen und nicht über den Tisch ziehen zu lassen. Und ein gehöriges Maß an Ungeduld gehört irgendwie auch dazu, damit was passiert!

Ich habe schon immer Ideen gehabt, mich aber lange nicht getraut und musste dann mit ansehen, wie andere irgendwann dieselbe Idee hatten und umgesetzt haben. Ich hab in meinem Berufsleben eigentlich immer im Business Development gearbeitet und neue Geschäftsmodelle entwickelt. Aber eben für andere. Nachdem ich meinen Mann verlassen und meinen Job gekündigt habe, um mehr Zeit für meinen Sohn zu haben, war der richtige Zeitpunkt gekommen. Und meine Kontakte aus meiner Zeit davor sind goldwert!

Fehler: Das würden wir beim nächsten Mal anders machen …

Da gabs sicher eine Menge, die meisten zum Glück klein. Zeit und damit auch Geld hat mich allerdings gekostet, dass ich für die anfängliche Beurteilung der technischen Komplexität meines Projektes zu unerfahrene Leute befragt hatte. Die wollten es selber machen und ich hätte wissen müssen, dass sie das nicht können.

Krisen? Wir haben sie gemeistert durch …

Eine handfeste Krise gabs noch nicht… Zum Glück.

So sieht unser Büro heute aus. So wünschen wir uns das zukünftig …

Heute arbeiten Catharina und ich aus einem Büroraum bei mir zu Hause. Das ist praktisch und gemütlich und der Raum ist zwar klein, aber gut ausgestattet und hat einen guten Vibe. Aber mehr passen hier nicht rein. Unsere Teilzeitkraft kommt an Tagen, an denen wir unterwegs sind. Und das sind wir viel! Trotzdem wollen wir mittelfristig natürlich in größere Räum umziehen, aber eben erst, wenn es notwendig ist. Das spart Geld und Zeit.

Bücher, Musik, Filme, Videospiele, Ausstellungen, Vorträge – das inspiriert uns …

Das letzte Buch, das mich begeistert und inspiriert hat, war Arbeit und Struktur von Wolfgang Herrndorf.

Helden und Vorbilder – Wir würden gern XXX begegnen und folgendes fragen …

Zu Jack Tomato passt nicht ein einziger Held… Ich denke, wir werden eher mit Testimonials in Form von echten Gastronomen arbeiten, die über uns verkauft/gekauft haben und aus dem echten Leben kommen.

3 Bücher, die man als Gründer unbedingt gelesen haben sollte …

Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Wenn ich lese, dann Literatur. Ich unterhalte mich regelmäßig mit vielen tollen Spezialisten. Direkter, praktischer Rat aus dem echten Leben finde ich besser…

Überblick Unternehmensdaten Jack Tomato:

Name: Planet-Gastro GmbH
Logo: jacktomato-logo
Gründungsdatum: September 2013, Launch 1. September 2015
Gründungsphase: Zwei Jahre Planung, Konzeption, Kooperationsanbahnung, Programmierung
Gesellschaftsform (heute/angestrebt): GmbH
Gesellschafter: 80 Prozent: Jenny v. Bernstorff (Geschäftsführerin), 20 Prozent: Familie
Kooperationen: Die großen Brauereien und der Bundesverband des deutschen Getränkefachgroßhandels.
Website: www.jacktomato.de
Firmensitz: Hamburg Niendorf
Social Media: facebook

Related Post

Gründerstory Juniqe – Art Everywhere Juniqe - der einzigartige Shop für elektrische Kunst ist Anlaufstelle für alle Freunde von Farbe und Form. Hier gibt es noch bezahlbare Kunst, die von...
Gründerstory Kaahée: Eine peruanische Kaktusfeige ... Ein Schamane, die Kaktusfeige und ein Hangover. Was das alles mit einem der erfolgreichsten Startups aus Österreich zutun hat, erfahrt ihr in diesem n...
Gründerstory trbo – Von Big Data zu User Eng... Online-Umsätze lassen sich mit trbo ganz einfach steigern. Hierbei setzt man auf die richtigen Kaufreize und das Ganze funktioniert vollautomatisch, z...
Gründerstory Urban Heroes: Abenteuerlustiger Fitne... Stehen zwei junge Menschen auf dem Laufband eines Londoner Fitnessstudios und sind begeistert von dessen Konzept. Und denken: das brauchen wir in Deut...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen)
Loading...

Fair Kommentieren!

Wir freuen uns auf heiße Diskussionen und scharfe Kommentare - und auf einen respektvollen Umgangston! Persönliche Angriffe und Beleidigungen haben auf Gründerküche.de nichts verloren!